Berechnung von Gemeinkostenzuschlägen

Verwendung

Verrechnung von Gemeinkosten durch prozentuale oder mengenbezogene Zuschläge im Plan oder Ist oder auf Basis der Obligodaten.

Voraussetzungen

Um eine Zuschlagskalkulation durchführen zu können, definieren Sie im Customizing Steuerungsdaten und verbinden diese in einem Kalkulationsschema.

Funktionsumfang

Sie können die Zuschlagskalkulation für einzelne oder mehrere Objekte vornehmen. Die Sammelverarbeitung erfolgt aufgrund von individuell definierbaren Selektionsvarianten.

Sie können die Zuschlagskalkulation ohne Verbuchen der errechneten Zuschläge zu Test- und Prognosezwecken starten. Das System errechnet dann die Gemeinkostenzuschläge, ohne dass sie auf dem Objekt (z.B. Innenauftrag, Kostenstelle, Geschäftsprozess) verbucht werden. Diese Funktion ermöglicht es Ihnen, etwaige Fehler (z.B. ungültiges Zuschlagsschema in den Stammdaten oder fehlende Prozentsätze) schon vor der eigentlichen Berechnung festzustellen und zu bereinigen.

Die Zuschlagskalkulation kann online oder im Hintergrund ohne Anzeige ablaufen.

Für die Zuschlagsberechnung stehen Ihnen außerdem die folgenden Reports zur Verfügung:

  • RKAZCO43: Zuschläge: Produktionsaufträge und Produktkostensammler

  • RKAZKKPJ: Kostenträgerhierarchie, allgemeine Kostenträger

  • RKAZVA44: Ist-Zuschläge: Kundenaufträge

  • RKAZKSI4: Ist-Zuschläge: Kostenstellen incl. Leistungsarten

  • RKAZCPZI: Ist-Zuschläge: Geschäftsprozesse

  • RKAZKGI4: Ist-Zuschläge: Innen- und Instandhaltungsaufträge

  • RKAZCJ45: Ist-Zuschläge: Projekte/PSP-Elemente/Netzpläne

  • RKAZKSP4: Plan-Zuschläge: Kostenstellen inklusive Leistungsarten

  • RKAZCPZP: Plan-Zuschläge: Geschäftsprozesse

  • RKAZKGP4: Plan-Zuschläge: Innen- und Instandhaltungsaufträge

  • RKAZCJ47: Plan-Zuschläge: Projekte/PSP-Elemente/Netzpläne

  • RKAZKSO9: Obligo-Zuschläge: Kostenstellen inklusive Leistungsarten

  • RKAZKGO4: Obligo-Zuschläge: Innen- und Instandhaltungsaufträge

  • RKAZCJO9: Obligo-Zuschläge: Projekte/PSP-Elemente/Netzpläne

Sie können mit Hilfe der Dialoganzeige die anhand des Kalkulationsschemas ermittelten Zuschläge prüfen.

Sie können die Zuschlagskalkulation für jede Periode beliebig oft wiederholen. Falls sich die Werte im Objekt (z.B. Innenauftrag, Kostenstelle, Geschäftsprozess) oder in der Zuschlagskalkulation selbst verändert haben, schreibt das System lediglich die Differenz fort. Dies kann ein positiver oder negativer Wert sein.

Datumsermittlung

Das System führt die Datumsermittlung bei der Zuschlagskalkulation wie folgt durch:

  • Buchungsdatum :

  • Planverarbeitung von Einzelposten: erster Tag der Periode

  • Istverarbeitung: letzter Tag der Periode

    Sie haben die Möglichkeit, beim Berechnen der Zuschläge ein Buchungsdatum einzugeben. Das Buchungsdatum muss allerdings innerhalb der Periode liegen, für die die Zuschlagsrechnung ausgeführt wird.

    Das Buchungsdatum geben Sie unter Anfang des Navigationspfads Rechnungswesen Navigationsschritt Controlling Navigationsschritt Innenaufträge Navigationsschritt Periodenabschluß Navigationsschritt Einzelfunktionen Navigationsschritt Zuschläge Navigationsschritt Einzelverarbeitung Navigationsschritt Ist Navigationsschritt Zusätze Navigationsschritt Buchungsdatum Ende des Navigationspfads ein.

  • Obligo: Das System schreibt keine Einzelposten.

