Anfang des Inhaltsbereichs

Performanceverbesserungen Dokument im Navigationsbaum lokalisieren

Durch die sofortige Wirksamkeit von Änderungen an einer logischen Datenbank in allen Anwendungsprogrammen, die sie aufrufen, können durch Berücksichtigung der Performance-Hinweise für Open SQL-Anweisungen und sonstige Optimierungen Performanceverbesserungen an zentraler Stelle durchgeführt werden. Die Verbesserungen werden dadurch erreicht, wenn man dem Benutzer die Möglichkeit bietet, genau anzugeben, welche Daten die logische Datenbank lesen soll.

Logische Datenbanken können u.a. folgende Techniken verwenden, um die Performance zu verbessern:

· Statische Selektionskriterien und Parameter auf dem Selektionsbild, eventuell mit Vorschlagswerten und Wertelisten, die in der logischen Datenbank definiert sind.

· Freie Abgrenzungen.

· Verwendung von Suchhilfen.

· Verwenden von Views aus dem ABAP Dictionary oder anderer Methoden, Datenbankzugriffe zu minimieren.

Für solche Optimierungen gibt es keine festen Regeln zur Vorgehensweise, da sie stark von den zu lesenden Daten abhängig sind. Die folgenden Punkte sind daher Gesichtspunkte, die allgemein bei der Optimierung von Antwortzeiten beachtet werden sollten:

Gehört beispielsweise zu einer Zeile einer Datenbanktabelle auf einer Ebene der Struktur genau eine Zeile der Datenbanktabelle der nachfolgenden Ebene (Fall A), sind andere Optimierungen sinnvoll als wenn das Verhältnis 1:100 oder 1:1000 ist (Fall B).

Im Fall A, können die Antwortzeiten über den Einsatz von Datenbank-Views verbessert werden.

Im Fall B bietet sich die Verwendung von internen Tabellen an. Die Daten werden von der Datenbank in eine interne Tabelle gelesen. Dann wird die interne Tabelle innerhalb der logischen Datenbank verarbeitet. Es bieten sich aber auch Joins oder die Verarbeitung über einen Cursor an.

SELECTION-SCREEN FIELD SELECTION FOR NODE|TABLE <node>.

alle geeigneten Knoten <node> für Feldselektion vorsehen. Dann können in den entsprechenden SELECT-Anweisungen einzelne Spalten genannt werden, statt die gesamte Zeile.

 

 

 

Ende des Inhaltsbereichs