Show TOC

 Dienstleistung (MM-SRV)

Dieser Abschnitt bietet einen allgemeinen Einstieg in MM - Dienstleistung.

Er gibt einen Überblick über die Funktionalität des Programms, erläutert die Integration des Programms in die Anwendung Einkauf innerhalb des Moduls Materialwirtschaft und nennt die Schnittstellen zu anderen Anwendungen.

Einsatzmöglichkeiten

MM - Dienstleistung (MM - SRV) ist eine Anwendungskomponente innerhalb des Moduls Materialwirtschaft (MM), die Sie im gesamten Zyklus von der Ausschreibung, Vergabe und Abnahme von Dienstleistungen (AVA) bis hin zur Rechnungsprüfung unterstützt.

Funktionsumfang

MM - Dienstleistung stellt einen Grundprozess zur Beschaffung von Leistungen zur Verfügung. Dieser Grundprozeß bietet folgende Funktionalität:

  • Dienstleistungsstammsätze , in denen die Beschreibungen sämtlicher zu beschaffender Leistungen abgelegt werden können. Weiter stehen ein Standard- und ein Musterleistungsverzeichnis zur Verfügung.

  • Für jedes konkrete Beschaffungsvorhaben können Sie ein eigenes Leistungsverzeichnis im gewünschten Beleg erstellen (z.B. PM - Wartungsplan oder Instandhaltungsauftrag, PS - Netzplan, MM - Bestellanforderung, Anfrage, Kontrakt, Bestellung oder Leistungserfassungsblatt).

    • In den einzelnen Belegen können neben Positionen mit Dienstleistungen (bzw. kompletten Leistungsverzeichnissen) auch solche mit Materialien erfasst werden.

    • Bei der Erstellung von Leistungsverzeichnissen mit umfangreichen Spezifikationen müssen Sie die Leistungen nicht immer wieder einzeln manuell aufführen, sondern können sie mit Referenztechnik und Selektionsfunktion schnell und einfach aus bestehenden Stammdaten und Belegen kopieren.

  • MM - Dienstleistung bietet zwei grundlegende Möglichkeiten der Dienstleistungserfassung:

    • Als geplante Dienstleistungen mit Angabe von Spezifikation, Menge und Preis

      Unter geplanten Leistungen werden Leistungen verstanden, die Ihnen zu Beginn des Beschaffungsvorhabens bereits bekannt sind.

      Die Spezifikationen werden zum Anforderungszeitpunkt entweder mit Hilfe eines Leistungsstammsatzes erfasst oder mittels Kurz- bzw. Langtext direkt im Leistungsverzeichnis eingegeben. In beiden Fällen werden Preis und Menge angegeben.

    • Als ungeplante Dienstleistungen nur mit Angabe eines Wertlimits

      Unter ungeplanten Leistungen werden zum einen solche verstanden, die nicht spezifiziert werden können (oder sollen), weil zum Anforderungszeitpunkt nicht bekannt ist, aus welchen konkreten Einzelleistungen sich das Vorhaben zusammensetzen wird, wie z.B. beim Bau eines Bürogebäudes. Zum anderen sind dies Leistungen, die Sie aus unterschiedlichen Gründen nicht planen möchten.

      Ungeplante Leistungen weisen deshalb keine Leistungsbeschreibungen auf, sondern werden in Form von Grenzwerten in der jeweiligen Währung erfasst. Bis zu diesen so genannten Wertlimits dürfen Leistungen erbracht werden. Die Kostenüberwachung ist auf diese Weise gewährleistet.

  • Sie können bereits im System vorhandene Daten auswerten, um geeignete Bezugsquellen für bestimmte Dienstleistungen zu finden.

  • Sie können aber auch eine Ausschreibung durchführen und mit einem Preisspiegel die eingegangenen Angebote auswerten, um dann eine Bestellung an den gewünschten Lieferanten zu vergeben.

  • Während der Phase der Leistungserbringung haben Sie mit Listen und Summenanzeigen jederzeit den Überblick über Ihre Leistungsverzeichnisse, den Fortschritt bei der Erbringung und die anfallenden Kosten.

  • Sie können erbrachte Leistungen in Leistungserfassungsblättern festhalten.

  • Für die Leistungserfassungsblätter kann die Abnahme auf verschiedene Arten erteilt werden.

  • Nach der Abnahme kann die Rechnung geprüft und die Zahlung angewiesen werden.

Als Alternative zu diesem Grundprozess werden Ihnen verschiedene beschleunigte und vereinfachte Prozesse zur Verfügung gestellt, die Sie abhängig vom einzelnen Beschaffungsvorgang gemäß Ihren Wünschen einsetzen können.

Integration

MM - Dienstleistung ist vollständig in die Materialwirtschaft integriert. Die Stammdaten für die Beschaffung von Dienstleistungen können z.B. in Dienstleistungsstammsätzen gespeichert werden, die später Vorschlagsdaten für die Einkaufsbelege liefern. Die Leistungsspezifikationen für ein konkretes Beschaffungsvorhaben werden nicht jedes Mal gesondert erfasst und weiterverarbeitet (z.B. als Ausschreibungs- oder Vertragsleistungsverzeichnisse), sondern direkt in den Einkaufsbelegen erstellt (z.B. in einer Anfrage, einem Angebot, einer Bestellung oder einem Kontrakt).

Die folgende Grafik zeigt die Integration von MM - Dienstleistung:

Die Komponente Dienstleistung ist an die SAP-Module PM - Instandhaltung und PS - Projektsystem gekoppelt. Dadurch ist es möglich, Bestellanforderungen für Dienstleistungen im Rahmen einer Instandhaltungsmaßnahme oder eines Projekts zu erstellen und dann dem Einkauf zu übermitteln, ohne Mehrarbeit bei der Datenpflege zu haben.

Das Zusammenspiel der SAP Module MM, PS und PM, CO und FI spart Zeit und Aufwand und reduziert die Fehlerhäufigkeit, weil Daten nur einmal erfasst werden müssen und danach für alle Folgeaktivitäten innerhalb eines Geschäftsprozesses zur Verfügung stehen.

Ein Beispiel für die Integration zwischen MM und CO ist das Bestellobligo. Der erwartete Wert ungeplanter Leistungen wird aus MM an CO übergeben, damit ein Bestellobligo aufgebaut und verwaltet werden kann. Dadurch kann das entsprechende Budget für Beschaffungsmaßnahmen rechtzeitig zur Verfügung gestellt werden.