Show TOC

Neuerungen in SAPUI5 1.40Locate this document in the navigation structure

Dieses Release enthält einen Upgrade des UI Development Toolkit für HTML5 (SAPUI5) von Version 1.38 nach 1.40.

Die folgenden Abschnitte behandeln die wichtigsten neuen Funktionen und Erweiterungen von SAPUI5. Eine vollständige und detaillierte Liste aller neuen und erweiterten Funktionen finden Sie unter Change Log im Demo-Kit.

Neues Theme "Belize" (SAP Fiori 2.0 Design)
Das SAP Fiori 2.0 Design wird nun unterstützt und das entsprechende Theme Belize (sap_belize) wurde eingeführt.Das Belize-Theme ersetzt SAP Blue Crystal (sap_bluecrystal) als Standard-Theme.Ab dieser Version wird Blue Crystal abgelöst.
Achtung

Das Theme Belize unterstützt nicht veraltete Bibliotheken wie sap.ui.commons, sap.makit, oder sap.ui.ux3 (siehe Deprecated Themes and Libraries). Des Weiteren können selbstdefinierte Themes nicht automatisch zu Belize konvertiert werden. Sie müssen sie manuell anpassen.

Belize unterstützt nicht die selben Theme-Parameter wie Blue Crystal. Wenn Sie selbstdefinierte Themes oder Custom Controls verwenden, prüfen Sie, ob alle verwendeten Parameter noch unterstützt werden.

Hinweis

Entschuldigung! Viele der Beispiele, Tutorials und Screenshots in dieser Dokumentation verwenden immer noch Blue Crystal (sap_bluecrystal). Da es so viele davon gibt, konnten wir nicht alle aktualisieren. Bitte denken Sie daran, dass Sie stattdessen Belize (sap_belize) verwenden sollten.

Ältere jQuery-Versionen entfernt

Ab dieser Version enthält SAPUI5 nur eine Version von jQuery (die aktuelle Version ist 2.2.3). Diese Standardversion wird immer verwendet, wenn keine andere jQuery-Version im Bootstrap einer App enthalten ist. Wenn Sie eine bestimmte jQuery-Version für Ihre App benötigen, fügen Sie diese hinzu und laden Sie sie explizit, wie es in noJQuery Variant for Bootstrapping beschriebenen ist. Überprüfen Sie die Konsole nach entsprechenden Warnmeldungen, wenn Sie sich nicht sicher sind, welche Version Sie verwenden.

XML-View-Cache

Sie können einen Cache-Mechanismus verwenden, um die Verarbeitungszeit für XML-Views zu beschleunigen, die häufig die Präprozessorfunktion verwenden. Um sicherzustellen, dass der Cache immer die aktuellsten View-Daten enthält, invalidieren Sie den Cache immer, wenn sich die für die Vorverarbeitung benötigten Daten ändern. Wenn der Cache invalidiert wird, werden sämtliche Ressourcen erneut verarbeitet und der Cache mit neuen Daten gefüllt. Weitere Informationen finden Sie unter XML View Cache.

Teile dieser Funktion sind aktuell noch experimentell! Weitere Informationen finden Sie in der API-Reference für sap.ui.xmlviewim Demo-Kit.

Neue Controls
Neue Controls für das Visual Interaction Toolkit (Bibliothek sap.ui.vk):
  • Redlining-Controls: Einige Controls wurden zur sap.ui.vk.library hinzugefügt, mit denen Sie Basic Redlining in 2D Bildern und 3D Modellen erstellen und bearbeiten können. Diese Controls sind:
    • sap.ui.vk.RedlineDesign

    • sap.ui.vk.RedlineElement

    • sap.ui.vk.RedlineElementEllipse

    • sap.ui.vk.RedlineElementFreehand

    • sap.ui.vk.RedlineElementRectangle

    • sap.ui.vk.RedlineSurface

  • sap.ui.vk.DecryptionHandler: Das Control behandelt die Entschlüsselung verschlüsselter Modelle, die Verschlüsselungsalgorithmen von Drittherstellern verwenden.

Verbesserte Funktionen

SAPUI5 OData-V4-Modell

Die zweite Version des SAPUI5 OData-V4-Modells führt die folgenden Funktionen ein:
  • Server-seitiges Sortieren und Filtern in das SAPUI5 Programmiermodell integriert.

