Show TOC

Berechtigungen

Es handelt sich hierbei nur um einen �berblick der Funktion. Die eigentlichen Einstellungen sind innerhalb des Basis-Customizing vorzunehmen.

Beachten Sie insbesondere die Neuerungen: Einbindung von Profilen in Rollen

Ausnahme:

Die Pflege der Berechtigungsgruppen (Berechtigungsobjekt F_RE_BRGRP) wird im Immobilien-Customizing durchgef�hrt.

Zur Einstellung der Berechtigungen beachten Sie bitte den Einf�hrungsleitfaden 'Basis' Kapitel 'Berechtigungsverwaltung'.

F�r die Berechtigungen zu R/3-Immobilien wird als Muster das Sammelprofil "F_ISRE_ALL" ausgeliefert. Dieses Profil beinhaltet alle Anwendungs- und Customizing-Berechtigungen,

F_ISRE_ALL umfasst folgende Einzelprofile:

F_DARL_ALL Alle Berechtigungen zur Darlehensverwaltung
F_DTFEED_ALL Alle Berechtigungen f�r den asynchrones Datafeed
F_IMMO_ALL Alle Berechtigungen zu R/3-Immobilien
F_IMMO_LIS MM Logistik-Informationssystem - alle Funktionen
F_PART_ALL Treasury-Gesch�ftspartner: Alle Berechtigungen
F_TEXT_ALL Berechtigungen Pflege Textverarbeitung
F_WERTP_ALL Alle Berechtigungen zur Wertpapierverwaltung
F_ZFREI_ALL Alle Berechtigungen zur Freigabe
F_ZPART_ALL Alle Berechtigungen zur Partnerverwaltung
G_SETS_ALL Spezielle Ledger - Sets: Alle Berechtigungen
S_A.USER Sachbearbeiter (Basisberechtigungen)

Folgende Berechtigungsobjekte sind f�r R/3-Immobilien relevant:

