Show TOC

ObjektdokumentationArtikelstammdaten: Registerkarte Bestandsdaten Dieses Dokument in der Navigationsstruktur finden

 

Auf dieser Registerkarte können Sie die Lagerdaten des Artikels erfassen und anzeigen.

Hinweis Hinweis

In diesem Thema werden Felder und andere Elemente in diesem Fenster beschrieben, die entweder nicht selbsterklärend sind oder eine zusätzliche Erläuterung benötigen.

Ende des Hinweises.
Felder der Registerkarte: Artikelstammdaten, Bestandsdaten
Sachkonten festlegen nach

Wählen Sie von den verfügbaren Optionen die Standardsachkontenmethode für den Artikel aus:

  • Lager - alle Sachkonten, die Sie auf Lagerebene definiert haben

  • Artikelgruppe - alle Sachkonten, die Sie auf Artikelgruppenebene definiert haben

  • Artikelebene - alle Sachkonten, die Sie auf Artikelebene definiert haben

Bestandsmengeneinheit

Geben Sie die Artikelart ein, nach der Sie den Bestand verwalten, z. B. Kiste, Karton, Schachtel.

Bewertungsmethode

Diese Option ist lediglich für die kontinuierliche Bestandsführung relevant.

Wählen Sie eine der folgenden Optionen:

  • Gleitender Durchschnitt - Diese Methode beruht auf der Berechnung der durchschnittlichen Kosten für den Artikel in jeder Einkaufs- und Verkaufstransaktion.

  • Standard - das Standardpreisfindungssystem ermöglicht die Wahl eines Festpreises, der dann für alle Transaktionen verwendet wird.

  • FIFO - Weiteres kontinuierliches Bestandsführungssystem, in dem ohne Rücksicht auf die aktuellen Warenbewegungen zuerst erworbene Waren auch zuerst verkauft werden.

Artikelkosten

Geben Sie die Kosten des Artikels für die Standardbewertungsmethode ein.

Der Wert wird aktualisiert und für alle Bestandseinträge in den Feldern Gleitender Durchschnitt und FIFO berechnet.

Bestandsführung nach Lager

Definiert die Berechnungsmethode für die erforderlichen Bestandshöhen. Sie können für einen Artikel die Mindestmenge, die maximale Menge und die erforderliche Menge auf Firmen- oder Lagerebene definieren.

Wenn Sie das Kennzeichen setzen, prüft das System die Bestandshöhe in dem Lager, das beim Anlegen des Verkaufsbelegs für den Artikel ausgewählt wurde. Sinkt der Lagerbestand aufgrund einer Transaktion unter die definierte Bestandshöhe, wird eine Warn- oder Fehlermeldung ausgegeben, selbst wenn der verfügbare Gesamtbestand des Artikels den Mindestlagerbestand überschreitet.

Wenn Sie dieses Kennzeichen nicht setzen, prüft die Anwendung die Bestandshöhenwerte der Firma und den zur Verfügung stehenden Gesamtbestand in allen Lagern, in denen dieser Artikel geführt wird.

Wenn Sie dieses Kennzeichen setzen, werden auf der Registerkarte Bestandsdaten die folgenden drei Spalten in der Tabelle angezeigt, und Sie können die Bestandshöhenwerte für jedes Lager einzeln definieren:

  • Min. Bestand

  • Erforderlicher Bestand

  • Max. Bestand

Wenn Sie dieses Kennzeichen entfernen, können auf der Registerkarte Bestandsdaten die folgenden drei Felder bearbeitet werden, und Sie können die Bestandshöhenwerte für alle Lager der Firma zusammen definieren.

  • Erforderlich

  • Minimum

  • Maximum

Erforderl. Lagerbestand, Mindestlagerbestand, Maximaler Lagerbestand

Geben Sie die Mindestlagerbestandsmenge, die maximale Lagerbestandsmenge und die erforderlichen Bestandsebenen für den Artikel ein. Diese Definition erfolgt auf Firmenebene. Diese Felder können nur bearbeitet werden, wenn Sie das Kennzeichen Bestandsführung nach Lager entfernen.

  • Wenn die Bestandshöhe firmenweit unter die im Feld Erforderlich (EinkaufsME) definierte Menge fällt, wird in einem Einkaufsbeleg eine Mindestmenge zum Erreichen der erforderlichen Bestandshöhe vorgeschlagen.

  • Wenn die Bestandshöhe firmenweit unter die im Feld Minimum definierte Menge fällt, werden Ihre Verkaufstransaktionen gesperrt, oder es wird eine Warnung ausgegeben, je nachdem, was Sie im Fenster Belegeinstellungen für die Option Reaktion auf Eingang/Ausgang von Lagerbeständen außerhalb des definierten Bereichs definiert haben.

