Show TOC

Kontenfindung Mietvertrag pflegen

In diesem Abschnitt legen Sie pro Bewegungsart und ggf. pro �berwiegender Nutzungsart (Attribut des Geb�udes, Grundst�cks), Unternehmensbeziehung und Kontenfindungswert ein Buchungsschema an, �ber das die Buchung der Sollstellung von Mietvertr�gen und einige bewegungsartengesteuerte Buchungen der Nebenkostenabrechnung abgewickelt werden.

Die Kontenfindung ist dadurch charakterisiert, da� ein zuvor eingerichtetes Kontensymbol durch ein zu bebuchendes Konto ersetzt wird.

Pro Bewegungsart, �berwiegender Nutzungsart und Unternehmensbeziehung wird ein Buchungssatz festgelegt. Dieser Buchungssatz enth�lt

In der Standardeinstellung werden eine Reihe von Kontensymbole ausgeliefert.

Hierbei verweist das Symbol "&" auf Bankkonten und das Symbol "*" auf sonstige Sachkonten. Im folgenden sind einige Beispiele aufgef�hrt:

& = wird nicht benutzt
* = Abstimmkonto/Sonderhauptbuchkonto
100 = Ertrag Grundmiete
etc.

Der Eintrag '*' wird nur f�r debitorische Buchungsschl�ssel verwendet. �ber ihn wird gesteuert, da�

Beispiel:

Debitor 1010002725 hat als Abstimmkonto das Konto 140000. Die
Buchungsvorschrift lautet:
01 *
50 100
Die Vorschrift besagt, da� bei der Buchung auf das Konto des Debitoren 1010002725 eine Mitbuchung im Hauptbuch auf das Konto 140000 mit der Gegenbuchung auf das Erl�skonto durchgef�hrt wird.
F�r die Sonderhauptbuchvorg�nge J und K sei im Customizing der
Finanzbuchhaltung folgende Festlegung getroffen worden:
Abstimmkonto SHB-Vorgang SHB-Konto
140000 J 196900
140000 K 196910
Damit f�hrt der Eintrag
09 J *
19 K *
zu folgender Buchung:
SOLL: Debitor 1010002725 mit der Mitbuchung im Hauptbuch auf das Konto 196900
an
HABEN: Debitor 1010002725 mit der Mitbuchung im Hauptbuch auf
das Konto 196910
Bitte beachten Sie, da� aus technischen Gr�nden auch f�r das Kontensymbol '*' ein Konto angegeben werden mu�. Dieses Konto wird jedoch f�r die Kontenfindung nicht benutzt.

�nderungen in der Kontenfindung betreffen in der Regel nur die Zuordnung der Kontensymbole zu Konten in Ihrem Kontenplan.

Der Schl�ssel zur Kontenfindung besteht f�r die Anwendung '0103 Immobilien' aus den Teilschl�sseln
Spielen f�r die Ermittlung der Buchungsvorschrift die �berwiegende Nutzungsart oder die Unternehmensbeziehung bzw. der Kontenfindungswert keine Rolle, k�nnen die entsprechenden Eintr�ge mit + maskiert werden.
Beispiel
BewegArt �bwieg.NuArt Unt.bez. Kofiwert Buchungsvor.
4711 + + + Vorschrift 1
4711 KONZERN 2 1 Vorschrift 2
4711 KONZERN + + Vorschrift 3
4711 + 3 + Vorschrift 4
F�r das Finden der Buchungsvorschrift werden zun�chst spezifizierte Eintr�ge verwendet. Sind diese nicht vorhanden, wird ein maskierter Eintrag f�r die Buchungsvorschrift herangezogen. Im Beispiel werden f�r die im folgenden dargestellten Auspr�gungen bestimmte Buchungsvorschriften abgeleitet:
BewegArt �bwieg.NuArt Unternehmensbez. Kofiwert Buchungsvor.
4711 KONZERN 2 1 -> Vorschrift2
4711 KONZERN 2 2 -> Vorschrift3
4711 KONZERN 1 1 -> Vorschrift3
4711 EIGEN 1 1 -> Vorschrift1
4711 KONZERN 3 1 -> Vorschrift4
4711 EIGEN 2 1 -> Vorschrift1

Hinweis:

Die Bewegungsarten, die f�r die Abgrenzungsbuchungen ben�tigt werden, d�rfen nur genau einen Eintrag haben. Sowohl die �berwiegende Nutzungsart, als auch das Konzernkennzeichen und der Kontenfindungswert m�ssen maskiert sein.

Voraussetzungen

1. Die Bewegungsarten sind angelegt.
2. Die �berwiegenden Nutzungsarten sind angelegt.
3. Die Konditionsarten sind angelegt.
4. Die Sachkonten sind angelegt.

Aktivit�ten

1. Pr�fen Sie, ob f�r alle ben�tigten Bewegungsarten die richtige Kontenfindung vorhanden ist. F�r jede Bewegungsart mit der Buchungssteuerung '1' ben�tigen Sie mindestens einen Eintrag in der Kontenfindung.
2. Sollten f�r einzelne Bewegungsarten die Kontenfindung fehlen, legen Sie eine neue an, indem Sie folgende Schritte durchf�hren:
a) Zun�chst sind �ber die Funktion Symbole die ben�tigten Kontensymbole anzulegen und mit einem Kurztext zu versehen.
b) �ber die Funktion Schema kehren Sie in die Anzeige des Buchungsschematas zur�ck. Dort f�hren Sie bitte die Funktion Anlegen aus:
Buchungsschl�ssel
Sonderhauptbuchkennzeichen: Das Sonderhauptbuchkennzeichen wird in der Immobilienverwaltung f�r Vorauszahlungen, Betriebskosten, Heizkosten, Umsatzmiete und Verbindlichkeiten Barkaution verwendet.
Kontensymbol: Anhand des Kontensymbols wird je nach Kontenplan auf ein Sachkonto verwiesen. Das Feld "zu ersetzendes Konto" ist immer mit '+' zu f�llen. Die einzelnen Zuordnungen k�nnen Sie durch die Funktion Konten bearbeiten bzw. ansehen.
Komp.kz.: Kennzeichnen Sie, ob gleichlautende Buchungen komprimiert auf dem Konto erscheinen sollen.
3. Ordnen Sie jedem Kontensymbol ein g�ltiges Sachkonto der Finanzbuchhaltung in dem von Ihnen verwendeten Kontenplan zu.
4. Sichern Sie Ihre Eingaben

Hinweis

Die �berwiegende Nutzungsart ist in den Stammdaten der Geb�ude bzw. Grundst�cke zu hinterlegen bzw. wird aus der zugeordneten Anlagenklasse abgeleitet.

Das Konzernkennzeichen/die Unternehmensbeziehung ist ein Kennzeichen des Partners und kann im Partnerstammsatz in den allgemeinen Daten unter "Meldedaten" oder wahlweise in den buchungskreisabh�ngigen Daten unter "Meldedaten" im Feld "Unt.Beziehung" (Unternehmensbeziehung) hinterlegt werden.

Der Kontenfindungswert ist ein frei definierbarer Wert. Er ist im Mietvertrag (Sollstellung Mietvertrag) bzw. in der Mieteinheit (Sollstellung Mieteinheit) zu hinterlegen.