Show TOC

Finanzdisposition

Setzen Sie die Finanzdisposition ein, so k�nnen die Plans�tze aus dem Finanzstrom der Mietvertr�ge in der Finanzdisposition sichtbar gemacht werden. Nach der Sollstellung werden diese Dispo-S�tze durch die Ist-S�tze aus der Finanzbuchhaltung ersetzt.

Die Einstellung der Finanzdisposition erfolgt �ber den Einf�hrungsleitfaden Treasury - Cashmanagement.

Die Sonderhauptbuchvorg�nge z.B. f�r Vorauszahlungen Betriebskosten erscheinen automatisch in der Dispositionsebene f�r Mietvertr�ge. Nach der Sollstellung erscheinen die Vorauszahlungen in der Ebene der FI-Buchungen.

Will man die gebuchten Vorauszahlungen separat anzeigen, mu� man f�r diese Vorg�nge separate Fortschreibungsebenen definieren und sie den Sonderhauptbuchvorg�ngen zuordnen, siehe Anzahlungsanforderung definieren

Hierbei ist die besondere Problematik der Buchung der Vorauszahlungsanforderungen zu beachten:

Beispiel:

Grundmiete 100 DM (Debitor an Erl�se)
Vorauszahlung 10 DM (Debitor Sonderhauptbuchvorgang J an Debitor Sonderhauptbuchvorgang K)

Auf dem Debitorenkonten werden folgende Buchungen durchgef�hrt:

100 DM Soll (Grundmiete) + 10 DM (Vorauszahlungsanforderung J)
- 10 DM (Gegenbuchung Vorauszahlung K)

Alle Sonderhauptbuchvorg�nge, die nicht explizit anderen Ebenen als der Standardebene zugeordnet sind, werden in die Gesamtforderung eingerechnet. In diesem Falle w�rde also ein Disposatz in H�he von 90 DM entstehen. Dies entspricht nicht dem erwarteten Zahlungseingang, da der K-Posten, der inhaltlich ein Merkposten ist, mit ausgewiesen wird.

Ordnet man nun aber die K-Buchung eine Dispo-Ebene (z.B. FK) zu, wird sie separat dargestellt, d.h in die Forderungsebene gehen nur die 100 DM Grundmiete ein und die Vorauszahlung 10 DM (J-Buchung), soweit diese nicht einer separaten Ebene (etwa FJ) zugeordnet wurde; die Ebene FK enth�lt die K-Buchung in H�he von -10 DM. Blendet man die Ebene FK aus der Anzeige aus, so ergibt sich eine Darstellung, die dem erwarteten Zahlungseingang in H�he von 110 DM entspricht.

Im Einf�hrungsleitfaden Immobilien sind dar�berhinaus folgende Einstellungen zu treffen:

1. �ber Vorbelegung der Debitorenstammdaten im Partnercustomzing kann festgelegt werden, welcher Finanzdipositionsgruppe die aus der Immobilienverwaltung heraus angelegten debitorischen Hauptmieter zugeordnet werden sollen (Vorschlagswert). Siehe hierzu: Einstellungen f�r das automatische Anlegen von Debitoren
2. Die Dispositionsebene, die f�r die Disposition der Finanzstromdaten (Plans�tze f�r die Sollstellungsbuchungen) benutzt werden soll, ist der Produktart IMV zuzuordnen. Siehe hierzu: Zuordnung Dispositionsebenen zur Verm�gensverwaltung