Anfang des Inhaltsbereichs

Transaktionen, die Verbuchungsfunktionsbausteine aufrufen Dokument im Navigationsbaum lokalisieren

Wenn Ihr Programm ein anderes Programm aufruft, das seinerseits einen Verbuchungsfunktionsbaustein aufruft, müssen Sie folgendes beachten:

Mit dem aufgerufenen Programm beginnt eine neue SAP-LUW und ein neuer Verbuchungsschlüssel wird generiert. Dieser Schlüssel dient dazu, alle während des aufgerufenen Programms angeforderten Datenbankoperationen zu identifizieren.

Bei der Rückkehr aus dem Programm, werden die LUW des aufrufenden Programms sowie der alte Verbuchungsschlüssel wiederhergestellt.

Wenn das aufgerufenene Programm keine eigene COMMIT WORK-Anweisung enthält, werden weder die angeforderten Datenbankänderungen noch die Aufrufe der Verbuchungsfunktionsbausteine durchgeführt. Im folgenden Beispiel sind F1, F2, und F3 Funktionsbausteine der Verbuchungstask:

 

Diese Grafik wird im zugehörigen Text erklärt

 

Hier werden F1 und F3 in der Verbuchungstask ausgeführt, da der COMMIT WORK für das Rahmenprogramm ihre Ausführung anstößt. Da Transaktion ZABC jedoch kein COMMIT WORK enthält, wird F2 nie von der Verbuchungstask ausgeführt.

 

 

Ende des Inhaltsbereichs