Show TOC

FunktionsdokumentationArbeitskontext

 

Hinweis Hinweis

Arbeitskontexte sind nur für Marketinganwendungen verfügbar.

Ende des Hinweises

Mithilfe dieser Funktion können Sie Attributwerte auswählen, die das System dann zur automatischen Vorbelegung auf der Benutzungsoberfläche verwendet. Dadurch können Sie effizienter arbeiten. Die von Ihnen für einen Arbeitskontext angegebenen Werte werden z.B. als Vorschlagseinträge auf Seiten der erweiterten Suche, Seiten zum Anlegen von Marketingobjekten und Stammdatenseiten angezeigt. Sie können Werte für Attribute wie Account, Produkt oder Produktgruppe auswählen.

Sie können mehrere Arbeitskontexte anlegen und während einer Session nach Bedarf zwischen diesen Kontexten wechseln.

Beispiel Beispiel

Ein Key Account Manager (KAM) für eine Produktlinie von Softdrinks arbeitet insbesondere mit dem Geschäftspartner "Beverages Central". Der KAM legt einen Arbeitskontext mit der Bezeichnung „Getränke“ an, der Beverages Central als Account, eine Produktgruppe für Softdrinks und einen Planungshorizont umfasst. Wenn „Getränke“ der aktive Arbeitskontext ist, werden jedes Mal, wenn der KAM eine neue Trade Promotion anlegt, der Name des Accounts, die Produktgruppe sowie das Beginn- und Enddatum bereits durch das System ausgefüllt.

Ende des Beispiels.

Voraussetzungen

  • Sie haben das Arbeitskontextprofil eingerichtet im Customizing für Customer Relationship Management unter Anfang des Navigationspfads UI-Framework Navigationsschritt Technische Rollendefinition Navigationsschritt Arbeitskontextprofile definieren. Ende des Navigationspfads

  • Sie haben im Customizing für Customer Relationship Management unter Anfang des Navigationspfads Benutzerrollen Navigationsschritt Benutzerrolle definieren Ende des Navigationspfads das Arbeitskontextprofil einer Benutzerrolle zugeordnet.

Funktionsumfang

Das Arbeitskontextverhalten ist abhängig davon, ob Sie im Customizing für das Arbeitskontextprofil das Kennzeichen Streng für strenge Kontrolle setzen.

  • Wenn die strenge Kontrolle aktiviert ist, können Sie den Arbeitskontext nicht übersteuern. Beispielsweise können Sie nicht nach einem Produkt suchen, das sich von dem im Arbeitskontext angegebenen Produkt unterscheidet. Deaktivieren Sie in diesem Fall den Arbeitskontext oder aktivieren Sie einen anderen Kontext.

  • Wenn die strenge Kontrolle nicht aktiviert ist, können Sie den Arbeitskontext sowohl deaktivieren als auch übersteuern. Sie können z.B. eine Trade Promotion für einen anderen Account als den im Arbeitskontext definierten Account anlegen.

Die dem Arbeitskontextprofil zugeordnete Kontrollstufe gilt für jeden Arbeitskontext, den Sie im System anlegen.

Aktivitäten

Legen Sie einen Arbeitskontext an, indem Sie im Kopfbereich auf der Benutzungsoberfläche neben dem Feld Arbeitskontext die Drucktaste Bearbeiten wählen und dann die gewünschten Attribute hinzufügen.