  • Wenn die Bestandshöhe firmenweit die im Feld Maximum definierte Menge übersteigt, werden Ihre Einkaufstransaktionen gesperrt, oder es wird eine Warnung ausgegeben, je nachdem, was Sie im Fenster Belegeinstellungen für die Option Reaktion auf Eingang/Ausgang von Lagerbeständen außerhalb des definierten Bereichs definiert haben.

Lagerbezogene Felder der Registerkarte: Artikelstammdaten, Bestandsdaten
Mindestbestand, Maximalbestand und erforderlicher Bestand

Geben Sie für jedes Lager Werte für den Mindestbestand, den Maximalbestand und den erforderlichen Bestand ein, falls nötig. Diese drei Spalten werden nur angezeigt, wenn Sie das Kennzeichen Bestandsführung nach Lager entfernen.

  • Wenn die Bestandshöhe in einem bestimmten Lager unter die im Feld Erforderlich (EinkaufsME) definierte Menge fällt, wird in einem Einkaufsbeleg eine Mindestmenge zum Erreichen der erforderlichen Bestandshöhe vorgeschlagen.

  • Wenn die Bestandshöhe in einem bestimmten Lager unter die im Feld Minimum definierte Menge fällt, werden Ihre Verkaufstransaktionen gesperrt, oder es wird eine Warnung ausgegeben, je nachdem, was Sie im Fenster Belegeinstellungen für die Option Reaktion auf Eingang/Ausgang von Lagerbeständen außerhalb des definierten Bereichs definiert haben.

  • Wenn die Bestandshöhe in einem bestimmten Lager die im Feld Maximum definierte Menge übersteigt, werden Ihre Einkaufstransaktionen gesperrt, oder es wird eine Warnung ausgegeben, je nachdem, was Sie im Fenster Belegeinstellungen für die Option Reaktion auf Eingang/Ausgang von Lagerbeständen außerhalb des definierten Bereichs definiert haben.

Gesperrt

Sperrt das Lager für den Artikel und verhindert, dass Sie diesen zum Lager oder zu einem Eingangs- oder Ausgangsbeleg hinzufügen.

Konsignation

Die Anzahl der Artikel im Konsignationsbestand. Der Wert in diesem Feld resultiert aus der Menge in offenen Lieferungen abzüglich der Menge in offenen Retouren.

Gezählte, Gezählt

Zeigt an, ob die Artikel im Bestand gezählt wurden, und zeigt die aktuelle Anzahl der gezählten Artikel im Bestand an.

Zykluscode

Zeigt den im Fenster Inventurzyklus festlegen definierten Inventurzyklus für diesen Artikel in diesem Lager an.

Nächstes Zähldatum

Zeigt den Zeitpunkt der nächsten Inventurzählung gemäß dem festgelegten Inventurzyklus an. Dieses Datum können Sie manuell ändern.

Zeit

Zeigt die Uhrzeit der nächsten Inventurzählung gemäß dem festgelegten Inventurzyklus an. Diese Uhrzeit können Sie manuell ändern.

Benutzer

Zeigt den Code des Mitarbeiters an, der im System als Benutzer definiert ist.

Alarm

Setzen Sie das Kennzeichen, um festzulegen, dass das System eine Alarmmeldung ausgibt, wenn die nächste Inventurzählung fällig ist.

WIA-Ausgleich - GuV-Konto

Ein Gegenkonto zu einem Konto für Ware in Arbeit (WIA-Konto), das bei Produktionstransaktionen und bei Wertänderungen eines WIA-Kontos während des Produktionsprozesses verwendet wird.

Das Konto wird nur dann verwendet, wenn Sie die Option Buchung mit Bilanz- und GuV-Konten des Produktionsauftragsbelegs auf der Registerkarte Pro Beleg im Fenster Belegeinstellungen wählen.

Bestand GuV-Gegenkonto

Ein Gegenkonto zu einem Bestandskonto, das bei Produktionstransaktionen und bei Wertänderungen eines Bestandskontos während des Produktionsprozesses verwendet wird.

Das Konto wird nur dann verwendet, wenn Sie die Option Buchung mit Bilanz- und GuV-Konten des Produktionsauftragsbelegs auf der Registerkarte Pro Beleg im Fenster Belegeinstellungen wählen.

Standardlager festlegen

Mit dieser Option legen Sie das Lager als Standardlager des Artikels fest.