SAP Business Workflow (BC-BMT-WFM) 

Einsatzmöglichkeiten

Mit dem SAP Business Workflow können Sie betriebswirtschaftliche Geschäftsprozesse auf einfache Weise definieren, die noch nicht im R/3-System abgebildet sind. Dies können einfache Freigabe- oder Genehmigungsverfahren sein oder auch komplexere Geschäftsprozesse, wie die Anlage eines Materialstamms und die damit zusammenhängende Koordination der beteiligten Abteilungen. Besonders effizient kann des SAP Business Workflow dort eingesetzt werden, wo Arbeitsabläufe immer wieder durchlaufen werden müssen, oder wo der Geschäftsprozeß eine Vielzahl von Bearbeitern in einer genau definierten Reihenfolge benötigt.

Sie können den SAP Business Workflow auch einsetzen, um auf Fehler und Ausnahmesituationen in anderen existierenden Geschäftsprozessen zu reagieren. Sie können einen Workflow starten, wenn vorher festgelegte Ereignisse eintreten, z.B. kann ein Ereignis ausgelöst werden, wenn bei einer automatischen Prüfung bestimmte Fehler gefunden werden.

SAP stellt Ihnen zahlreiche Workflows zur Verfügung, die vordefinierte Geschäftsprozesse abbilden. Diese Workflows können Sie ohne großen Implementierungsaufwand einsetzen. Eine Übersicht über diese SAP Workflows finden Sie unter Workflow-Szenarios in den Anwendungen.

Integration

Der SAP Business Workflow verwendet die existierenden Transaktionen und Funktionen des R/3-Systems und ändert die bestehenden Funktionen nicht. Sie können mit dem SAP Business Workflow die bestehenden Funktionen des R/3-Systems zu neuen Geschäftsprozessen zusammenfügen, wobei die Steuerung des Geschäftsprozesses durch das Workflow-System erfolgt. Wenn Sie bereits das SAP Organisationsmanagement einsetzen, können Sie den dort erstellten organisatorischen Aufbau direkt dazu nutzen, die einzelnen Tätigkeiten durch die passenden Bearbeiter ausführen zu lassen. Sie haben die Möglichkeit, die Ausführung einer Tätigkeit z.B. durch eine Planstelle vorzusehen. Dadurch wird gewährleistet, daß während der Ausführung des Workflows die jeweiligen Inhaber der Planstelle die einzelnen Tätigkeiten ausführen können. Somit werden personelle Änderungen in Ihrer Organisation sofort bei der Ausführung eines Workflows berücksichtigt.

Funktionsumfang

Der SAP Business Workflow bietet Ihnen eine Vielzahl von Werkzeugen, um Workflows zu definieren und zu analysieren sowie den laufenden Betrieb zu überwachen.

Im Workflow Builder können Sie einen Workflow anzeigen und Veränderungen vornehmen. Kleinere Erweiterungen, wie eigene Bearbeiterzuordnungen oder Änderungen in Terminüberwachungen, können Sie dabei direkt an den von SAP ausgelieferten Originalen vornehmen.

Zur Unterstützung der Definition von Workflows existieren zahlreichen Workflow Wizards, mit denen Sie spezielle Teile eines Workflows erstellen können. Der Workflow Wizard Explorer gibt Ihnen einen Überblick, über die existierenden Workflow Wizards.

Um die Funktionen des R/3-Systems dem Workflow zur Verfügung zu stellen, setzen Sie Business Objekte ein, die Sie im Business Object Builder definieren und analysieren können. Diese Business Objekte werden dem Workflow in wiederverwendbaren Aufgaben zu Verfügung gestellt. Der Business Workflow Explorer ermöglicht Ihnen einen Überblich, über alle existierenden Aufgaben.

Der Endanwender erhält Informationen zu seinen auszuführenden Tätigkeiten im Business Workplace. Dort hat er einen zentralen Überblick, über alle durchzuführenden Tätigkeiten, für deren Ausführung er berechtigt ist. Er kann von dort direkt mit der Ausführung beginnen.

Dem Systemadministrator für Workflow stehen eine Reihe von Werkzeugen zur Verfügung, mit denen er die laufenden Workflows kontrollieren und analysieren kann. Im Falle von auftretenden Problemen wird er automatisch vom System benachrichtigt.