  • Änderungsfunktionen für Batchgruppen zurücksetzen

  • List-Bindings und Context-Bindings mit relativen Pfaden können ihre eigenen Daten lesen

  • Kontextobjekte als API

  • Support für enthaltene Entitäten

Einschränkung

Stellen Sie wegen des beschränkten Funktionsumfangs dieser Version des SAPUI5 OData-V4-Modells sicher, dass alle erforderlichen Funktionen bestehen, bevor Sie Anwendungen entwickeln. Überprüfen Sie die umfangreiche Dokumentation der Funktionen, da bestimmte Teile einer Funktion fehlen können, obwohl Sie diese erwarten würden. Obwohl die Kompatibilität mit bestehenden Controls unser Ziel war, funktionieren diese ggf. wegen kleiner Inkompatibilitäten verglichen mit sap.ui.model.odata.(v2.)ODataModel oder wegen fehlender Funktionen im Modell (wie Tree-Binding) nicht. Das Interface für Anwendungen wurde für den einfacheren und effizienteren Gebrauch des Modells verändert. Eine Zusammenfassung dieser Änderungen finden Sie unter Changes Compared to OData V2 Model.

Weitere Informationen finden Sie unter OData V4 Model.

UI-Anpassung zur Laufzeit

UI-Anpassung zur Laufzeit unterstützt jetzt auch SimpleForm Controls. Weitere Informationen finden Sie unter UI Adaptation at Runtime.

Verbesserte Controls
  • sap.m.GenericTile: Das GenericTile Control kann als Folienkachel umgesetzt werden. Der animierte Inhalt der Folienkachel beinhaltet jetzt eine Navigationsmöglichkeit, um die Bildschirmpräsentation anzuhalten, oder zu der vorigen oder nächsten Folie zu navigieren.

  • sap.m.IconTabHeaderMode: Eine neue IconTabBar-Eigenschaft, headerMode, wurde eingeführt. Sie akzeptiert sap.m.IconTabHeaderMode.Standard und sap.m.IconTabHeaderMode.Inline-Werte. Der Inline-Modus zwingt den Registertext und die Positionsnummer in die gleiche Zeile.

  • sap.m.Page: Das Control Page bietet jetzt einen unverankerten Fußbereich. Diese neue Funktion hilft, das optische Erscheinungsbild der Seiten-Controls zu vereinheitlichen und verbessert den Überblick über die Aktionen im Fußbereich. Der unverankerte Fußbereich kann mit der Eigenschaft toggleFooter eingeschaltet werden.

  • sap.m.OverflowToolbar:
    • sap.ui.comp.smartfield.SmartField kann jetzt überlaufen, um die Benutzerfreundlichkeit an kleineren Bildschirmen zu verbessern.

    • Das Überlaufmenü ist jetzt so konfigurierbar, dass es offen bleibt, wenn das ausgewählte Element sap.m.ActionSheet oder sap.m.Popover auslöst.

  • sap.m.RangeSlider:
    • Die Quick-Infos über den Handles des RangeSlider können verwendet werden, um Werte für den Slider zu definieren. Das erleichtert die Interaktion mit dem Control und hilft Benutzern, genaue Werte einzugeben. Dies können Sie aktivieren, indem Sie die Eigenschaft inputsAsTooltips auswählen.

    • Sie können den gesamten ausgewählten Bereich verschieben. Auswählen und Halten der Range-Zeile verschiebt die ganze Zeile.

  • sap.m.Text : Zeilenumbrüche (\r\n, \n\r, \r, \n) werden jetzt immer visualisiert. Das können Sie deaktivieren, indem Sie Eigenschaft wrapping auf false setzen.

  • sap.suite.ui.commons.ChartContainer: Eine Anwendung kann ihre eigene Symbolleiste in einem ChartContainer-Control festlegen. Wenn keine benutzerdefinierte Symbolleiste konfiguriert wurde, verhält sich das Control wie zuvor und stellt nur die eingebetteten Drucktasten bereit. Wenn eine benutzerdefinierte Symbolleiste konfiguriert wurde, ist sie neben den eingebetteten Drucktasten zu sehen, die immer noch integriert sind und einen Platzhalter verwenden.

  • sap.ui.comp.navpopover.NavigationPopover: Das Control NavigationPopover wurde neu entworfen und hat jetzt ein frisches, neues Aussehen. Das Control unterstützt jetzt ein reaktives Design und funktioniert auf mobilen Geräten. Weitere Informationen finden Sie unter API-Reference und im Beispiel in der App Explored im Demo-Kit.

  • sap.ui.comp.navpopover.SmartLink: Mit der neuen Eigenschaft contactAnnotationPath können Sie Kontaktinformationen im Popover des Controls SmartLink anzeigen, wenn der OData-Service die Annotation com.sap.vocabularies.Communication.v1.Contact enthält.

