Anfang des Inhaltsbereichs

Vorgehensweisen Funktionstypen verwenden  Dokument im Navigationsbaum lokalisieren

Wenn Sie Funktionen anlegen, definieren Sie einen Funktionscode und einen Funktionstext. Wenn der Benutzer eine Funktion auswählt, stellt das System den Funktionscode in das Systemfeld SY-UCOMM. Der Code macht dem System die Funktionen bekannt, die der Benutzer ausgewählt hat.

Sie können Ihre Funktionen auch einem Typ zuordnen. Funktionstypen teilen dem System z.B. mit, wann oder wie eine Funktion ausgeführt werden soll. Es gibt folgende Funktionstypen:

Typ

Bedeutung

 

Normale Funktionscodebehandlung durch das ABAP-Programm (z.B. in einem PAI-Modul)

E

Löst ein "at exit-command"-Modul im PAI-Bereich (Process After Input) des Dynpros aus (MODULE <xxx> AT EXIT-COMMAND). Wählt der Benutzer eine Funktion des Typs E, führt das System vor der Durchführung von Eingabeprüfungen das "at exit-command"-Modul aus.

T

Ruft eine Transaktion auf. Aktivierung einer Funktion vom Typ T hat die gleiche Wirkung wie die Anweisung LEAVE TO TRANSACTION. Der Benutzer kann nicht zur ursprünglichen Transaktion zurückkehren.

S

Löst Systemfunktionen aus, die intern in SAP-Standardanwendungen verwendet werden. Sie sollten den Typ S nicht für Ihre eigenen Funktionen verwenden.

P

Das Ergebnis eines solchen Funktionsaufrufs ist das Auslösen einer lokal auf dem GUI definierten Funktion. Die Funktion wird nicht an das ABAP-Programm weitergereicht (kein SY-UCOMM bzw OK_CODE), sondern wird auf dem GUI interpretiert. Dies ist zur Zeit nur bei TabStrips (Screen Painter) möglich, wenn diese entsprechend definiert wurden.

Funktionstypen zuordnen

So ordnen Sie bei geöffnetem Status Funktionstypen zu:

  1. Wählen Sie eine Funktion mit dem Cursor aus und führen Sie einen Doppelklick aus.
    Auf dem Dialogfenster Funktionsattribute erhalten Sie einen Überblick über alle Funktionsattribute.
  2. Wählen Sie im Feld Funktionstyp einen Funktionstyp aus.
  3. Verlassen Sie das Dialogfenster mit ENTER .