Show TOC

Stammdaten

In diesem Abschnitt pflegen Sie die Daten der von Ihnen verwendeten Mietspiegel zur Mietanpassung ein.

1. Sie legen zu einem Mietspiegel fest,
d.h. ob ein Mietspiegel Zu-/Abschl�ge bei bestimmten Ausstattungsmerkmalen oder bestimmte Lageklassen bzw. Ausstattungsklassen ber�cksichtigt.
d.h. ob die Miete nach Grundbetr�gen pro Lageklasse oder einer Wertematrix bzw. nach einem klassifizierten Punktsystem (z.B. in der Niederlande) angepa�t wird.
2. Danach pflegen Sie die Daten (Mietbetr�ge zu den einzelnen Klassen des Mietspiegels = Mietspiegelf�cher) des Mietspiegels ein (Wertetabelle).

Hinweise

Reichen die in diesem Abschnitt vorgegebenen Berechnungsvorschriften f�r Ihren Mietspiegel nicht aus, so k�nnen Sie auch individuelle Vorschriften definieren: Besondere Berechnungsvorschriften

Standardeinstellungen

SAP liefert folgende Mietspiegel aus:

1. Mietspiegel NL : Mustermietspiegel f�r die Niederlande (Stand von 1994).
2. Sonstige Mietspiegel: Alle sonstigen Mietspiegel sind nur zu internen Testzwecken eingestellt worden. Sie sind unvollst�ndig und im Falle der Benutzung unbedingt zu �berpr�fen und zu aktualisieren.

Empfehlung

SAP empfiehlt Ihnen,

1. alle nicht ben�tigten Mietspiegel zu l�schen bzw. bei Nutzung der Mietspiegel der Standardauslieferung diese zu �berpr�fen und ggf. zu aktualisieren.
2. vor Anlegen eines Mietspiegels, der Ausstattungsmerkmale ber�cksichtigt, diese Ausstattungsmerkmale erst anzulegen (sofern sie noch nicht vorhanden sind). Ein Anlegen direkt aus der Mietspiegelpflege heraus ist zwar ebenfalls m�glich, aber nur zur Anlage eines einzelnen Merkmals zu empfehlen, da eine "Masseneingabe" hier nicht vorgesehen ist.

Aktivit�ten

1. Mietspiegel anlegen
a) Geben Sie die Ihrem Mietspiegel entsprechenden Kategorien und Struktur an und dr�cken ENTER.
Je nachdem, welche Kombination Sie gew�hlt haben, erscheinen unterschiedliche Bildschirmbilder. Nachfolgend wird die Gesamtfunktionalit�t aller Mietspiegelvariationen beschrieben.
b) Bearbeiten Sie das Bildschirmbild 'Mietspiegel Allgemeine Daten anlegen'(erscheint in allen F�llen):
Baualtersklassen sind bei Punktemietspiegeln nicht anzugeben, da das Baualter als Punkte Zu-/Abschlag in die Gesamtpunktberechnung eingeht.
c) Lageklassen bearbeiten (wenn Kategorie 'Lageklassen' gew�hlt oder wenn als Struktur 'Basiswert' angegeben wurde):
die Funktion 'Lageklasse' w�hlen und danach die Lageklassen definieren.
d) Gr��enklassen definieren:
pro Klasse den Basisbetrag definieren.
e) Ausstattungsklasse definieren (nur wenn Kategorie 'Ausstattungsklasse' gew�hlt wurde) :
aus dem Men� 'Springen->Ausstattungsklassen' w�hlen und Klassen eingeben (Innerhalb der Stammdaten der Mieteinheit sind dann diese Ausstattungsklassen zuzuordnen).
W�hlen Sie aus dem Men� 'Springen->Allgemeine Daten'.
f) Zu-/Abschlagsklassen bearbeiten (wenn Kategorie 'Zu-/Abschlagsklassen' gew�hlt wurde):
Cursor auf die Klasse positionieren und die Funktion 'Zu-/Abschl�ge' w�hlen.
Pro Ausstattungsmerkmal der Zu-/Abschlagsklasse die Berechnungsgrundlagen zur Mietanpassung nach Punkten eingeben: doppelklicken Sie auf eine Klasse und pflegen die Tabelle.
Merkmale k�nnen Sie �ber die Funktion 'Liste Merkmale' im Massenverfahren zuordnen. Innerhalb dieser Funktion k�nnen Sie auch �ber die Funktion 'Anlegen Merkmal' zus�tzliche Merkmale anlegen.
Wenn Sie die Spezielle Berechnungsmethode 1 zugeordnet haben, dann ist die Aktion Punktemietspiegel: Punkte pro Standort pflegen zu bearbeiten.
W�hlen Sie aus dem Men� 'Springen->Allgemeine Daten'.
Positionieren Sie den Cursor auf einen Eintrag und w�hlen die Funktion 'Ausf�hren'. Geben Sie danach die Basisbetr�ge ein.
g) Sichern Sie Ihre Eingaben.
2. �ber die Aktionen 'Mietspiegel pflegen' bzw. 'Mietspiegel anzeigen' k�nnen Sie die Mietspiegel �ndern, l�schen, anzeigen.