Show TOC

Dokumentation zur VorgehensweiseMit Consumer-Gruppen arbeiten Dieses Dokument in der Navigationsstruktur finden

 

Mit Consumer-Gruppen können Sie Folgendes zusammenfassen:

  • Consumer-Proxys

  • Verweise auf Provider-Proxys

  • Eine logische Destination

Consumer-Gruppen sind einfach zu konfigurieren.

Consumer-Gruppen werden durch das Standard-ABAP-Transportsystem transportiert.

Voraussetzungen

Dies sind die Voraussetzungen zum Einrichten einer Consumer-Gruppe:

  • Mindestens ein generiertes Consumer-Proxy muss in Ihrem ABAP-System verfügbar sein.

  • Eine funktionierende Registry muss mit Ihrem ABAP-System verbunden sein, um einer Consumer-Gruppe einen Service-Provider zuordnen zu können.

  • Ein entsprechender Service-Provider muss in der Registry verfügbar sein.

Vorgehensweise

Consumer-Gruppe anlegen

Sie legen Consumer-Gruppen in einem ABAP-Backend-System an.

  1. Starten Sie den Object Navigator (Transaktionscode SE80).

  2. Machen Sie das Paket ausfindig, in dem Sie die Consumer-Gruppe anlegen möchten.

  3. Klicken Sie mit der sekundären Maustaste auf das Paket, um das Kontextmenü zu öffnen.

  4. Wählen Sie im Kontextmenü Anlegen.

    Ein Assistent wird gestartet.

  5. Wählen Sie Consumer-Gruppe.

  6. Wählen Sie Weiter.

  7. Geben Sie einen Namen, einen Anzeigenamen und eine Beschreibung an und stellen Sie folgende Optionen ein:

    • Paket

      Wählen Sie entweder ein transportierbares Paket oder markieren Sie ein Lokales Objekt, um dieses Objekt Ihrem $TMP-Paket zuzuordnen.

    • Transport

      Wählen Sie einen Auftrag aus Ihrem Transportsystem. Wenn Sie Lokales Objekt gewählt haben, wird kein Transportauftrag benötigt.

  8. Wählen Sie Weiter und anschließend Fertigstellen.

    Die neue Consumer-Gruppe wird im Service-Ordner Consumer-Gruppen angezeigt. Die von Ihnen angegebenen Informationen werden auf der Registerkarte Eigenschaften angezeigt.

  9. Sichern Sie.

    Die neue Consumer-Gruppe wird gesichert und ist inaktiv. Als Nächstes müssen Sie die neue Consumer-Gruppe bearbeiten.

Consumer-Gruppe bearbeiten und aktivieren
  1. Machen Sie im Object Navigator (Transaktionscode SE80) die zu bearbeitende Consumer-Gruppe ausfindig.

  2. Sie zeigen die Eigenschaften der Consumer-Gruppe per Doppelklick auf die Gruppe an.

  3. Wechseln Sie auf die Registerkarte Eigenschaften.

  4. Im Feld Logische Destination geben Sie eine logische Destination an, die der Consumer-Gruppe zugeordnet werden soll.

    Wählen Sie über die Eingabehilfe eine logische Destination aus. Der Namensraum und Namensraumwert der Destination werden automatisch hinzugefügt.

    Hinweis Hinweis

    Wenn keine logische Destination verfügbar ist, legen Sie eine über Transaktion WSLDEST an.

    Ende des Hinweises
  5. Wechseln Sie auf die Registerkarte Klassifizierungen.

    Wenn eine neue Consumer-Gruppe angelegt wird, sind zunächst keine Klassifizierungen zugeordnet. Sie können das Consumer-Gruppenobjekt anhand von Klassifizierungen, die in der Registry verfügbar sind, klassifizieren.

  6. Markieren Sie eine Klassifizierung und geben Sie einen Wert an.

    Verwenden Sie die Eingabehilfe, um die verfügbaren Klassifizierungssysteme und deren Werte anzuzeigen. Die Klassifizierung Prozesskomponente wird dazu benötigt, die Consumer-Gruppe aktivieren zu können.

  7. Wechseln Sie auf die Registerkarte Consumer/Provider.

  8. Ordnen Sie der Consumer-Gruppe Consumer-Proxys und Service-Provider zu.

    Sie können Consumer-Proxys aus dem aktuellen ABAP-Backend-System wählen und Service-Provider, die in der verbundenen Registry publiziert sind.

    Jedes Consumer-Proxy muss über ein entsprechendes Provider-Proxy verfügen. Wenn kein Provider zugeordnet ist, wird automatisch die Standard-Registry ausgewählt. Wenn Provider bereits zugeordnet wurden, wird die Registry automatisch erneut ausgewählt, die für deren Auswahl verwendet wurde (sofern sie weiterhin verfügbar ist).

    Sie können die Eingabehilfe verwenden, um einen Consumer-ABAP-Namen, einen Consumer-Porttyp-Namen und einen Provider-Namen auszuwählen.

    Sie können der Consumer-Gruppe nur einen Service-Provider zuordnen, der dem logischen Namensraum und dem Wert der Destination entspricht.

  9. Sichern Sie.

    Bevor Sie mit einer Consumer-Gruppe arbeiten können, müssen Sie sie aktivieren.

    Empfehlung Empfehlung

    Ende der Empfehlung.

    Vor Aktivierung der Consumer-Gruppe sollten Sie Folgendes prüfen:

    • Die logische Destination

      Wechseln Sie auf die Registerkarte Eigenschaften, um zu prüfen, ob die logische Destination konfiguriert wurde.

      Es muss mindestens eine logische Destination zur Verwendung in der Consumer-Gruppe verfügbar sein. Ohne logische Destination kann die Consumer-Gruppe nicht aktiviert werden.

    • Die Prozesskomponenten-Klassifizierung

      Wechseln Sie auf die Registerkarte Klassifizierungen, um zu prüfen, ob die Prozesskomponenten-Klassifizierung konfiguriert wurde.

  10. Aktivieren Sie die Consumer-Gruppe.

    Wählen Sie im Menü   Consumer-Gruppe   Aktivieren  .

    Vor der Aktivierung der Consumer-Gruppe wird eine Konsistenzprüfung ausgeführt. Im Fehlerfall müssen Sie die Fehler beheben, bevor Sie die Consumer-Gruppe aktivieren können.

Consumer-Gruppe testen

Sie können das erwartete Verhalten einer Consumer-Gruppe testen.

  1. Machen Sie im Object Navigator (Transaktionscode SE80) die zu bearbeitende Consumer-Gruppe ausfindig.

  2. Löschen Sie die logische Destination und die Klassifizierung Prozesskomponente.

  3. Sichern und aktivieren Sie.

    Es sollten zwei Meldungen ausgegeben werden:

    • Logische Destination nicht gepflegt

    • Klassifizierung "uddi:uddi.sap.com:categorization:process-component" nicht gepflegt.

    Dies ist das erwartete Verhalten, da eine Consumer-Gruppe ohne logische Destination und Prozesskomponente nicht konsistent ist.

  4. Ordnen Sie die logische Destination und die Klassifizierung Prozesskomponente neu zu.

  5. Sichern und aktivieren Sie die Consumer-Gruppe.

    Es sollten nun keine Meldungen ausgegeben werden.