Show TOC

Mahnbare Zahlwege festlegen

In diesem Abschnitt legen Sie fest, welche Eingangszahlwege mahnbar sind.

Beispiel

�berf�llige Debitorenposten, die einen Zahlweg aufwiesen, werden in der Regel nicht gemahnt, da Eingangszahlwege als Zahlwege gewertet werden, die vom Zahlprogramm automatisch behandelt werden (z.B. Einzug, Abbuchung). In einigen F�llen tritt jedoch folgende Konstellation auf:
Ein Mieter hat mehrere Vertr�ge geschlossen, wobei f�r einige Vertr�ge die Zahlung per Einzug erfolgt, andere Vertr�ge jedoch vom Mieter per �berweisung, Barzahlung usw. gezahlt werden.
Das bedeutet, da� in den Belegen unterschieden werden mu�, ob der Posten dem automatischen Zahlverfahren unterworfen werden soll oder ob er "manuell" gezahlt wird. In letzterem Falle kann der Posten auch gemahnt werden unter folgenden Voraussetzungen:

a) das Feld "Vertragsnummer" ist gef�llt und
b) im Debitorenstammsatz wurde die Mahngruppierung nach Vertr�gen vereinbart (siehe unten) und
c) der Posten weist entweder keinen Zahlweg auf (und im Debitorenstammsatz ist ebenfalls kein nicht-mahnbarer Zahlweg vorhanden) oder einen "mahnbaren Eingangszahlweg".

Die Mahngruppierung nach Vertragsnummern ist im FI-Customizing festzulegen. Sie mu� die Felder

(in dieser Reihenfolge!) enthalten.

Voraussetzungen

Die Eingangszahlwege sind zuvor im Customizing der Finanzbuchhaltung pro Land angelegt.

Aktivit�ten

Pr�fen Sie die Standardeinstellung und �ndern diese ggf.