  • sap.ui.comp.smartchart.SmartChart: Das Control SmartChart stellt jetzt mit der Drucktaste Diagramm herunterladen in der Symbolleiste eine Downloadfunktion bereit. Diese Funktion ist standardmäßig deaktiviert und kann durch das Einstellen der Eigenschaft showDownloadButton auf true aktiviert werden. Durch das Betätigen dieser Drucktaste wird ein Bild des gerade sichtbaren Bereichs der Tabelle im Format PNG heruntergeladen.
    Hinweis

    Im Microsoft Internet Explorer können nur SVG-Formate heruntergeladen werden. Hier wird der Benutzer in einer Benachrichtigungsleiste am unteren Rand der Seite benachrichtigt. Die Leiste ermöglicht es auch, das Diagramm anzuzeigen oder herunterzuladen.

  • sap.ui.comp.smartchart.SmartChart und sap.ui.comp.smarttable.SmartTable: Die Controls SmartChart und SmartTable können jetzt benutzerdefinierte Qualifier für die Annotation PresentationVariant und, falls relevant, die Annotation LineItem behandeln, indem sie customData verwenden.

    Wie zuvor prüft das Control SmartTable erst nach einer Annotation PresentationVariant oder eher einem Standard-LineItem in den Präsentationsvariantenvisualisierungen. Wenn keine gefunden wurde, prüft es nach einer Standardannotation LineItem in der Entität selbst.

  • sap.ui.core.format.NumberFormat: Sie können jetzt die Option shortRefNumber verwenden, um alle Zahlen auf einem Bild zu berechnen, besonders in Diagrammen, die auf dem gleichen Skalierungsfaktor basieren. Mit der Option showScale können Sie den Skalierungsfaktor in der formatierten Zahl anzeigen oder ausblenden. Die Skalierung berücksichtigt die aktuelle Locale.

  • Visual-Interaction-Toolkit (sap.ui.vk library):
    • Die Bibliothek unterstützt jetzt das Dateiformat SAP 3D Visual Enterprise 9.0 VDS4.

    • sap.ui.vk.Loco: Das Control Loco wurde erweitert, um Gesten zum Erstellen und Bearbeiten von Redlining-Objekten zu verarbeiten.

SAP-Fiori-Elemente

Die Smart Templates (Listen-Report- und Objektseiten-Templates) und Übersichtsseiten sind jetzt kollektiv bekannt als SAP-Fiori-Elemente. Die Dokumentation wurde aktualisiert, um diese Änderung widerzuspiegeln, und der Begriff "Smart Template" wird nicht mehr verwendet, um sich auf Listen-Report- und Objektseite-Templates zu beziehen. Beachten Sie, dass die Kachel in SAP Web IDE zur Zeit immer noch als Smart-Template-Anwendung bezeichnet wird.

Listenreport und Objektseite

  • Allgemeine Funktionen
    • Externe Navigation: Sie können jetzt von der Aktion "Erstellen" im Listen-Report und "Bearbeiten" auf der Objektseite eine absichtsbasierte Navigation in eine andere App ermöglichen. Diese Funktion kann verwendet werden, um diese Aktionen in eine andere, zum Beispiel nicht-SAP-Fiori-App, zu delegieren.

    • Belize-Theme: Der Listen-Report und die Objektseite unterstützen jetzt das neue visuelle Theme "Belize" für SAP-Fiori-Apps.

    • Festlegende Aktionen: Sie können jetzt dem Fußbereich der Listen-Report- oder der Objektseiten-Views festlegende Aktionen hinzuzufügen. Aktuell werden zwei Typen von festlegenden Aktionen unterstützt:
      • Aktionen, die einen Backend-Aufruf über den OData-Service auslösen

      • Aktionen, die eine absichtsbasierte Navigation auslösen

  • Listen-Report-View
    • Löschaktion deaktivieren: Sie können jetzt die Löschaktion im Listen-Report aktivieren oder deaktivieren, basierend auf bestimmten Bedingungen, die im Backend-System festgelegt sind. Beispielsweise möchten Sie vielleicht das Löschen eines Kundenauftrags deaktivieren, der schon bezahlt ist.

    • Verbesserte Handhabung von Fehlern und Nachrichten: Verschiedene 5xx / 4xx HTTP-Fehlercodes, die mit System-Nichtverfügbarkeit, -Autorisierung und -Authentifizierung in Verbindung stehen, werden jetzt im Listen-Report behandelt. Verständliche und angemessene Fehlermeldungen werden angezeigt und verbessern so die Benutzerfreundlichkeit der Anwendung.

