Anfang des Inhaltsbereichs

Fehlerbehandlung bei gebündelten Aktualisierungen Dokument im Navigationsbaum lokalisieren

Bei der Ausführung von gebündelten Aktualisierungen können Laufzeitfehler auftreten. Wie werden diese behandelt? Im allgemeinen erfolgt die COMMIT WORK-Verarbeitung in folgender Reihenfolge:

  1. Alle FORM-Routinen der Dialogtask, die mit PERFORM ON COMMIT protokolliert werden, werden ausgeführt.
  2. Alle Funktionsbausteine der Verbuchungstask V1 mit hoher Priorität werden ausgeführt.
  3. Das Ende der V1-Verbuchung bedeutet auch das Ende der Änderungstransaktion. Wenn Sie die Commit-verarbeitung mit COMMIT WORK AND WAIT ausgelöst haben, geht die Steuerung an das Programm der Dialogtask zurück.

  4. Alle Funktionsbausteine der Verbuchungstask V2 mit niedriger Priorität werden ausgelöst.
    Alle Funktionsbausteine der Hintergrundtask werden ausgelöst.

Laufzeitfehler können entweder im System selbst auftreten oder aber als Folge einer Abbruchmeldung MESSAGE vom Typ ‘A’. Die Anweisung ROLLBACK WORK zeigt auch automatisch einen Laufzeitfehler an. Das System behandelt Fehler, je nachdem, wo sie auftreten:

Stellt Ihr Programm fest, daß in der Remote-Verarbeitung ein Fehler aufgetreten ist, können die Anforderungen zu einem späteren Zeitpunkt erneut vorlegt werden.

Nähere Informationen zur RFC-Verarbeitung finden Sie in der Dokumentation Remote Kommunikations.

 

Ende des Inhaltsbereichs