Show TOC Anfang des Inhaltsbereichs

Objektdokumentation CSV, FWV, FWV BINARY  Dokument im Navigationsbaum lokalisieren

Definition

CSV (auch COMPRESSED), FWV (auch FORMATTED) und FWV BINARY (auch FORMATTED BINARY) sind mögliche Formate eines Datenstroms und werden im Folgenden näher erläutert.

Verwendung

Der Loader setzt voraus, dass Datenströme mit Klartextwerten das Format CSV haben. Eine explizite Angabe des Formates CSV ist daher nicht erforderlich. Wenn das Format CSV nicht gewünscht ist, müssen Sie in einem Kommando zum Exportieren oder Importieren das Format FWV bzw. bei binär codierten Datenströmen das Format FWV BINARY explizit angeben.

Das gewünschte Format kann in Kommandos zum Exportieren und Importieren mit den Syntaxregeln zum Datenformat column_dataformat_spec und Datenstrom outstream_csv_spec, instream_csv_spec, outstream_fwv_spec, instream_fwv_spec angegeben werden.

Siehe auch:

Datenformat, Datenstrom

CSV (COMPRESSED)

CSV (Comma Separated Values) bezeichnet ein mögliches Format eines Datenstroms, das nur für Quelldatenströme mit Klartextwerten möglich ist. Wenn Sie in einem Kommando zum Exportieren oder Importieren kein Format angeben und die Daten nicht in Klarschrift sind, erzeugt der Loader eine Fehlermeldung.

Beispiel

customer.data

Pos.-Nr.

1      2     3       4       ....

 

"3000","Mrs","Jenny","Porter",...
"3100","Mr","Peter","Brown",...
"3200","Company","?","D
atasoft",...

Die Datenfelder sind nicht einheitlich formatiert, sie sind durch Komma voneinander getrennt.

IMPORT TABLE-Kommando:

IMPORT TABLE hotel.customer
DATA INSTREAM 'customer_csv.data'
  cno       1
  title     2
  firstname 3
  name      4
  zip       5
  address   6
PAGE WITH 80% USAGE

Datenzeilen

Im Format CSV ist eine Datenzeile genau so lang, wie für die Abbildung der Daten minimal erforderlich ist. Die Länge der einzelnen Datenfelder und die Gesamtlänge der Datenzeilen können variieren. Jede Datenzeile ist durch einen Zeilenumbruch abgeschlossen.

Beim Export von Daten entspricht eine Datenzeile in einer Quelltabelle dieses Formats genau einem Datensatz im Zieldatenstrom.

Beim Import von Daten entspricht eine Datenzeile in einem Quelldatenstrom dieses Formats genau einem Datensatz in der Zieltabelle.

Datenfelder

Datenfelder in den Datenströmen müssen grundsätzlich vom externen Datentyp CHAR sein.

Die einzelnen Datenfelder sind durch ein frei wählbares Zeichen voneinander getrennt (Vorschlagswert des Loader für Separator: Komma). Sie können zusätzlich in frei wählbare Zeichen eingeschlossen sein (Vorschlagswert des Loader für Delimiter: doppelte Anführungszeichen).

Wenn in einer Datenzeile Trennzeichen unmittelbar aufeinanderfolgen, dann ist der Wert die leere Zeichenkette. Wenn die relative Position größer ist, als die Anzahl von Werten in der Zeile, dann ist der Wert ebenfalls die leere Zeichenkette.

Positionsangabe

Die Zuordnung eines Datenfeldes des Datenstroms zu einer Spalte in der Tabelle erfolgt gemäß der Positionsangabe in einem Kommando zum Exportieren oder Importieren von Daten. Diese beschreibt eine relative Position innerhalb des Datensatzes. Sie gibt also an, der wievielte Wert eines Datensatzes aus einer bestimmten Spalte exportiert bzw. in eine bestimmte Spalte importiert werden soll.

Beim Export von Daten aus der Datenbank in einen Datenstrom ordnen Sie der ersten Spalte Ihrer Liste die Position 1 zu. Die nachfolgenden Spalten erhalten aufsteigende, jeweils um die Zahl 1 erhöhte Positionsnummern. Das bedeutet auch, dass jede Positionsnummer nur einmal vergeben werden kann.

