Anfang des Inhaltsbereichs

Context-Instanzen anlegen Dokument im Navigationsbaum lokalisieren

Contexte als Objekte der Entwicklungsumgebung speichern die Beziehungen zwischen Daten, aber keine Daten. In ABAP-Programmen arbeiten Sie mit Instanzen von Contexten. Context-Instanzen sind die ABAP-Laufzeitobjekte von Contexten und enthalten die eigentlichen Daten.

Um eine Context-Instanz anzulegen, müssen Sie zuerst einen Context im Programm bekanntmachen. Hierfür verwenden Sie die Anweisung CONTEXTS:

Syntax

CONTEXTS <c>.

Der Context <c> muß als Objekt der Entwicklungsumgebung vorhanden sein. Die Anweisung erzeugt implizit einen speziellen Datentyp CONTEXT_<c>, den Sie in der DATA-Anweisung verwenden können, um Context-Instanzen anzulegen:

Syntax

DATA <inst> TYPE CONTEXT_<c>.

Diese Anweisung erzeugt eine Instanz <inst> des Contexts <c>. Sie können beliebig viele Instanzen eines Contexts anlegen. Nach dem Anlegen einer Instanz kann diese mit Schlüsselwerten versorgt werden (siehe Context-Instanzen mit Schlüsselwerten versorgen).

Beispiel

REPORT rsgcon01.

CONTEXTS demo_travel.

DATA: demo_travel_inst1 TYPE context_demo_travel,
      demo_travel_inst2 TYPE context_demo_travel.

Dieser Programmabschnitt erzeugt zwei Instanzen des Contexts DEMO_TRAVEL.

Ende des Inhaltsbereichs