Anfang des Inhaltsbereichs

Vorgehensweisen Textsymbole pflegen  Dokument im Navigationsbaum lokalisieren

Textsymbole sind Textkonstanten, die Sie außerhalb eines Programms eingeben und pflegen. Sie sollten Textsymbole anstelle der Textliterale in der Endfassung Ihres Programms verwenden, um es sprachenunabhängig und somit leichter pflegbar zu halten.

Weitere Informationen zu Literalen und Textsymbolen finden Sie im ABAP Benutzerhandbuch in den Kapiteln Literale und Textsymbole.

Voraussetzungen

Jedem Textsymbol haben Sie eine dreistellige Kennung zugewiesen. Diese Kennung definieren Sie in in der WRITE-Anweisung
WRITE... TEXT-<idt>...

Bei der Ausführung des Programms sucht das System im Textpool nach einem Textsymbol mit der Kennung <idt> und gibt den entsprechenden Text in der Ausgabeliste aus. Falls das Textsymbol <idt> nicht vorhanden ist, überspringt das System den entsprechenden Teil der WRITE-Anweisung.
Diese Kennung darf nicht mit den Zeichen '%_' beginnen und keine Leerzeichen enthalten.

Beispiel

In der nachfolgenden Beschreibung gehen wir vom folgenden Programmbeispiel aus:

      PROGRAM TEXTELEMENTE02.

      WRITE:    TEXT-010,
              / TEXT-AAA,
              / TEXT-020,
              / 'Default Text 030'(030),
              / 'Default Text 040'(040).

Vorgehensweise

So gehen Sie vor, um aus dem ABAP Editor ein Textsymbol zu pflegen:

  1. Geben Sie im ABAP Editor ihr WRITE-Anweisung mit den dreistelligen Kennungen und den Standardtexten ein.
  2. Wählen Sie einen Eintrag in der WRITE-Anweisungen durch Doppelklick aus.
  3. Wurde das Textsymbol noch nicht angelgt, so bestätigen Sie, daß es angelegt werden soll.
    Sie verzweigen dann zur Textsymbolpflege.
  4. Geben Sie den Text ein.
    Sie können bis zu 132 Zeichen Text zuweisen.

    Diese Grafik wird im zugehörigen Text erklärt
  5. Sichern Sie das Textsymbol mit der Drucktaste Sichern.
    Die maximale Länge mLen wird automatisch auf die definierte Länge dLen (tatsächliche Länge des Textes) gesetzt.

Ergebnis

Das gesicherte Textsymbol zum definierenden Programm wurde in den Textpool der Anmeldesprache übernommen. Sie können nun weitere Textsymbole anlegen und bestehende ändern.

Weitere Funktionen

Weitere Textsymbole anlegen

  1. Wählen Sie dazu die Funktion Neue Zeilen einfügen aus dem Menü Bearbeiten.
  2. In der Spalte Sym geben Sie eine dreistellige Kennung für das Textsymbol und in der Spalte Text den zugehörigen Text ein.
  3. Sichern Sie das Textsymbol mit der Drucktste Sichern.
    Die maximale Länge mLen wird automatisch auf die definierte Länge dLen (tatsächliche Länge des Texts) gesetzt.

    Diese Grafik wird im zugehörigen Text erklärt

Hinweis

Ab Release 3.1g werden Leerzeichen nicht mehr durch Unterstriche " _ ") dargestellt. Sie können Unterstriche stattdessen auf einem Ausgabebild mit Textsymbolen ausgeben.

Textsymbole mit Textliteralen verknüpfen

Textsymbole werden mit folgender Syntax mit Textliteralen verknüpft:

      WRITE... '<textliteral>'(<idt>)...

Ist das Textsymbol <idt> vorhanden, dann wird es auch vom System verwendet. Ansonsten gibt das System das Textliteral <textliteral> auf der Liste aus.

Beispiel: siehe oben.

Wurden für das obige Beispiel die Textsymbole mit den Kennungen " 020 " und " 040 " nicht angelegt, so erlaten Sie folgende Ausgabe:


Diese Grafik wird im zugehörigen Text erklärt

Im Falle des Textsymbols " 020 " überspringt das System die Anweisung WRITE. Im Falle von " 040 " wird der im Programm definierte Ersatztext ausgegeben, der in der WRITE-Anweisung als Literal definiert wurde.

Textsymbole löschen

Um ein Textsymbol zu löschen, markieren Sie die Zeile mit dem entsprechenden Textsymbol und wählen Sie Löschen.