Anfang des Inhaltsbereichs

Standardselektionsbilder aufrufen Dokument im Navigationsbaum lokalisieren

Das Standardselektionsbild eines ausführbaren Programms setzt sich zusammen aus

Falls mindestens ein Eingabefeld für das Standardselektionsbild definiert ist, erfolgt dessen Aufruf vollautomatisch zwischen den Ereignissen INITIALIZATION und START-OF-SELECTION. Bei der Selektionsbildverarbeitung erzeugt die ABAP-Laufzeitumgebung spezielle Selektionsbildereignisse. Diese Ereignisse treten im zeitlichen Ablauf eines ausführbaren Programms zwischen den Ereignissen INTIALIZATION und START-OF-SELECTION auf. Im Programmtext können Ereignisblöcke für diese Ereignisse definiert werden.

Falls in einem ausführbaren Programm ein Standardselektionsbild definiert ist, wird das gleiche Programm nach seiner vollständigen Ausführung vom System automatisch erneut aufgerufen und das Standardselektionsbild angezeigt. Die vorhergehenden Benutzereingaben wurden dabei zwischengespeichert und werden erneut auf dem Standardselektionsbild angezeigt. Eine eventuelle Initialisierung zu den Zeitpunkten LOAD-OF-PROGRAM und INITIALIZATION wird durch die vorhergehenden Benutzereingaben überschrieben. Diese können nur zum Zeitpunkt PBO des Selektionsbilds überschrieben werden.

Beispiel

REPORT demo_call_standard_sel_screen.

NODES spfli.

SELECTION-SCREEN BEGIN OF BLOCK mysel WITH FRAME TITLE tit.
PARAMETERS: deptime TYPE spfli-deptime,
            arrtime TYPE spfli-arrtime.
SELECTION-SCREEN END OF BLOCK mysel.

INITIALIZATION.
  tit = 'Times'.
  ...

Wenn das ausführbare Programm mit der logischen Datenbank F1S verknüpft ist, wird nach Programmstart automatisch das folgende Selektionsbild aufgerufen:

Diese Grafik wird im zugehörigen Text erklärt

Die oberen drei Blöcke sind in der logischen Datenbank definiert, der unterste Block ist im Programm selbst definiert.

 

 

Ende des Inhaltsbereichs