Anfang des Inhaltsbereichs

Funktionsdokumentation CREATE Dokument im Navigationsbaum lokalisieren

Funktion

Erzeugt ein Objekt der Klasse CL_JAVA_SCRIPT und damit gleichzeitig einen Kontext für die JavaScript Engine, auf den über das Objekt zugegriffen werden kann. Es können mehrere JavaScript-Kontexte pro ABAP-Programm angelegt werden und jeder JavaScript-Kontext kann mehrere kompilierte Skripte enthalten. Ein JavaScript-Kontext kann durch die Instanzmethode ABAP_DESTRUCTOR sofort gelöscht werden, ansonsten lebt er solange, bis er vom ABAP Garbage Collector gelöscht wird.

Jeder JavaScript-Kontext hat einen globalen Datenbereich, auf den die Methode GET und alle kompilierten Skripte des Kontexts Zugriff haben. Die globalen Daten werden entweder durch die Methode SET oder in den Skripten selbst (außerhalb von Funktionen) definiert.

Returning Parameter

RESULT (Typ REF TO CL_JAVA_SCRIPT)

Referenz auf das erzeugte Objekt bzw. auf den Kontext der JavaScript Engine.

Beispiel

Beispiel

report DEMO_JAVA_SCRIPT_CREATE.

data JS_PROCESSOR type ref to CL_JAVA_SCRIPT.
JS_PROCESSOR = CL_JAVA_SCRIPT=>CREATE( ).

...

JS_PROCESSOR->COMPILE( SCRIPT_NAME = 'SCR.JS'
                 SCRIPT = 'var Field = "Hello World!";' ).

JS_PROCESSOR->EXECUTE( SCRIPT_NAME = 'SCR.JS' ).

RETURN_VALUE =
         JS_PROCESSOR->EVALUATE( JAVA_SCRIPT = 'Field;' ).

Es wird ein JavaScript-Kontext in Form eines ABAP-Objekts erzeugt und der Referenzvariablen JS_PROCESSOR die entsprechende Referenz zugewiesen. Dadurch wird die JavaScript Engine über die Referenzvariable bedienbar. Es wird ein Skript namens SCR.JS kompiliert und ausgeführt, welches eine globale Variable 'Field' definiert und auf einen Wert setzt. Ein anderes, temporäres, Skript wertet die Variable aus.

Ende des Inhaltsbereichs