Anfang des Inhaltsbereichs

Unicode-Fragmentsicht Dokument im Navigationsbaum lokalisieren

Für Prüfungen in UP, zum Beispiel für die Zulässigkeit von Zuweisungen und Vergleichen, ist das Datenlayout von Strukturen relevant, das sich in der Unicode-Fragmentsicht niederschlägt. Diese Sicht zerlegt die Struktur in Alignmentlücken, in byte- und zeichenartige Bereiche und alle übrigen Typen wie P, I, F, Strings, Referenzen oder interne Tabellen.

Nebeneinander liegende zeichenartige Komponenten einer Struktur mit Ausnahme von Strings werden intern genau dann zu einer Gruppe zusammengefaßt, wenn zwischen diesen Komponenten keine Alignment-Lücken liegen. Dabei werden alle möglichen Ausrichtungsanforderungen für Zeichen berücksichtigt. In gleicher Weise werden auch nebeneinander liegende byteartige Komponenten zusammengefaßt.

Beispiel

BEGIN OF struc,
  a(2) TYPE C,
  b(4) TYPE N,
  c    TYPE D,
  d    TYPE T,
  e    TYPE F,
  f(2) TYPE X,
  g(4) TYPE X,
  h(8) TYPE C,
  i(8) TYPE C,
END OF struc.

Fragment 1: a, b, c, d

Fragment 2: Alignmentlücke zwischen d und e

Fragment 3: e

Fragment 4: f, g

Fragment 5: Alignmentlücke zwischen g und h

Fragment 6: h, i

Ende des Inhaltsbereichs