Show TOC

Selektions-ID nach Status der Objekte pflegen

Beim Aufruf von Auswertungen kann Statusselektionsschema angegeben werden.

Auf diese Weise ist es m�glich, in einem Bericht nur Immobilienobjekte mit einem bestimmten oderAnwenderstatus zu selektieren.

In diesem Arbeitsschritt definieren Sie Statusselektionsschemata, mit denen Sie Statuskombinationen f�r die Selektion von Objekten festlegen. Ein Statusselektionsschema ist besonders dann n�tzlich, wenn Sie eine gro�e Anzahl von Objekten wiederholt nach den gleichen Selektionsbedingungen ausw�hlen (z.B. Auftr�ge f�r den Druck von Arbeitspapieren, f�r die Sammelfreigabe, oder f�r die Erstellung von Auftragsauswertungen).

Selektionsablauf

Die Selektionsbedingungen werden von oben nach unten ausgewertet. Dabei gilt folgende Regelung:

Beispiel

Sie wollen ein Statusselektionsschema definieren, mit dem Mieteinheiten mit folgenden Statuskombinationen selektiert werden:

Dazu formulieren Sie:

FREI ODER (EIGNU UND MVAC)

Das System interpretiert damit aber:

(FREI ODER EIGNU) UND MVAC
Es werden Auftr�ge mit folgenden Statuskombinationen ausgew�hlt:

Deshalb mu� die urspr�ngliche Formulierung durch 'Ausmultiplizieren' umgeformt werden zu:

(FREI ODER EIGNU) UND (FREI ODER MVAC)

Zustand "Aktiv", "Inaktiv", "Nie aktiv"

Sie k�nnen zus�tzlich den Zustand des Status festlegen, nach dem selektiert werden soll:

Beispiel

Das folgende ist ein Beispiel eines Statusselektionsschemas, das alle freigegebenen Mieteinheiten selektieren soll, die entweder eigengenutzt sind oder konzerngenutzt sind:

Verkn�pfung Status Zustand
FREI (freigegeben) aktiv
UND EIGNU (Eigennutzung) aktiv
ODER KONZ (Konzerngenutzt) aktiv

Die Selektion wird in zwei Schritten durchgef�hrt:

Kennzeichen "Nicht"

Mit diesem Kennzeichen k�nnen Sie den Erfassungsaufwand bei der Pflege von Selektionsbedingungen in bestimmten F�llen verringern. Manche Statusbedingungen lassen sich durch das Setzen des "Nicht"-Kennzeichens einfacher abbilden.

Beispiel

Selektionsbedingung ohne "Nicht"-Kennzeichen:

Verkn�pfung Nicht Zustand
<Status> _ Inaktiv
ODER <Status> _ Nie aktiv

Gleiche Selektionsbedingung mit "Nicht"-Kennzeichen:

Verkn�pfung Nicht Zustand
<Status> X Inaktiv

Empfehlung

Bedingungen, die die Auswahl besonders stark eingrenzen, sollten aus Performance-Gr�nden an den Anfang des Statusselektionsschemas gestellt werden.

Systemstatus/Anwenderstatus

Sie k�nnen in einem Statusselektionsschema sowohl Systemstatus als auch Anwenderstatus angeben. Wollen Sie Objekte nach Anwenderstatus selektieren, so m�ssen Sie das entsprechende Statusschema angeben.

Wenn Sie ein Statusschema im Statusselektionsschema gepflegt haben, m�ssen Sie dieses Statusschema allen Objekten zuordnen. Nur wenn Sie das Statusschema den Objekten zugeordnet haben, erfolgt eine Einschr�nkung der Selektion �ber das Statusselektionsschema. Einen zus�tzlich zu dem Statusschema hinterlegten Systemstatus ber�cksichtigt das System ohne Zuordnung des Statusschematas nicht.

Sprachabh�ngigkeit eines Selektionsschemas

Ist ein Selektionsschema einmal in einer Sprache angelegt, so kann es in allen im System definierten Sprachen verwendet werden. Sind in einem Statusselektionsschema allerdings Anwenderstatus definiert, so sollten Sie darauf achten, da� die Anwenderstatus im entsprechenden Statusschema �bersetzt sind. Ist keine �bersetzung vorhanden, so m�ssen Sie den Anwenderstatus in der Sprache eingeben, in der er angelegt wurde.