Show TOC

Visual ComposerLocate this document in the navigation structure

Verwendung

Dieser Abschnitt beschreibt alle neuen Features, Erweiterungen und Änderungen für SAP NetWeaver Visual Composer.

Allgemeines Modellieren

Funktion

Art der Änderung

Beschreibung

Modell oder Service suchen

Neu

Im Aufgabenbereich Verwalten können Sie ein Modell oder einen Service finden, indem Sie einfach Im Baum suchen wählen, entweder aus dem Kontextmenü auf dem Board Design des Modells oder Services oder aus dem Kontexmenü einer geschachtelten Komponente oder Service-Komponente.

Informationen zu codierten Services anzeigen

Neu

Im Aufgabenbereich Verwalten finden Sie jetzt zusätzliche Informationen zu codierten Services, die aktuell im Baum ausgewählt sind. Die zusätzlichen Informationen werden im Informationsbereich unter dem Baum angezeigt und enthalten den Provider und die Systemdestination des codierten Service.

Ablagedaten der Zielkomponente anzeigen

Neu

Der Arbeitsbereich Konfigurieren zeigt jetzt die Ablagedaten (Repository, Software-Komponente und Entwicklungskomponente) der Zielkomponente an, die aktuell auf dem Board Design ausgewählt ist.

Element-spezifische Notizen hinzufügen

Neu

Sie können jetzt auf dem Board Design einem bestimmten Element eine Notiz (Annotation) hinzufügen, zusätzlich zu einer allgemeinen Notiz, die Sie auf dem gleichen Board hinzufügen können. Dazu wählen Sie Kommentar hinzufügen aus dem Kontextmenü eines Elements auf dem Board Design .

Empfehlung

Mit Uschalt+Datenfreigabe können Sie in einem Kommentar eine neue Zeile beginnen.

Modelltexte übersetzen

Neu

Wenn Sie den Visual Composer in einen Web-Browser verwenden, können Sie jetzt auf ein Werkzeug zugreifen, mit dem Sie Modelltexte in andere Sprachen übersetzen können. Sie können das Werkzeug verwenden, um neue Übersetzungsdateien für jede Sprache zu erstellen, in die Sie die Modelltexte übersetzten möchten. Nachdem Sie eine Übersetzungsdatei angelegt haben, können Sie sie öffnen und die Texte mit dem Editor des Übersetzungswerkzeugs in die Zielsprache übersetzen.

Hinweis

Wenn Sie Modelltexte in der Browser-Version von Visual Composer übersetzen, sollten Sie die Übersetzungsdateien in Notepad oder Textpad bearbeiten, um die Kompatibilität der Übersetzungsdateien zu gewährleisten. Wenn Sie Modelltexte im Visual Composer im SAP NetWeaver Developer Studio übersetzen, sollten Sie weiterhin die Standard-Übersetzungswerkzeuge des Developer Studio für Dateien vom Typ .xlf verwenden.

Bevor Sie damit beginnen, vergewissern Sie sich, dass für das Modell eine Datei vom Typ masterlanguage.xlf existiert. Um die Datei masterlanguage.xlf anzulegen, validieren oder deployen Sie das Modell im Aufgabenbereich Deployen .

Hinweis

Die Datei masterlanguage.xlf kann im Übersetzungswerkzeug nicht geändert werden. Um sie zu ändern, müssen Sie den Text im Modell selbst ändern (zum Beispiel den Namen oder Bezeichner eines Modellelements).

  1. Sie rufen das Übersetzungswerkzeug auf, indem Sie zunächst das Modell öffnen, dessen Text Sie übersetzen möchten, und dann Anfang des Navigationspfads Werkzeuge Nächster Navigationsschritt Modell übersetzen Ende des Navigationspfads wählen. Das Übersetzungswerkzeug wird geöffnet und Sie können Übersetzungsdateien anlegen und löschen, herunter- und hochladen und zur Bearbeitung öffnen.

  2. Wählen Sie die zu bearbeitende Übersetzungsdatei aus und wählen Sie Bearbeiten . Der Editor des Übersetzungswerkzeugs öffnet sich und bietet Ihnen die folgenden Optionen (Registerkarten):

    • Datei bearbeiten:

      Zeigt eine Liste aller originalsprachlichen Texte in der ausgewählten Übersetzungsdatei an, zusammen mit ihren Klassifizierungstypen. Für jeden Text können Sie den jeweiligen Text in der Zielsprache eingeben. Sie können auch wählen, ob alle Texte angezeigt werden sollen, oder nur die Texte, die seit dem letzten Deployment der Übersetzungsdatei in der Originalsprachendatei hinzugefügt oder geändert wurden.

    • Dateikopf:

      Zeigt Informationen über die ausgewählte Übersetzungsdatei an, zum Beispiel die Originalsprache und die (aktuelle) Quellsprache.

