Show TOC

2-stufige Kommissionierung

Die Kommissionierung bzw. die Bereitstellung der Materialien im WM kann unter Bezug zum Referenzbeleg (Transportbedarf oder Lieferung) entweder einzeln oder im Sammelgang erfolgen. Bei der Einzelnverarbeitung wird der Kommissioniervorgang immer bedarfsbezogen durchgef�hrt und l��t sich nur beschr�nkt im WM optimieren.

Wird dagegen der Kommissioniervorgang im Sammelgang durchgef�hrt, kann er nach mehreren Kriterien optimiert werden. Die 2-stufige Kommissionierung kann als einer der Optimierungsm�glichkeiten innerhalb eines Sammelgangs eingesetzt werden.

Mittels der 2-stufigen Kommissionierung kann der gesamte Kommissioniervorgang in Entnahme einer kumulativen Mengen und deren Aufteilung auf die einzelnen Bedarfe (Referenzbelege) unterteilt werden. Durch die Entnahme der kumulativen Mengen kann die Auslagerung wesentlich optimaler gestaltet werden.

Beispiel

Die Lieferungen werden LKW-bezogen kommissioniert. Alle Lieferungen, die mit einem LKW ausgeliefert werden, werden zusammen in einem Kommissioniervorgang kommissioniert und in der Bereitstellungszone versandfertig gemacht. Es handelt sich dabei um viele Lieferungen, die sowohl Materialien mit Kleinmengen als auch sperrige Materialien beinhalten. Der Anteil der sperrigen Materialien ist gering. Diese werden lieferungsbezogen direkt aus dem Lager entnommen. Alle anderen Materialien werden �ber die 2-stufige Kommissionierung kommissioniert. Aus dem Lager werden gro�e Mengen entnommen und f�r die Kommissionierung bereitgestellt. Dadurch wird der Auslagerungsvorgang optimiert und der gr��ten Teil der Kommissionierung in die Bereitstellungszone verlagert.

Alle Lieferungen zu einem LKW bzw. zu einem Transport werden zu einer Gruppe zusammengefa�t. Au�er den sperrigen Materialien sind alle anderen f�r die 2-stufigen Kommissionierung aktiviert. Die Kleinmengen alle Lieferungen einer Gruppe werden kumulativ aus dem Lager entnommen und in die Bereitstellungszone gebracht. Nachdem der gesamte Entnahmevorgang abgeschlossen ist, kann mit der Kommissionierung der einzelnen Lieferungen angefangen werden. Pro Lieferung wird ein Transportauftrag erzeugt, der aufgesplittet wird in Positionen, die direkt aus dem Lager kommissioniert werden (sperrige Materialien), und Positionen, die bereits durch die Entnahme bereitgestellt wurden. Nachdem alle Positionen versandfertig kommissioniert wurden, wird die gesamte Lieferung verpackt.

Voraussetzungen

Um die 2-stufige Kommissionierung nutzen zu k�nnen, ist die Verwendung der Gruppennummer notwendig. Die Gruppennummer definiert einen Sammelvorgang, der mehrere Referenbelege (Transportbedarfe oder Lieferungen) zusammenfa�t.

Standardeinstellungen

Im SAP-Standardsystem ist in der Lagernummer "001" die 2-stufige Kommissionierung nicht aktiviert.

Aktivit�ten

Die Aktivierung und Steuerung der 2-stufigen Kommissionierung erfolgt f�r Lieferungen auf Lagernummerebene.

Stellen Sie die erforderlichen Parameter f�r die 2-stufige Kommissionierung in der angegebenen Reihenfolge ein:

1. Aktivieren Sie die 2-stufige Kommissionierung f�r die Lieferungen in einer Lagernummer.
2. Legen Sie fest, ob die 2-stufige Kommissionierung materialabh�ngig erfolgen soll. Bei materialabh�ngiger Steuerung mu� die Relevanz des Materials pro Lagernummer im Materialstamm definiert werden.
3. Entscheiden Sie, ob die 2-Stufigkeit bei der Bildung einer Referenznummer neu bestimmt werden soll. Die Bestimmung der 2-Stufigkeit d.h. die Pr�fung der Relevanz der 2-stufigen Kommissionierung f�r die einzelnen zu kommissionierenden Materialien, erfolgt in den einzelnen Referenzbelegen bereits beim Erstellen der Belege. Die f�r die 2-stufige Kommissionierung relevanten Positionen werden in den Referenzbelegen entsprechend gekennzeichnet. Beim Bilden der Referenznummer ist dadurch die Bestimmung der 2-Stufigkeit nicht mehr notwendig. Mehr Informationen �ber die Bestimmung der 2-Stufigkeit entnehmen Sie der Felddokumentation.
4. F�r Materialien, die �ber die 2-Stufigkeit kommissioniert werden, gibt es in der Lagertypfindung einen eigenen Vorgang "2". Mittels dieses Vorgangs wird der Nachlagertyp f�r die Entnahme definiert, der gleichzeitig als Vonlagertyp f�r die Aufteilung dienen mu�.
Falls die Zwischenzone f�r die 2-stufige Kommissionierung ge�ndert wird bzw. die Lagertypfindung soll kundenindividuell erweitert werden, mu� die Lagertypfindung f�r die 2-stufige Kommissionierung angepa�t werden.
Zu diesem Thema finden Sie weitere Informationen im Kapitel "Lagertypfindung aktivieren".

Weitere Hinweise

Die Aktivierung der 2-stufigen Kommissionierung f�r die Transportbedarfe wird im getrennten Schritt unabh�ngig von den Lieferungen durchgef�hrt. Mehr Informationen zu diesem Schritt finden Sie im Kapitel " 2-stufige Kommissionierung f�r Transportbedarfe einrichten".

Der Standard bietet eine materialbezogene Steuerung der 2-stufigen Kommissionierung. F�r kundenindividuelle Anforderungen steht Ihnen der User-Exit MWM2S001 zur Verf�gung. Mehr Informationen dar�ber entnehmen Sie der Dokumentation dieses User-Exits.

F�r den Zwischenbereich, der bei der Entnahme als Nachlagertyp und bei der Aufteilung als Vonlagertyp benutzt wird, eignet sich die Ein- und Auslagerungsstrategie 'R'. Mittels dieser Strategie wird ein dynamischer Lagerplatz gleich Referenznummer auf der Zwischenzone erzeugt.