Anfang des Inhaltsbereichs

Programmablaufsteuerung Dokument im Navigationsbaum lokalisieren

Um unterschiedliche Programmteile in Abhängigkeit von Bedingungen auszuführen oder wiederkehrende Anweisungsfolgen als Schleifen miteinander zu verbinden, verwendet man Standardschlüsselwörter wie z.B. IF, CASE, DO und WHILE zur Ablaufsteuerung eines Programms.

Bei der Ablaufsteuerung von ABAP-Programmen ist der Aufbau von ABAP-Programmen aus nicht-schachtelbaren Verarbeitungsblöcken zu beachten. In diesem Abschnitt beschreiben wir die Ablaufsteuerung innerhalb der Verarbeitungsblöcke. Die hier beschriebenen Schlüsselwörter lassen keine Verzweigungen über die Grenzen von Verarbeitungsblöcken hinweg zu. Man kann deshalb auch von der internen Steuerung eines ABAP-Programms sprechen im Unterschied zur externen Steuerung, die z.B. durch Ereignisse der ABAP-Laufzeitumgebung erfolgt.

Um den internen Ablauf eines Verarbeitungsblocks zu steuern, kann man gemäß den Prinzipien des strukturierten Programmierens den Verarbeitungsblock durch Kontrollstrukturen in einzelne, logisch zusammenhängende Anweisungsblöcke unterteilen, wobei jeder Anweisungsblocke eine Teilaufgabe löst.

Diese Grafik wird im zugehörigen Text erklärt

Im Gegensatz zu Verarbeitungsblöcken sind Kontrollstrukturen schachtelbar.

Bedingte Verzweigungen

Schleifen

Ende des Inhaltsbereichs