    • Datei anzeigen:

      Zeigt den Inhalt der ausgewählten Übersetzungsdatei im XML-Format an.

    Hinweis

    Anstatt den Text im Editor des Übersetzungswerkzeugs zu ändern, können Sie die Übersetzungsdatei im Format .xlf (XML) oder im Format .properties (Schlüsselwertpaar) herunterladen, die Übersetzungen für die Texte in einem Standard-Texteditor eingeben, und dann die geänderte Datei wieder hochladen. Wenn Sie eine Datei im Format .properties hochladen, muss für das Modell bereits eine Datei geichen Namens vom Typ .xlf auf dem Server des Visual Composer vorhanden sein.

  3. Um das Modell mit den übersetzten Texten anzeigen zu können, müssen Sie es zuerst deployen. Sie können sich dann die übersetzte Laufzeitversion aus einem Visual Composer anzeigen, dessen Locale für die Zielsprache definiert ist.

Voraussetzungen zum Betrieb des Visual Composer

Geändert

Adobe SVG Viewer ist keine Voraussetzung mehr zum Betrieb des Visual Composer Client. Stattdessen muss Microsoft Silverlight Version 4.0 oder höher installiert sein.

Datenbehandlung

Funktion

Art der Änderung

Beschreibung

Feld im Dialogfenster Daten zuordnen suchen

Neu

Sie können jetzt im Dialogfenser Daten zuordnen nach einem bestimmten Feld oder Knoten suchen. Sie können in allen Knoten suchen oder nur innerhalb eines bestimmten Knotens und seiner Unterknoten. So können Sie schnell nach einem bestimmten Feld suchen, ohne dass Sie jeden Knoten öffnen und nach dem Feld durchsuchen müssen.

Hinweis

Die Suche funktioniert nur für Felder und Knoten, die zu den Metadaten der Quell- und Zielelemente gehören; sie sucht nicht nach zugewiesenen Werten.

Feldtyp im Assistenten für Service-Komponenten ändern

Neu

Sie können jetzt im Assistenten für Service-Komponenten den Typ eines Felds ändern, nachdem Sie die Daten aus der Zwischenablage eingefügt haben.

Dazu wählen Sie Feldtyp ändern aus dem Kontextmenü der Spaltenüberschrift des Felds, dessen Typ Sie ändern möchten, und wählen anschließend den gewünschten Typ aus. Fehler, die aus der Änderung des Feldtyps resultieren, werden angezeigt.

Name des Ausgabe-Ports im Assistenten für Service-Komponenten definieren

Neu

Sie können jetzt den Namen des Ausgabe-Ports angeben, der automatisch beim Verwenden des Assistenten für Service-Komponenten generiert wird. Ein neues Bild wurde dem Assistenten zu diesem Zweck hinzugefügt.

Automatisches Vervollständigen für das Dialogfenster Editor für dynamische Ausdrücke

Erweitert

Das Dialogfenster Editor für dynamische Ausdrücke kann jetzt ein Wort oder Satzglied, das Sie gerade eingeben, vorausberechnen, ohne dass Sie es vollständig eingeben müssen. Es vervollständigt Feldnamen, Funktionsnamen und Namen von Datenmengen folgendermaßen während der Eingabe:

  • Wählen Sie Strg+Leertaste zum Anzeigen einer Liste von kontextsensitiven Optionen, darunter Informationen zu Datenmengen und Funktionsnamen von dynamischen Ausdrücken.

  • Geben Sie einen Punkt (.) oder das Zeichen @ ein, um eine Liste mit kontextsensitiven Optionen anzuzeigen. Wenn Sie zum Beispiel das Zeichen @ nach dem Namen einer Datenmenge eingeben, wird eine Liste aller untergeordneten Objekte angezeigt.

Wählen Sie aus der angezeigten Liste die gewünschte Option mit der Maus aus, oder navigieren Sie mit den Tasten ↑ und ↓ zu der gewünschten Option. Wählen Sie Datenfreigabe , um die Option auszuwählen.

Laufzeit

Funktion

Art der Änderung

Beschreibung

Modell in Vorschau anzeigen

Neu

Wenn Sie zuvor eine Anwendung deployt haben, können Sie jetzt die Laufzeitversion der aktualisierten Anwendung in einer Vorschau anzeigen, ohne dass Sie die Anwendung zuerst wieder deployen müssen. Wählen Sie Vorschau in der Hauptsymbolleiste. Ein neues Browser-Fenster wird geöffnet und zeigt die Laufzeitversion der Anwendung an (gemäß den ausgewählten Optionen unter Anfang des Navigationspfads Werkzeuge Nächster Navigationsschritt Optionen Nächster Navigationsschritt Vorschau Ende des Navigationspfads).

