Anfang des Inhaltsbereichs

Aufruf von ABAP-Dialogmodulen Dokument im Navigationsbaum lokalisieren

Die Hauptaufgabe der Dynproablauflogik ist der Aufruf von Dialogmodulen im ABAP-Programm. Hierfür dient die Anweisung MODULE, die in den vier möglichen Ereignisblöcken der Dynproablauflogik programmiert werden kann. Dabei können zum Zeitpunkt PBO alle Dialogmodule des ABAP-Programms aufgerufen werden, die mit

MODULE <mod> OUTPUT.
...
ENDMODULE.

definiert wurden. Und zu den Zeitpunkten PAI, POH und POV können alle Dialogmodule des ABAP-Programms aufgerufen werden, die mit

MODULE <mod> [INPUT].
...
ENDMODULE.

definiert wurden. Es können zwar zwei gleichnamige Module mit verschiedenen Zusätzen OUTPUT und INPUT innerhalb eines Programms definiert werden, dies wird aber nicht empfohlen.

Ein Dialogmodul des ABAP-Programms ist also aus verschiedenen Dynpros aufrufbar. Somit brauchen in mehreren Dynpros benötigte Funktionen nur einmal programmiert zu werden. Beispielsweise kann die Zuweisung des OK-Felds in eine Hilfsvariable und seine nachfolgende Initialisierung in einem von allen Dynpros genutzten PAI-Modul erfolgen.

Die Nummer des aktuellen Dynpros steht im ABAP-Programm immer im Systemfeld SY-DYNNR zur Verfügung. Dadurch kann man z.B. die Auswertung von Funktionscodes in einem einzigen PAI-Modul vornehmen und den Programmablauf entsprechend Dynpronummer und Funktionscode verzweigen.

Die folgende Abbildung verdeutlicht den zeitlichen Ablauf:

Diese Grafik wird im zugehörigen Text erklärt

Die Anzeige des Bildschirmbilds eines Dynpros wird zum Zeitpunkt PBO vorbereitet. Die Dynproablauflogik ruft die entsprechenden ABAP-Dialogmodule. Nach Abschluß der PBO-Verarbeitung wird das Bild gesendet. Die Kontrolle wechselt vom Applikationsserver an den SAP-GUI. Das Bildschirmbild ist solange eingabebereit, bis der Benutzer durch eine entsprechende Aktion das Ereignis PAI auslöst. Die Kontrolle geht wieder an den Applikationsserver. Die Benutzereingaben werden durch Aufruf von entsprechenden ABAP-Dialogmodulen verarbeitet. Nach Abschluß der PAI-Verarbeitung startet die PBO-Verarbeitung des nächsten Dynpros. Die PAI-Verarbeitung und die PBO-Verabeitung des Folgedynpros sind ein Dialogschritt auf dem Applikationsserver. Das aktuelle Bildschirmbild bleibt angezeigt, bis die PBO-Verarbeitung des Folgedynpros abgeschlossen ist, ist aber nicht eingabebereit.

Es gibt verschiedene Arten, die Dialogmodule der Ablauflogik aufzurufen. Die Syntax der Dynproablauflogik erlaubt es, Dialogmodule bedingt aufzurufen und den Datentransport zwischen Dynpro und ABAP-Programm zu steuern.

 

Einfacher Modulaufruf

Steuerung des Datentransports

Unbedingter Modulaufruf

Bedingter Modulaufruf

 

Ende des Inhaltsbereichs