Show TOC

FunktionsdokumentationWebClient-UI-Framework-Prüfung

 

Sie können die WebClient-UI-Framework-Prüfung verwenden, um die Übereinstimmung der Repository-Daten der Benutzungsoberfläche (UI) mit den Konfigurationsdaten für das WebClient-UI-Framework zu analysieren. Wenn Fehler ermittelt werden, können Sie aus den Fehlermeldungen in die betroffenen Systemobjekte navigieren.

Sie führen z.B. nach einem Upgrade Ihrer SAP-CRM-Installation auf ein höheres Release eine Prüfung durch.

In der WebClient-UI-Framework-Prüfung können Sie die folgenden Prüfungsarten auswählen:

  • Konsistenz der erweiterten Views

  • Design-Layer

  • UI-Konfigurationen

  • UI-Personalisierung

Funktionsumfang

  • Prüfungsarten

    • Konsistenz der erweiterten Views

      Mit dieser Prüfungsart können Sie die Konsistenz von erweiterten Views mit den entsprechenden Erweiterungssets analysieren.

    • Design-Layer

      Mit dieser Prüfungsart können Sie die Definition von Designobjekten im Customizing analysieren.

    • UI-Konfigurationen

      Diese Prüfungsart unterstützt alle Arten von UI-Konfigurationen, wie die Konfiguration von Views, Übersichtsseiten und Informationsblättern. Mit dieser Prüfungsart können Sie analysieren, ob die in UI-Konfigurationen enthaltenen UI-Elemente im Hinblick auf Vorhandensein und Eigenschaften der entsprechenden Kontextknotenattribute oder Laufzeit-Repository-Elemente konsistent sind.

    • UI-Personalisierung

      Mit dieser Prüfungsart können Sie die Personalisierung von Übersichtsseiten, Bereichsstartseiten, Startseiten, Berichtsseiten und Tabellen analysieren. Inkonsistente UI-Personalisierungseinstellungen können bei Bedarf während der Prüfung automatisch angepasst werden.

    Hinweis Hinweis

    Das System führt die Prüfungen in der Reihenfolge aus, die auf der Benutzungsoberfläche angegeben ist und jede Prüfung baut auf der vorherigen auf. SAP empfiehlt daher, die Prüfungen in der gleichen Reihenfolge wie auf der Benutzungsoberfläche durchzuführen und eventuelle, durch eine Prüfung ausgelöste Fehlermeldungen vor dem Start der nächsten Prüfung zu beheben.

    Sie können die Systemleistung steigern, indem Sie eine Reihe von Hintergrundprozessen definieren, die für die Prüfungen verwendet werden können.

    Ende des Hinweises
  • View-Auswahl

    Sie können folgende Parameter verwenden, um die zu prüfenden Views auszuwählen:

    • Erweiterungsset

    • UI-Komponente

    • View

    • Benutzerrolle

    Sie können die Liste der zu prüfenden Views außerdem manuell einschränken.

    Hinweis Hinweis

    Wenn Sie ein Erweiterungsset angeben, dann beschränkt das System die Auswahl auf die Views, die zum Erweiterungsset gehören sowie die aktiven SAP-Standard-Views entsprechend Ihren Selektionskriterien. In der Prüfungsergebnishierarchie werden die Standardsichten und die erweiterten Views für jede UI-Komponente separat angezeigt.

    Wenn Sie kein Erweiterungsset angeben, wählt das System die Views der SAP-Standardkomponenten nach der folgenden Logik aus: Verknüpfte Views werden nicht analysiert, wenn Sie aus UI-Komponenten stammen, die von denen der geprüften Views abweichen.

    Sie können auch obsolete Views in die Prüfung mitaufnehmen. Wenn Sie das Ankreuzfeld Obsolete Views prüfen nicht markieren, werden nur aktive Views ausgewählt.

    Ende des Hinweises
  • Prüfungsergebnishistorie anzeigen

    Sie können nach den Ergebnissen früherer Prüfungen suchen.

  • UI-Personalisierung löschen

    Mit dieser Funktion können sie mehrfache UI-Personalisierungseinstellungen anhand verschiedener Selektionskriterien (z.B. Benutzer, UI-Komponente und View) löschen.