Show TOC

Umlage pflegen

Im Arbeitsschritt " Umlage definieren" legen Sie in Form von Zyklen Regeln zur Verrechnung prim�rer und sekund�rer Kosten im Ist fest.

Voraussetzungen

Empfehlung

Aktivit�ten

Legen Sie einen Umlagezyklus an, indem Sie folgenderma�en vorgehen:

1. Legen Sie einen Namen f�r den Zyklus fest.
2. Legen Sie einen G�ltigkeitszeitraum f�r den Zyklus fest.
3. Pflegen Sie die Kopfdaten des Zyklus, indem Sie folgendes angeben:
a) in welchen W�hrungen verrechnet werden soll
b) ob die Verarbeitung des Zyklus iterativ und/oder kumuliert erfolgen soll
4. Definieren Sie Segmente zum Zyklus, wo Sie folgende Informationen hinterlegen:
a) die umzulegende Kostenart bzw. das des Senders Verrechnungsschema
b) die Kriterien zur Aufteilung der Kosten beim Empf�nger
c) ob negative Bezugsbasen normiert werden sollen
d) die Kriterien zur Ermittlung der Senderwerte
e) die Senderobjekte und die Empf�ngerobjekte
f) die Selektionskriterien f�r die Empf�ngerbezugsbasen
g) die Selektionskriterien f�r die Senderwerte
h) f�r die Empf�ngerregel 1 (variable Anteile): Empf�ngergewichtungsfaktoren
5. Sichern Sie den Zyklus.

Hinweise zum Transport

Falls Sie in Ihrem Mandanten nicht die automatische Aufzeichnung von �nderungen f�r mandantenabh�ngige Objekte ausgew�hlt haben (im Customizing unter Basis -> Systemadministration -> Change and Transport System -> Mandanten konfigurieren), k�nnen Sie Ihre Einstellungen in einem eigenen Arbeitsschritt in das Zielsystem transportieren.
W�hlen Sie hierzu im Customizing unter Controlling -> Controlling Allgemein den Abschnitt Produktivstart vorbereiten -> Transport von Systemeinstellungen und bearbeiten Sie den jeweils zutreffenden Arbeitsschritt.

Weitere Hinweise

Hinweise zum Arbeiten mit einer Deltaversion

Weitere Informationen zur Definition einer Umlage finden Sie in der "SAP-Bibliothek" unter Rechnungswesen -> CO - Controlling -> Kostenstellenrechnung -> Periodenabschlu� -> Definition periodischer Umbuchungen oder periodischer Verrechnungen