Beim Import von Daten aus einer Quelltabelle müssen die Datenfelder der Zieltabelle in der Datenbank in aufsteigender Reihenfolge sortiert sein. Es ist möglich, verschiedene Spalten mit den gleichen Eingabewerten zu belegen oder auch Positionen auszulassen. Wenn Trennzeichen unmittelbar aufeinanderfolgen oder die relative Position größer ist als die Anzahl von Werten in der Zeile, dann ist die leere Zeichenkette der Wert.

FWV (FORMATTED)

FWV (Fixed Width Values) bezeichnet ein mögliches Format eines Datenstroms, das nur für Quelldatenströme mit Klartextwerten möglich ist. Da dieses Format nicht der Vorschlagswert des Loader ist, muss es in einem Kommando zum Export oder Import explizit angegeben werden.

Beispiel

customer.data

Pos.-Nr.

1 2 3 4 5 6 7 8 9 ....

 

- 3 0 0 0 M r s - - - - J e n n y - - - - - P o r t e r
- 3 1 0 0 M r - - - - - P e t e r - - - - - B r o w n -
- 3 2 0 0 C o m p a n y ? - - - - - - - - - D a t a s o

Die Datenfelder sind einheitlich formatiert.

IMPORT TABLE-Kommando:

IMPORT TABLE hotel.customer
DATA INSTREAM FILE 'customer.data'
FWV
  cno       01-05
  title     06-12
  firstname 13-22
  name      23-32
  zip       33-37
  address   38-62
PAGE WITH 80% USAGE

Datenzeilen

Eine Datenzeile im Datenstrom entspricht einem Datensatz, der exportiert oder importiert werden soll.

Alle Datenzeilen haben die gleiche feste Länge. In jeder Zeile im Datenstrom sind die einzelnen Datenfelder an gleicher Position mit gleicher Länge zu finden. Jede Datenzeile ist mit einem Zeilenumbruch abgeschlossen.

Datenfelder

Die Zuordnung zwischen Datenfeldern des Datenstroms und Tabellenspalten erfolgt anhand der Positionsangabe in einem Kommando zum Exportieren oder Importieren von Daten.

Positionsangabe

Die Datenfelder des Datenstroms werden durch ihre Byte-Anfangs- und -Endposition beschrieben. Die erste mögliche Byte-Anfangsposition ist 1. Die Angabe einer Endposition ist optional. Wenn für ein Datenfeld keine Endposition angegeben wird, hat dieses Datenfeld die Länge 1.

Die Zuordnung zwischen Datenfeldern des Datenstroms und Tabellenspalten kann in beliebiger Reihenfolge erfolgen. Die Reihenfolge hat auch keine Auswirkungen auf die Verarbeitungsgeschwindigkeit.

FWV BINARY (FORMATTED BINARY)

FWV BINARY (Fixed Width Values BINARY) bezeichnet ein mögliches Format eines Datenstroms, das den Export und Import von Binärwerten ermöglicht. Da dieses Format nicht der Vorschlagswert des Loader ist, muss es in einem Kommando zum Exportieren und Importieren explizit angegeben werden.

Datenzeilen

Das Format FWV BINARY entspricht im Wesentlichen dem Format FWV. Es unterscheidet sich jedoch dadurch, dass die Länge eines Datensatzes nur durch die Summe der Längen der einzelnen Datenfelder bestimmt ist.

Im Unterschied zu FWV wird ein Datensatz nicht zusätzlich durch einen Zeilenumbruch abgeschlossen.

Datenfelder

Die Datenfelder können Sonderzeichen enthalten und haben alle die gleiche feste Länge. Dies trifft damit auch auf die einzelnen Datensätze zu.

Die Zuordnung zwischen Datenfeldern des Datenstroms und Tabellenspalten erfolgt gemäß der Positionsangabe im Kommando zum Exportieren oder Importieren.

Positionsangaben

Datenfelder werden durch ihre Byte-Anfangs- und -Endposition beschrieben. Die erste mögliche Byte-Anfangsposition eines Datensatzes ist 1. Die Angabe einer Endposition ist optional. Wenn sie fehlt, hat das entsprechende Datenfeld die Länge 1.

Die Datenfelder des Datenstroms können den Tabellenspalten in beliebiger Reihenfolge zugeordnet werden. Die Reihenfolge hat auch keine Auswirkungen auf die Verarbeitungsgeschwindigkeit.

Sowohl beim Exportieren als auch Importieren von Daten müssen die Positionsangaben nicht lückenlos aufeinanderfolgen. Beim Exportieren füllt der Loader die Lücken mit Leerzeichen auf.

 

Siehe auch:

PAGES, RECORDS

Ende des Inhaltsbereichs