Anfang des Inhaltsbereichs

Table Controls auf dem Bildschirmbild Dokument im Navigationsbaum lokalisieren

Table Controls werden mit dem Werkzeug Strukturlink Screen Painter auf dem Bildschirmbild eines Dynpros angelegt. Für jedes Bildschirmbild kann eine beliebige Zahl von Table Controls definiert werden.

Dabei wird jeweils zuerst ein Table Control-Bereich angelegt, in den die Table Control-Felder übernommen werden.

Table Control-Bereich

Der Table Control-Bereich wird mit dem graphischen Screen Painter auf das Bildschirmbild gezeichnet. Der Table Control-Bereich ist ein mehrzeiliges Bildschirmelement bestimmter Größe, dem ein Name zugeordnet werden muß. Der Name identifiziert das Table Control und dient in der Dynpro-Ablauflogik und im ABAP-Programm zu seiner Ansprache.

Ein Table Control hat neben seinem Namen und der Größe einige weitere spezielle Attribute:

Die Größe eines Table Controls kann fix oder resizefähig sein. Die Größe resizefähiger Table Controls ändert sich, wenn der Benutzer Größe des Fensters so ändert, daß Teile des Table Controls abgeschnitten werden. Eine Größenänderung löst das Ereignis PAI aus.

Die oberste Zeile des Table Controls kann als Titelzeile reserviert werden, in die ein Textfeld oder ein Ausgabefeld gelegt werden kann.

Die zweite Zeile des Table Controls kann als Titelzeile reserviert werden , in die für jede Spalte Textfelder oder Ausgabefelder gelegt werden können. Die Spaltenüberschriften dienen gleichzeitig als Spaltenmarkierknöpfe um Spalten zu markieren.

Der Benutzer kann bei Konfigurierbarkeit die aktuellen Einstellungen der Attribute in eine Datei sichern. Das System greift bei jeder Anzeige des Table Controls auf diese Einstellungen zurück.

Es können horizontale und vertikale Trennlinien zwischen Zeilen und Spalten angezeigt werden.

Es kann angegeben werden, ob keine, eine oder mehrere Zeilen markiert werden können.

Es kann angegeben werden, ob keine, eine oder mehrere Spalten markiert werden können.

Eine Spalte des Table Controls kann als Zeilenmarkierknopf vorgesehen werden, der intern als Ankreuzfeld behandelt wird. Ein gedrückter Zeilenmarkierknopf bedeutet Inhalt ¢X ¢ ein nicht gedrückter Inhalt ¢ ¢. Der Markierspalte muß ein Name gegeben werden. Der Zustand der Markierknöpfe kann an ein gleichnamiges Characterfeld der Länge eins im ABAP-Programm transportiert werden und umgekehrt.

Eine Anzahl Spalten (von links gesehen) kann von der Blätterfunktion ausgeschlossen werden. Fixe Spalten können nicht verschoben werden.

Table Control-Felder

Nach dem ein Table Control-Bereich auf dem Bildschirmbild angelegt wurde, können folgende einzeilige Bildschirmelemente in den Bereich übernommen werden:

In die Titelzeilen können Textfelder und Ausgabefelder übernommen werden.

Die Bildschirmelemente Rahmen, Subscreens, TabStrips, Table Controls, Custom Controls und Status Ikonen können nicht in Table Controls übernommen werden.

Auch die Übernahme von Dictionary- oder Programmfeldern ist möglich. Bei der Übernahme von Feldern aus dem ABAP Dictionary wird eventuellen Spaltenüberschriften automatisch ein Text des Datenelements aus dem Dictionary zugewiesen.

Jedes eingefügte Bildschirmelement bildet eine Spalte des Table Controls. In jeder freien Zeile, die unter eventuellen Titel und Spaltenüberschriften zur Verfügung steht, wird das Bildschirmelement wiederholt dargestellt.

Diese Grafik wird im zugehörigen Text erklärt

Das Bildschirmelement einer Spalte erscheint nur einmal in der Elementliste des entsprechenden Dynpros. Im ABAP-Programm müssen die gleichnamigen Felder also auch nur einmal angelegt werden.

Ende des Inhaltsbereichs