Anfang des Inhaltsbereichs

ABAP-Programme anlegen und ändern Dokument im Navigationsbaum lokalisieren

ABAP-Programme sind Objekte des R/3 Repository. Sie pflegen daher ABAP-Programme wie alle anderen Repository-Objekte (z.B. ABAP Dictionary-Tabellen oder Benutzungsoberflächen von Bildschirmen) mit einem Werkzeug der Strukturlink ABAP Workbench, nämlich dem ABAP-Editor.

Dieser Abschnitt ist ein kurzer Ausflug zur ABAP Workbench und bietet Ihnen einen zusammenfassenden Überblick darüber, wie Sie neue ABAP-Programme anlegen und bestehende ABAP-Programme ändern können. Er beschreibt also die verschiedenen Möglichkeiten, den ABAP-Editor zu starten. Im folgenden ist mit dem Ausdruck 'ein Programm öffnen' immer 'den ABAP-Editor für ein Programm aufrufen' gemeint.

ABAP-Editor starten

Um den ABAP-Editor zu starten, um damit ABAP-Programme anzulegen oder zu ändern, bietet Ihnen das R/3-System im wesentlichen drei Möglichkeiten:

Der Object Navigator der ABAP Workbench (Transaktion SE80) bietet Ihnen auf der linken Bildschirmseite eine hierarchische Übersicht über alle R/3-Repository Objekte und zwar geordnet nach Paketen, Benutzernamen des Programmierers, Objekttypen und so weiter. Durch die Auswahl von Programmen erlaubt der Object Navigator Direktzugriff auf alle Einzelteile eines Programms wie z.B. Hauptprogramm, Include-Programme, Klassen oder globale Daten. Über die Auswahl eines Programmobjekts im Object Navigator und dem Aufruf einer Pflegefunktion öffnen Sie auf der rechten Bildschirmseite direkt das passende Werkzeug, nämlich den ABAP Editor, für dieses Objekt.

Dieser Einstieg eignet sich für prinzipiell für alle ABAP-Programme, da Sie im Object Navigator immer einen Überblick über alle zum Programm gehörigen Komponenten haben. Insbesondere Bildschirme und deren Benutzungsoberflächen werden angezeigt.

Um direkt über das Werkzeug ABAP-Editor ein Programmobjekt zu öffnen, wählen Sie den Knoten ABAP Editor unter ABAP Workbench®Entwicklung im SAP-Standardmenü der Benutzungsoberfläche Strukturlink SAP Easy Access (bzw. starten Sie die Transaktion SE38). Bei der Änderung von Programmen müssen Sie den Namen des zu pflegenden Programms und sein Umfeld genau kennen.

Dieser Einstieg eignet sich ausschließlich für die Pflege und das Anlegen von relativ einfachen oder kurzen Programmen, die nur wenige oder gar keine zugehörigen Komponenten haben.

Immer wenn Sie beim Arbeiten mit einem Werkzeug der ABAP Workbench den Cursor auf den Namen eines R/3-Repository Objekts positionieren und das Objekt (z.B. durch einen Maus-Doppelklick) auswählen, öffnet das System das Objekt mit dem zugehörigen Werkzeug. Dies gilt insbesondere also auch für das Editieren von ABAP-Programmen.

Die Vorwärtsnavigation per Doppelklick bietet sich an jeder Stelle an, an der Namen von ABAP-Programmen in der ABAP Workbench auftauchen.

Namen von ABAP-Programmen

Der Name eines ABAP Programms muß aus mindestens einem Zeichen bestehen und kann eine maximale Länge von 30 Zeichen haben. Folgende Zeichen sollen in Programmnamen nicht verwendet werden: Punkt (.), Komma (,), Leerzeichen (), Klammern ' ( ' '), Hochkomma ('), Anführungszeichen ("),Gleichheitszeichen (=),Stern (*),Umlaute und scharfes 's' (Ä, ä, Ö, ö, Ü, ü und ß), Prozentzeichen (%) und Bindestrich (-).

Programmeigenschaften

Wie viele Repository-Objekte haben ABAP-Programme Eigenschaften, die sehr wichtig für ihre Funktion im R/3-System sind. Eine Einführung finden Sie unter Programmeigenschaften pflegen.

Quelltext

ABAP-Quelltexte definieren die Verarbeitungslogik von R/3-Anwendungsprogrammen. Programme editieren gibt Ihnen eine Einführung zum Schreiben von ABAP-Quelltext.

Ende des Inhaltsbereichs