Anfang des InhaltsbereichsObjektdokumentation Komponentenausschuß Dokument im Navigationsbaum lokalisieren

Definition

Ausschuß, der beim Einsatz eines Materials in der Fertigung voraussichtlich immer anfällt, wenn das Material eine Komponente ist

Verwendung

Der Komponentenausschuß wird in der Materialdisposition zur Ermittlung der Einsatzmengen der Komponenten verwendet. Wenn Sie eine Baugruppe mit dieser Komponente herstellen, muß die Komponenteneinsatzmenge vom System erhöht werden, damit Sie die gewünschte Losgröße herstellen können. Sie können dazu einen Komponentenausschuß in der Stücklistenposition oder im Materialstamm hinterlegen. Bei der Stücklistenauflösung erhöht das System die Einsatzmengen der Komponenten um die berechnete Ausschußmenge.

Im Periodenabschluß des Auftragsbezogenen und Periodischen Produkt-Controlling wird der ungeplante Komponentenausschuß als Einsatzmengenabweichung ausgewiesen.

HinweisFür Komponenten in einer Baugruppe mit Baugruppenausschuß gilt:

Das System errechnet zuerst den Baugruppenausschuß, danach den Komponentenausschuß. Die errechneten Ausschußmengen werden addiert und die Einsatzmenge wird entsprechend erhöht.

Sie haben folgende Möglichkeiten, den Komponentenausschuß zu pflegen:

In diesem Fall ist der Komponentenausschuß nur für diese einzelne Stückliste maßgebend.

In diesem Fall ist der Komponentenausschuß für alle Stücklisten maßgebend, in denen das Material erscheint.

Hinweis

Ist in der Stückliste ein Komponentenausschuß eingetragen, gilt der dort angegebene Wert. Anderenfalls gilt der im Materialstammsatz angegebene Wert.

Wenn Sie Komponentenausschuß in der Stücklistenposition und im Materialstammsatz pflegen, hat die Angabe in der Stückliste eine höhere Priorität.

Komponentenausschuß hat keinen Einfluß auf die Fertigungszeiten.

BeispielBeispiel 1:

Für die Komponente Rohstoff C des Halbfabrikates H ist ein Komponentenausschuß von 10% im Materialstamm hinterlegt. Das System kalkuliert 100 St des Fertigprodukts deshalb nicht mit 250 g von Rohstoff C, sondern mit 275 g (250 + 10%). Der Komponentenausschuß beträgt 25 g.

Für die Komponente Rohstoff X des Fertigfabrikats ist ein Komponentenausschuß von 10% im Materialstamm hinterlegt. Das System kalkuliert mit 110 Stück von Rohstoff X (100 St + 10%). Der Komponentenausschuß beträgt 10 Stück.

Diese Grafik wird im zugehörigen Text erklärt

Beispiel Beispiel 2:

Für das Fertigprodukt haben Sie einen Baugruppenausschuß von 10% im Materialstamm hinterlegt. Für die Komponenten Rohstoff X und Rohstoff C haben Sie einen Komponentenausschuß von 10% hinterlegt.

Diese Grafik wird im zugehörigen Text erklärt

Beispiel Beispiel 3:

Für das Fertigprodukt und für das Halbfabrikat H haben Sie jeweils einen Baugruppenausschuß von 10% im Materialstamm hinterlegt. Für die Komponenten Rohstoff X und Rohstoff C haben Sie einen Komponentenausschuß von 10% hinterlegt.

Diese Grafik wird im zugehörigen Text erklärt

Siehe auch:

Weitere Informationen finden Sie in der R/3-Bibliothek unter

 

 

Ende des Inhaltsbereichs