URL-Parameter für die Laufzeit definieren

Neu

Wenn Sie die Standard-URL für ein Element einer HTML-Sicht angeben, können Sie jetzt auch Parameter definieren, die der URL zur Laufzeit hinzugefügt werden sollen. Geben Sie im Dialogfenster Standard-URL für jeden Parameter das Name-Wert-Paar einen.

Lebenszyklusmanagement

Funktion

Art der Änderung

Beschreibung

Alle benötigten Ressourcen synchronisieren

Neu

Sie können jetzt eine ausgewählte Enwicklungskomponente zusammen mit allen ihren Abhängigkeiten synchronisieren. Dazu wählen Sie im Aufgabenbereich Verwalten die gewünschte Entwicklungskomponente aus und wählen Anfang des Navigationspfads DC synchronisieren Nächster Navigationsschritt Abhängige DCs synchronisieren Ende des Navigationspfads aus dem Kontextmenü. Dann wählen Sie eine der folgenden Optionen und anschließend Weiter , um entsprechend Ihrer Auswahl zu synchronisieren:

  • Synchronisierte DCs ignorieren:

    Synchronisiert rekursiv nur die Entwicklungskomponenten, die aktuell nicht synchronisiert sind

  • Alle DCs synchronisieren:

    Synchronisiert rekursiv alle Entwicklungskomponenten, deren Daten nicht aktuell sind

  • Sychronisieren aller DCs erzwingen:

    Synchronisiert rekursiv alle Entwicklungskomponenten, einschließlich der Komponenten, die bereits synchronisiert sind

Modellreferenzen untersuchen

Neu

Sie können im Aufgabenbereich Verwalten ein Modell auswählen und Referenzen untersuchen wählen, um eine grafische Darstellung aller Modelle anzuzeigen, die von dem ausgewählten Modell referenziert werden. Sie können Informationen zu dem Typ eines Modells anzeigen, und Sie können ein Modell auswählen und im Visual Composer öffnen. Sie können auch ein Modell auswählen und anschließend Im Baum suchen wählen, um es im Aufgabenbereich Verwalten auszuwählen.

Abhängigkeiten von Entwicklungskomponenten untersuchen

Neu

Sie können im Aufgabenbereich Verwalten eine Entwicklungskomponente auswählen und Abhängigkeiten untersuchen wählen, um eine grafische Darstellung aller Entwicklungskomponenten anzuzeigen, von denen die ausgewählte Entwicklungskomponente abhängig ist. Sie können den Status einer Entwicklungskomponente (ob sie synchronisiert ist oder nicht) anzeigen. Sie können auch eine Entwicklungskomponente auswählen und anschließend Im Baum suchen wählen, um sie im Aufgabenbereich Verwalten auszuwählen.

Symbolleistentaste In lokales Repository verschieben

Neu

Die Symbolleistentaste In lokales Repository verschieben wurde der Hauptsymbolleiste hinzugefügt. Nachdem Sie Entwicklungskomponenten oder Modelle (die noch nicht eingecheckt wurden) dem Source-Control-System hinzugefügt haben, können Sie sie wieder zurück in das lokale Repository verschieben, indem Sie diese neue Symbolleisentaste wählen. Wenn Sie eine Entwicklungskomponente zurück in das lokale Repository verschieben, wird die Namensreservierung in der Source-Control aufgehoben und Referenzen zwischen Modellen im lokalen Repository und Modellen in dieser Entwicklungskomponente können unterbrochen werden.

Hinweis

Diese Funktionalität war zuvor nur über das Kontextmenü eines Modells oder einer Entwicklungskomponente verfügbar.

Entwicklungskomponenten bei Bedarf bereinigen

Neu

Sie können jetzt nach Komponenten in einer Entwicklungskomponente suchen, die von keiner anderen Komponente verwendet werden, und können entscheiden, ob Sie sie löschen wollen. Zuvor wurde diese Prüfung automatisch beim Hinzufügen und Einchecken einer Entwicklungskomponente in das Source-Control-System durchgeführt. Diese automatische Prüfung findet immer noch statt, aber jetzt können Sie diese Prüfung auch bei Bedarf vornehmen. Im Aufgabenbereich Verwalten wählen Sie dazu Entwicklungskomponente bereinigen aus dem Kontextmenü der Entwicklungskomponente, die Sie bereinigen möchten. Alle nicht verwendeten Komponenten werden angezeigt und Sie können sie löschen.

Modelle migrieren

Erweitert

Wenn Sie Modelle von Visual Composer 7.0 nach Visual Composer 7.3 migrieren und die Version Ihres Visual Composer aus einem Upgrade von Version 7.0 hervorgegangen ist, können Sie die Modelle, die Sie migrieren möchten, aus dem Repository von Visual Composer 7.0 auswählen. Dies ist eine zusätzliche Option zur der Möglichkeit, exportierte Modelle zur Migration aus dem Dateisystem auszuwählen.