Anfang des Inhaltsbereichs

Definition von Unterprogrammen Dokument im Navigationsbaum lokalisieren

Ein Unterprogramm ist ein Verarbeitungsblock, der zwischen den Anweisungen FORM und ENDFORM eingeschlossen ist:

FORM <subr> [USING   ... [VALUE(]<pi>[)] [TYPE <t>|LIKE <f>]... ]
            [CHANGING... [VALUE(]<pi>[)] [TYPE <t>|LIKE <f>]... ].

 ...

ENDFORM.

<subr> ist der Name des Unterprogramms. Die optionalen Zusätze USING und CHANGING definieren die Parameterschnittstelle. Wie alle Verarbeitungsblöcke können Unterprogramme nicht geschachtelt werden. Es empfiehlt sich insbesondere bei ausführbaren Programmen vom Typ 1 die Definition aller Unterprogramme am Ende des Programmtextes anzuordnen, damit nicht versehentlich unausführbare Anweisungen dadurch entstehen, daß ein Unterprogramm einen Ereignisblock an der falschen Stelle abschließt.

Datenbehandlung in Unterprogrammen

Globale Daten des Rahmenprogramms

Lokale Daten des Unterprogramms

Die Parameterschnittstelle

Unterprogramme beenden

Unterprogramme beenden

Ende des Inhaltsbereichs