Anfang des Inhaltsbereichs

Include-Programme Dokument im Navigationsbaum lokalisieren

Include-Programme sind global verfügbare R/3 Repository-Objekte. Sie dienen ausschließlich der Modularisierung von Quelltext und haben keine Parameterschnittstelle.

Include-Programme erfüllen eine:

Include-Programme selber anlegen

Wenn Sie selber ein Include-Programm anlegen, müssen Sie das Programmattribut I für den Typ verwenden. Sie können ein Include-Programm auch dadurch anlegen oder ändern, indem Sie auf den Namen des Programms hinter der Include-Anweisung in Ihrem ABAP-Programm doppelklicken. Die Vorwärtsnavigation der ABAP Workbench legt ein nicht vorhandenes Programm an oder öffnet ein vorhandenes.

Ein Include-Programm kann nicht unabhängig laufen, sondern muß in andere Programme eingebunden werden. Sie können Include-Programme auch in andere Include-Programme einbinden.

Die einzigen Einschränkungen beim Schreiben des Quelltextes eines Include-Programms sind:

Sie müssen sicherstellen, daß die Anweisungen eines Include-Programms logisch in den Quelltext des Programms passen, in den es eingebunden wird. Die Anwahl von Prüfen bei der Bearbeitung eines Include-Programms im ABAP-Editor reicht dafür normalerweise nicht aus.

Beispiel

***INCLUDE incl_tst.

TEXT = 'Hallo!'.

In diesem Beispiel ergibt die Syntaxprüfung einen Fehler, da das Feld TEXT nicht im Programm deklariert wurde. Sie können jedoch das Programm INCL_TST in jedes Programm einbinden, in dem das Feld TEXT mit dem passenden Typ deklariert wurde.

Um sinnvolle Ergebnisse bei der Syntaxprüfung zu erhalten, müssen Sie die Prüfung für ein Programm bzw. alle Programme durchführen, in die das Include-Programm eingebunden ist. Eine Ausnahme stellt das sogenannte Top-Include dar, das auch in die Syntaxprüfung paralleler Include-Programme einbezogen wird.

Include-Programme einbinden

Zum Einbinden eines Include-Programms in ein anderes Programm dient die Anweisung:

INCLUDE <incl>.

Die INCLUDE-Anweisung wirkt wie das Kopieren des Quelltext des Include-Programms <incl> an die Stelle der Anweisung. Während der Syntaxprüfung wird der Inhalt des Include-Programms mitausgewertet. Include-Programme werden nicht dynamisch zur Laufzeit geladen, sondern bei der Programmgenerierung aufgelöst. Nach der Generierung enthält das Laufzeitobjekt statisch alle eingebundenen Include-Programme. Bei der nachträglichen Änderung von Include-Programmen, werden die Verwender automatisch nachgeneriert.

Die INCLUDE-Anweisung muß die einzige Anweisung in der Zeile sein und kann nicht über mehrere Zeilen geschrieben werden.

Beispiel

Nehmen wir folgendes Include-Programm:

***INCLUDE starttxt.

WRITE: / 'Program started by', sy-uname,
       / 'on host', sy-host,
         'date:', sy-datum, 'time:', sy-uzeit.
ULINE.

Dieses Programm ist in jedes andere ABAP-Programm einbindbar, um z.B. einen Standardkopf auf eine Liste zu schreiben.

REPORT demo_mod_tech_include.

INCLUDE starttxt.

............

Die Ausgabe sieht etwa so aus:

Program started by KELLERH

on host ds0025   date: 03/19/1998 time: 09:00:39
___________________________________________________________

................

 

 

Ende des Inhaltsbereichs