    • Dynamische Seite: Die dynamische Seite mit einem einrastenden Kopfbereich und einer unverankerten Symbolleiste ist jetzt für den Listen-Report verfügbar.

  • Objektseiten-View

    • Aktionen Bearbeiten und Löschen ausblenden: Sie können jetzt auf der Objektseite die Aktionen Bearbeiten und Löschen anzeigen oder ausblenden, basierend auf bestimmten Bedingungen, die in Ihrem Backend-System festgelegt sind. Beispielsweise möchten Sie vielleicht die Drucktaste Bearbeiten eines Kundenauftrags ausblenden, der schon bezahlt ist.

    • Mikrodiagramm: Sie können jetzt Mikrodiagramme zu Facetten im Kopfbereich der Objektseite hinzufügen. Aktuell unterstützt das Objektseiten-Template Linear- und Bereichsmikrodiagramme.

    • Fortschrittsanzeigen und Bewertungssterne: Sie können jetzt Fortschrittsanzeigen und Bewertungssterne zu einer Facette im Kopfbereich der Objektseite hinzufügen.

Übersichtsseite

Übersichtsseiten wurden um folgende Funktionen erweitert:
  • Ansichtswechsel in Analysekarten: Mit der Ansichtswechsel-Funktion können Sie jetzt mehrere Einzelkarten kombiniert und in einer einzigen Karte anzeigen. Der Wechsel wird in einem Dropdown-Menü unter dem Kopfbereich aktiviert.

  • Semantisches Färben anhand von Schwellenwerten: Mit dieser Funktion können Säulendiagrammkarten anhand von Schwellenwerten semantisch gefärbt werden. Die Schwellenwerte kommen von Datenpunktannotationen, die den in der analytischen Karte verwendeten Kennzahlen zugeordnet sind.

  • Sie können jetzt die folgenden Karten anlegen:

    Zeitreihendiagrammkarte

    Kombinationsdiagrammkarte

    Punktdiagrammkarte

    Sie können jetzt Diagramme erstellen, die Zeit als Achsenkategorie verwenden.

    Mit einer Kombinationsdiagrammkarte können Sie mehr als eine Kennzahl anzeigen. Die erste Kennzahl wird im Säulenformat und die folgende Kennzahl als Linien innerhalb des Diagramms dargestellt.

    Mit einer Punktdiagrammkarte können Sie die Verteilung von Datenpunkten über zwei Kennzahlen visualisieren.

  • Konfigurationsdiagramm-Navigationsmodus: Sie können jetzt den Diagrammmodus so konfigurieren, dass wenn Sie auf einen Datenpunkt im Diagrammbereich einer analytischen Karte klicken, den Namen und Wert der ausgewählten Dimension sehen können.

  • Diagrammtitel: Verwenden Sie die Annotation UI.Chart, um einen Diagrammtitel im Diagrammbereich einer analytischen Karte anzuzeigen.

Analysis Path Framework (APF)

APF für SAP S/4HANA Cloud (neu)

Die APF-Konfigurationsmodellierer-App und die generische APF-Laufzeitapp sind jetzt auch für SAP S/4HANA Cloud verfügbar. Das beinhaltet auch den Transport von APF-Content durch die Verwendung des Adaptation Transport Organizers (ATO).

SAP Smart Business Design-Zeit-Integration in SAP S/4HANA (neu)

In SAP S/4HANA ist APF jetzt als Drilldown-Option in der SAP Smart Business KPI-Kachelkonfiguration verfügbar . Das hilft dabei, eine KPI-Kachel für eine APF-basierte App bequem zu konfigurieren. Weitere Informationen finden Sie unter Configuring the SAP Smart Business KPI Tile.

Standardwerte in Filterkonfiguration (geändert)

Wenn Sie einen Filter konfigurieren, können Sie jetzt angeben, dass keine Werte standardmäßig zur Laufzeit ausgewählt werden. Diese Option kann die Performance für Filter verbessern, die optional sind, viele Werte haben und mehrere Selektionen unterstützen. Weitere Informationen finden Sie unter Individually Configured Filters.

Dokumentationsänderungen

Da die Control-spezifischen Informationen nicht leicht zu finden waren, haben wir entschieden, den Inhalt in den neuen Abschnitt Mehr über Controls auf der obersten Ebene der Struktur zu verschieben (siehe More About Controls).

Die Dokumentation für das Analysis Path Framework, welche sich am Ende der Dokumentationsstruktur befand, ist jetzt unter Apps mit Analysis Path Framework (APF) entwickeln zu finden (siehe Developing Apps with Analysis Path Framework (APF)).