Anfang des Inhaltsbereichs

Drucken einer Liste nach Ihrer Erstellung Dokument im Navigationsbaum lokalisieren

Beim Drucken einer Liste nach ihrer Erstellung verwenden Sie keine der in den folgenden Topics beschriebenen druckspezifischen Anweisungen um die Liste programmgesteuert in das SAP-Spool-System zu senden.

Das System sendet die fertige Liste standardmäßig auf das Ausgabebild. Falls die Funktion Drucken (Funktionscode PRI) im Status der Listenoberfläche aktiviert ist, kann der Benutzer die Bildschirmliste durch diese Auswahl an das Spool-System senden. Das System fragt auf dem Dialogfenster Bildschirmliste drucken die Druckparameter ab. Der Funktionsbaustein SET_PRINT_PARAMETERS erlaubt es, die Voreinstellungen dieses Bildes zu beeinflussen.

Das Drucken einer fertigen Bildschirmliste ist mit folgenden Problemen behaftet:

Das Drucken einer fertiggestellten Liste vom Ausgabebild aus ist daher eher als Bildschirmabzug zu bezeichnen und nicht als echtes programmgesteuertes Drucken. Verwenden Sie diese Art des Druckens nur für Testzwecke oder Listen, deren Format dafür geeignet ist. Komplexe Listen (z.B. solche mit ausführlichen Seitenköpfen, die nicht auf jeder Druckseite erscheinen sollen), sollten Sie programmgesteuert drucken (siehe Drucken einer Liste während ihrer Erstellung).

Hinweis

Falls Sie es dem Benutzer Ihres ausführbaren Programms (Report) ermöglichen wollen, von einem Ausgabebild aus einen programmgesteuerten Ausdruck zu starten, verwenden Sie die Methoden des interaktiven Reporting (siehe Benutzeraktionen auf Listen). Erstellen Sie beispielsweise erst eine Liste für das Ausgabebild. Für das Ausgabebild verwenden Sie eine selbstdefinierte Benutzeroberfläche, in der Sie den Funktionscode PRI durch einen selbstdefinierten Funktionscode ersetzen. Beim Ereignis AT USER-COMMAND erstellen Sie die Liste nochmals für das Spool-System (siehe Drucken einer Liste während ihrer Erstellung).

Ende des Inhaltsbereichs