1. Stammdatenpflege der Immobilienobjekte
Das Berechtigungsobjekt
1. Mietvertragsverwaltung
Das Berechtigungsobjekt
1. Konditionen
Das Berechtigungsobjekt
2. Mietenbuchhaltung
Das neue Berechtigungsobjekt zu 4.5A
Aus Gr�nden der Kompatibilit�t wird das vor 4.5A benutzte Berechtigungsobjekt 'FI_ZAH_BUK' weiter genutzt.
Bei Neuinstallationen ist nur das neue Objekt zu w�hlen, da geplant ist das alte Objekt zuk�nftig nicht mehr zu ber�cksichtigen.
3. Mietanpassung
Stammdaten zur Anpassung
Das Berechtigungsobjekt
Anpassungsverfahren
Das neue Berechtigungsobjekt zu 4.5A
Aus Gr�nden der Kompatibilit�t werden die vor 4.5A benutzen Berechtigungsobjekte weiter genutzt.
Bei Neuinstallationen ist nur das neue Objekt zu w�hlen, da geplant ist die alten Objekte zuk�nftig nicht mehr zu ber�cksichtigen.
Dies bedeutet, da� alle alten Berechtigungsobjekte mit *-Berechtigungen zu versehen sind.
Das alten Berechtigungsobjekt
4. Nebenkostenabrechnung
Das Berechtigungsobjekt
5. Verwaltungsvertrag
Das Berechtigungsobjekt
6. Infosystem
Das Berechtigungsobjekt
7. Weitere Berechtigungen aus anderen Applikationen (bitte in den entsprechenden Einf�hrungsleitf�den nachlesen)
8. Partnerdaten
Im Treasury-Gesch�ftspartner werden die im folgenden beschriebenen Berechtigungen gepr�ft. Die mit 2.2F markierten Berechtigungen gibt es bereits zu Release 2.2F und sind auch im 3.0 Release enthalten. Die mit 3.0 markierten Berechtigungen wurden zu 3.0D neu eingef�hrt.
a) Pflegeberechtigung (2.2F)
Die Berechtigung zum Anlegen, �ndern und Anzeigen des Gesch�ftspartners wird beim Einstieg in die Partnerverwaltung als Transaktionsberechtigung gepr�ft.
Die Berechtigung zur Freigabe von Gesch�ftspartnern wird gesondert gepr�ft (siehe e).
b) Berechtigung auf Rollentypen (2.2F)
Die Berechtigung auf einen Rollentyp z.B. Treasurypartner, Mieter, Darlehensnehmer ist erforderlich, um rollenspezifische Daten eines Gesch�ftspartners anlegen, �ndern oder anzeigen zu k�nnen.
Hat ein Systembenutzer die Berechtigung einer vorhandenen Rolle eines Gesch�ftspartners nicht, so wird in der Rollen�bersicht der Partnerverwaltung diese Rolle nicht angezeigt. Er erh�lt somit auch keine Information, ob der Partner in dieser Rolle vorhanden ist oder nicht.
c) Berechtigungsgruppe im Gesch�ftspartner (3.0D)
�ber das Feld 'Berechtigungsgruppe' in den Verwaltungsdaten des Gesch�ftspartners k�nnen Partner gruppiert und nur bestimmten Sachbearbeitern die Pflege / Anzeige dieser Partner erm�glicht werden. F�r diese Sachbearbeiter ist zur Berechtigungsgruppe, die im Partnerstamm eingetragen wird, im Benutzerstamm eine Berechtigung anzulegen.
Beispiel:
Unterscheidung nach inl�ndischen und ausl�ndischen Gesch�ftspartnern, da diese beiden Gruppen von unterschiedlichen Sachbearbeitern gepflegt werden.
Bei allen inl�ndischen Partnern wird im Feld Berechtigungsgruppe "INL" eingetragen, f�r alle ausl�ndischen Partner "AUSL".
Der Sachbearbeiter "Inland" erh�lt die Berechtigung f�r die Berechtigungsgruppe "INL", der Sachbearbeiter "Ausland" die Berechtigungsgruppe "AUSL".
Somit k�nnen diese Sachbearbeiter nur die Partner pflegen, die ihrer Berechtigungsgruppe zugeordnet sind.
Zum Pflegen einer Berechtigungsgruppe im Partner ist die Berechtigung zum Anlegen dieser Berechtigungsgruppe erforderlich.
d) Berechtigungsgruppe f�r eine Rolle eines Gesch�ftspartners (3.0D)
�ber das Feld Berechtigungsgruppe in den Rollendaten des Gesch�ftspartners k�nnen Partner in einer vorhandenen Rolle gruppiert, und nur bestimmten Sachbearbeitern die Pflege / Anzeige dieser Rollendaten des Partner erm�glicht werden. F�r diese Sachbearbeiter ist zur Berechtigungsgruppe, die in den Rollendaten des Partners eingetragen wird, im Benutzerstamm eine Berechtigung anzulegen.
Beispiel:
Unterscheidung nach Darlehensnehmer, die Mitarbeiter sind, und externe Darlehensnehmer, da diese beiden Gruppen von unterschiedlichen Sachbearbeitern gepflegt werden.
Die Erl�uterungen von c) gelten hier analog auf Rollenebene.
Bei allen inl�ndischen Partnern wird im Feld Berechtigungsgruppe "INL" eingetragen, f�r alle ausl�ndischen Partner "AUSL".
Der Sachbearbeiter "Inland" erh�lt die Berechtigung f�r die Berechtigungsgruppe "INL", der Sachbearbeiter "Ausland" die Berechtigungsgruppe "AUSL". Somit k�nnen diese Sachbearbeiter nur die Partner pflegen, die ihrer Berechtigungsgruppe zugeordnet sind. Zum Pflegen einer Berechtigungsgruppe im Partner ist die Berechtigung zum Anlegen dieser Berechtigungsgruppe erforderlich.
e) Berechtigungsgruppe f�r eine Rolle eines Gesch�ftspartners (3.0D) �ber das Feld Berechtigungsgruppe in den Rollendaten des Gesch�ftspartners k�nnen Partner in einer vorhandenen Rolle gruppiert, und nur bestimmten Sachbearbeitern die Pflege / Anzeige dieser Rollendaten des Partner erm�glicht werden. F�r diese Sachbearbeiter ist zur Berechtigungsgruppe, die in den Rollendaten des Partners eingetragen wird, im Benutzerstamm eine Berechtigung anzulegen.
Beispiel:
Unterscheidung nach Darlehensnehmer, die Mitarbeiter sind, und externe Darlehensnehmer, da diese beiden Gruppen von unterschiedlichen Sachbearbeitern gepflegt werden.
Die Erl�uterungen von c) gelten hier analog auf Rollenebene.
Beispiel-Berechtigung: F_PART_TRANS
f) Berechtigung auf Rollentypen:
Berechtigungsobjekt: F_T_PART_R
Aktivit�t:
'01' Anlegen
'02' �ndern
'03' Anzeigen
Rollentyp: siehe Tabelleninhalt TPZ3
Beispiel-Berechtigung: F_T_PARTROLE, F_T_TR_ROLE
g) Berechtigungsgruppe im Gesch�ftspartner
Berechtigungsobjekt: FZ_PRT_BEG
Aktivit�t:
'01' Anlegen = Pflege der Berechtigungsgruppe
'02' �ndern (eines Partners in der Berechtigungsgruppe)
'03' Anzeigen (eines Partners in der Berechtigungsgruppe)
Berechtigungsgruppe: frei vergebbares vierstelliges Textfeld
Beispiel-Berechtigung: FZ_PRT_ALL, FZ_PRT_ANZ
Anmerkung f�r 2.2 Kunden von Darlehen, Wertpapiere und Immobilien:
Dieses Berechtigungsobjekt wurde bereits im Partner von Darlehen und Wertpapiere zu 2.2F verwendet und wird nun zu 3.0D im neuen Gesch�ftspartner genauso gepr�ft. Somit k�nnen bereits definierte Berechtigungen weiterhin verwendet werden.
h) Berechtigungsgruppe einer Rolle eines Gesch�ftspartners
Berechtigungsobjekt: F_T_PART_B
Aktivit�t:
'01' Anlegen = Pflege der Berechtigungsgruppe
'02' �ndern (eines Partners in der Berechtigungsgruppe)
'03' Anzeigen (eines Partners in der Berechtigungsgruppe)
Rollentyp: siehe Tabelleninhalt der Tabelle TPZ3
Berechtigungsgruppe: frei vergebbares vierstelliges Textfeld
Beispiel-Berechtigung: F_T_GP_B_ALL
i) Freigabeberechtigung
Berechtigungsobjekt: FZ_FRG_OST
Berechtigungsobjekt: BPAR
Freigabestatus: alle Status au�er '99' und 2. Stelle 'x0' sind sinnvoll:
z.B. '22' = Erfa�t, 4-Augen-Prinzip
'21' = Erste Freigabe, 4-Augen-Prinzip
'33' = Erfa�t, 6-Augen-Prinzip
Aktivit�t:
'43' Freigeben
'03' Anzeigen
Beispiel-Berechtigung: F_PART_FRG_A