Anfang des Inhaltsbereichs

Interne Tabellen anlegen Dokument im Navigationsbaum lokalisieren

Wie die anderen Elemente des ABAP-Typkonzepts, können interne Tabellen zuerst als abstrakter Datentyp im Programm oder ABAP Dictionary und dann darauf basierend als Datenobjekt definiert werden oder sie werden direkt als vollständig spezifiziertes Datenobjekt deklariert. Beim Anlegen von internen Tabellen als Datenobjekte ist zu beachten, daß damit nur ein zur internen Tabelle gehörige Verwaltungseintrag namens Tabellen-Header statisch vereinbart wird. Die Größe von Tabellen-Headern bei initialen Tabellen beträgt zur Zeit 8 Byte. Dies ist zu beachten, wenn interne Tabellen als Komponenten komplexer Datenobjekte vorkommen. Auch leere Tabellen können als Komponenten von Tabellen zu relativ hohen Speicherplatzbedarf führen. Die Größe des gesamten benötigten Speicherplatzes einer internen Tabelle wird wie bei Datenobjekten vom Typ STRING oder XSTRING nicht bei der Deklaration festgelegt. Die eigentlichen Tabellenzeilen werden zur Laufzeit durch operationale Füll-Anweisungen dynamisch erzeugt oder durch Lösch-Anweisungen wieder entfernt.

 

Interne Tabellentypen

Interne Tabellenobjekte

Ende des Inhaltsbereichs