Anfang des InhaltsbereichsVorgehensweisen Textbausteine einbinden Dokument im Navigationsbaum lokalisieren

Verwendung

Über den Texttyp Textbaustein des Text-Knotens verweisen Sie auf einen bereits vorhandenen Textbaustein im System. Texte aus Textbausteinen können so auf einfache Weise in mehreren Formularen verwendet werden. Außerdem müssen Sie für die Pflege dieser Texte nicht die ganze Formularbeschreibung laden.

Es gibt zwei Möglichkeiten Zur Verwendung eines Textbausteins:

Hinweis

Textbausteine sind mandantenunabhängig und haben einen Transport- und Übersetzungsanschluß.

Hinweis

Verweisen Sie auf einen Textbaustein können Sie mit Hilfe des Systemfeldes SFSY-SUBRC zur Laufzeit prüfen, ob der Textbaustein im System gefunden werden konnte.

Voraussetzungen

Der einzubindende Textbaustein muß bereits im System vorhanden sein. Sie legen Textbausteine über das Einstiegsbild von SAP Smart Forms an.

Vorgehensweise

  1. Legen Sie einen Text-Knoten im Navigationsbaum des Form Builders an.
  2. Vergeben Sie einen eindeutigen Namen für den Knoten und legen Sie eine Bedeutung des Knotens (zum Beispiel: Geschäftsbedingungen) fest.
  3. Wählen Sie auf dem Tabreiter Allgemeine Eigenschaften den Texttyp Textbaustein .
  4. Achtung

    Da Sie ein Textelement, einen inkludierten Text beziehungsweise einen Textbaustein exklusiv über den Text-Knoten bearbeiten, werden nur Informationen zum eingestellten Typ gespeichert. Das System reagiert deswegen beim Wechseln des Texttyps mit einer Sicherheitsabfrage.

  5. Geben Sie den Namen des Textbausteins im Feld Textname ein. Alternativ können Sie nach Anklicken des schwarzen Pfeils den Namen eines dynamisch auszuwertenden Feldes angeben. Zusätzlich dazu können Sie über das Feld Sprache den Baustein in einer bestimmten Sprache einbinden.
  1. Wenn Sie den Text des Textbausteins für das aktuelle Formular ändern möchten, klicken Sie auf Übernehmen . Der Form Builder ändert den Texttyp auf Textelement und kopiert den Text des Bausteins in den PC-Editor, der nun bearbeitet werden kann. Der ursprüngliche Textbaustein bleibt also erhalten.
  2. Mit dem Ankreuzfeld Stil immer aus Text übernehmen legen Sie fest, daß der Stil des Textbausteins höhere Priorität hat als der des Text-Knotens oder übergeordneter vererbter Stile. Dies ist insbesondere wichtig, wenn Sie im vierten Schritt den Namen eines Feldes benutzt haben (siehe F1-Hilfe).
  3. Kreuzen Sie das Ankreuzfeld kein Fehler, falls Text nicht vorhanden an, wenn das Formular auch dann gedruckt werden soll, wenn der Textbaustein, auf den Sie verweisen, nicht im System vorhanden ist. Ansonsten wird die Verarbeitung abgebrochen und eine Fehlermeldung ausgegeben.
  4. Falls erforderlich, pflegen Sie über die Registerkarte Ausgabeoptionen Attribute zu Stil, Rahmen und Schattierung des Textes.

Ergebnis

Das System zeigt den Knoten inklusive Namen und Bedeutung in der Baumstruktur an. Der zugehörige Text wird erst bei der Abarbeitung des Formulars eingebunden. Wenn Sie einen Textbaustein referenzieren, ist er im PC-Editor schreibgeschützt, ansonsten editierbar.

 

 

 

Ende des Inhaltsbereichs