Anfang des Inhaltsbereichs

Bitoperationen Dokument im Navigationsbaum lokalisieren

Bitoperationen werden ähnlich wie numerische Operationen ausgeführt. Entweder mit der Anweisung:

COMPUTE <x> = <bitexp>.

oder ohne das optionale Schlüsselwort COMPUTE mit der Anweisung:

<x> = <bitexp>.

Hierbei ist <bitexp> einer der folgenden Bitausdrücke:

Bitausdruck

Bedeutung

BIT-NOT <y>

Negation

<y> BIT-AND <z>

Und

<y> BIT-XOR <z>

Exklusiv-Oder

<y> BIT-OR <z>

Oder

Die Operanden <y> und <z> werden bitweise mit obigen Bitoperatoren verknüpft und das Ergebnis in das Ergebnisfeld <x> gestellt. Sowohl Ergebnisfeld <x> als auch die Operanden <y> und <z> müssen vom Typ X sein. Bei unterschiedlichen Feldlängen, werden alle Operanden auf die Feldlänge des Ergebnisfelds <x> konvertiert.

Für die bitweise Verknüpfung gelten folgende Regeln für die einzelnen Bitoperatoren:

<y>

<z>

BIT-NOT <y>

<y> BIT-AND <z>

<y> BIT-XOR <z>

<y> BIT-XOR <z>

0

0

1

0

0

0

0

1

1

0

1

1

1

0

0

0

1

1

1

1

0

1

0

1

Bitausdrücke sind wie mathematische Ausdrücke durch Klammern schachtelbar.

Beispiel

DATA: hex1(1) TYPE x VALUE 'B5',
      hex2(1) TYPE x VALUE '5B',
      hex3(1) TYPE x.

hex3 = BIT-NOT ( hex1 BIT-XOR hex2 ).

WRITE hex3.

Die Listenausgabe ist:

11

Die Bitoperation verläuft wie in folgender Abbildung gezeigt:

Diese Grafik wird im zugehörigen Text erklärt

 

 

 

Ende des Inhaltsbereichs