Anfang des Inhaltsbereichs

Funktionsdokumentation Unterstützung von Bildschirmlesegeräten  Dokument im Navigationsbaum lokalisieren

Verwendung

Mobile-Client-Anwendungen unterstützen die Technologie von Bildschirmlesegeräten, um sehbehinderten Benutzern das Arbeiten zu ermöglichen.

Bildschirmlesegeräte lesen dem Benutzer die Elemente und Felder vor, die im Anwendungsfenster dargestellt werden. Mit Hilfe von Bildschirmlesegeräten können sehbehinderte Benutzer durch die Anwendung navigieren, Daten eingeben und den vollen Funktionsumfang nutzen, der in der Anwendung zur Verfügung steht.

Integration

Mobile-Client-Anwendungen funktionieren mit verschiedenen Bildschirmlesegeräten, wie z. B. JAWS for Windows von Freedom Scientific (www.freedomscientific.com). 

Voraussetzungen

Sie haben die erforderliche Software für das Bildschirmlesegerät auf Ihrem Laptop installiert.

Sie haben alle weiteren DLL-Dateien (Dynamic Link Library), die für das von Ihnen verwendete Bildschirmlesegerät benötigt werden, im Ordner SAP\Mobile\3rd_Party auf Ihrem Laptop installiert.

Funktionen

Die Technologie von Bildschirmlesegeräten verwendet die Soundkarte Ihres Computers und einen integrierten Software-Sprachsynthesizer.Wenn Sie ein Bildschirmlesegerät mit einer Mobile-Client-Anwendung verwenden, liest das Bildschirmlesegerät die Elemente und Optionen vor, die auf dem Bildschirm angezeigt werden, einschließlich Menüeinträgen, Namen von Teilbildern, Optionen für Controls, Nachrichtenfenstern, Feldbeschriftungen und Ihrer Position innerhalb einer Liste. Bildschirmlesegeräte lesen außerdem Nachrichten vor, die in der Statusleiste der Anwendung angezeigt werden.

Da Bildschirmlesegeräte fokusbasiert sind, lesen sie die Art und den Inhalt des Bildschirmelements vor, das im Anwendungsfenster momentan den Fokus besitzt. Wenn der Benutzer z. B. per Tabulator durch die Felder in einem Teilbild navigiert, liest das Bildschirmlesegerät den Namen und die Art der einzelnen Felder vor. Das Bildschirmlesegerät liest erst dann Felder in anderen Teilbildern vor, wenn der Benutzer sie auswählt. 



 

Ende des Inhaltsbereichs