  • Belegdatum:

Laufendes Tagesdatum

  • Zuschlagsfindung:

Mit Buchungsdatum

  • Währungsumrechnung:

Ist: Mit eingegebenem Wertstellungsdatum, sonst mit Buchungsdatum

Plan: Mit eingegebenem Wertstellungsdatum, sonst mit dem Wert, den Sie in der Version für die Plandaten im Customizing unter Anfang des Navigationspfads Controlling Navigationsschritt Innenaufträge Navigationsschritt Planung Navigationsschritt Grundeinstellungen Navigationsschritt Versionen pflegen Navigationsschritt Einstellungen der Version im Kostenrechnungskreis pflegen Navigationsschritt Einstellungen pro Geschäftsjahr Navigationsschritt Detail Navigationsschritt Registerkarte: Planung Navigationsschritt Gruppenrahmen Währungsumrechnung Ende des Navigationspfads hinterlegt haben.

Ergebnisliste und Fehlerprotokoll

Die Ergebnisse der Zuschlagsberechnung weist das System für alle Objekte, für die es Werte ermittelt hat, in einer Liste mit folgenden Informationen aus.

  • Grundliste mit Informationen zur aktuellen Verarbeitung sowie der Anzahl der bearbeiteten Objekte.

  • Detailliste mit den Beträgen pro Sender und Empfänger unter Angabe der Entlastungskostenart. Wenn die Zuschlagskalkulation für die betreffende Periode schon einmal zu einem früheren Zeitpunkt erfolgte, werden hier jeweils nur die Abweichungen zu den bisher ermittelten Zuschlägen ausgewiesen.

  • Periodenaufriß im Plan, falls die Zuschlagskalkulation bzw. Simulation über mehrere Perioden erfolgte.

Falls während der Verarbeitung Fehler auftreten, werden Sie auf ein Fehlerprotokoll verwiesen, das eine Liste der Fehler enthält.

Sie können die Ergebnisliste und das Fehlerprotokoll ausdrucken.

Aktivitäten

Tragen Sie das Kalkulationsschema, das Sie für Ihre Gemeinkostenzuschläge verwenden wollen, in Ihrem Objekt (Kostenstelle, Geschäftsprozess, Innenauftrag, Projekt, Bezugsobjekt der Kalkulation usw.) ein.

Um die Gemeinkostenzuschläge zu berechnen, wählen Sie Anfang des Navigationspfads Rechnungswesen Navigationsschritt Controlling Navigationsschritt Innenaufträge Navigationsschritt Periodenabschluß Navigationsschritt Einzelfunktionen Navigationsschritt Zuschläge Navigationsschritt Einzelverarbeitung Navigationsschritt Ist. Ende des Navigationspfads

  • Um die Zuschlagsberechnung im Hintergrund ohne Anzeige ablaufen zu lassen, markieren Sie Hintergrundverarbeitung.

  • Um die Zuschlagsberechnung zu simulieren, wählen Sie Testlauf.

  • Um anhand des Kalkulationsschemas die ermittelten Zuschläge prüfen zu können, markieren Sie Dialoganzeige.

    Achtung Achtung

    Die Dialoganzeige liefert immer die Daten, die aktuell auf der Datenbank stehen, auch wenn das System diese bereits verbucht hat. Ob die Daten bereits verbucht wurden, sehen Sie in der Detailliste.

    In der Detailliste wird lediglich die Differenz zu bereits verbuchten Zuschlägen angezeigt.

    Wurden die Zuschläge bereits verbucht, zeigt die Dialoganzeige das Ergebnis der Zuschlagskalkulation an, die Detailliste ist leer.

    Im Storno wird keine Dialoganzeige ausgegeben.

    Ende der Warnung.
  • Um einen Arbeitsvorrats für nicht bezuschlagte Objekte zu erzeugen, markieren Sie Arbeitsvorrat (bei Sammelverarbeitung).

Hinweis Hinweis

Um Performance-Problemen vorzubeugen, sollten Sie, wenn das Entlastungsobjekt ein Innenauftrag ist, die Partnerfortschreibung ausschalten und die Entlastungsaufträge nicht abrechnen.

Planzuschläge für Projekte und PSP-Elemente in Einzel- oder Sammelverarbeitung werden ab jetzt nur noch für ein Geschäftsjahr unterstützt. Sollen die Zuschläge für mehr als ein Geschäftsjahr ausgeführt werden, müssen Sie die Zuschlagsberechnung getrennt für jedes Geschäftsjahr ausführen. Nur so ist eine Fortschreibung auf Profit Center und in die erweiterte Hauptbuchhaltung gewährleistet. Die Eingabe eines BIS-Geschäftsjahres entfällt.

Ende des Hinweises