Show TOC

ProzessABAP-Proxy-Objekte anzeigen Dieses Dokument in der Navigationsstruktur finden

 

Sie können ABAP-Proxy-Objekte über den Enterprise Services Repository Browser (Transaktionscode SPROXY) anzeigen und bearbeiten.

Prozess

Nachfolgend finden Sie eine Übersicht der für ein ABAP-Proxy angezeigten Informationen. Abhängig vom Proxy-Objekt sind eventuell nicht immer alle Registerkarten eingeblendet.

Registerkarte

Angezeigte Informationen

Eigenschaften

Eine Übersicht der Attribute, die das Proxy-Objekt identifizieren. Zu diesen Attributen gehören: Typ, Name, Namensraum, ABAP-Name und der Benutzer, der das Proxy angelegt hat.

Namenskonflikte

Hier können Sie Namen korrigieren, die bei der Generierung abgeschnitten wurden oder die einen Konflikt auslösen.

Diese Registerkarte wird nur dann angezeigt, wenn Namenskonflikte bei der Proxy-Generierung aufgetreten sind.

Verwendete Objekte

Eine Übersicht der Objekte, die für ein Proxy generiert wurden. Diese Objekte umfassen Datenelemente, Klassen, Strukturen und Interfaces.

Doppelklicken Sie auf eine Zeile, um die Komponenten eines Objekts einzusehen.

Interne Sicht

Zeigt die Hierarchie der generierten Objekte. Vergleichbar mit der Registerkarte Verwendete Objekte, nur dass die Objekte hier nach Verwendung sortiert sind.

Beispiel Beispiel

Die ABAP-Namen für Objekte eines Service-Interfaces:

CO_SPAF_NOTIF_OF_FAILURE_OUT

PAFNOTIFICATION_OF_FAILURE_OUT

OUTPUTPAFNOTIFICATION_OF_FAILURE

NOF_TYPE

MESSAGE_IDERRORSNOF_PARTY

NOF_SERVICE

Ende des Beispiels.

Externe Sicht

Zeigt das Objekt, wie es von außen gesehen wird oder wie es im ESR modelliert ist.

Warnungen

Selbst wenn ein Proxy erfolgreich generiert wurde, kann es vorkommen, dass ein im Integration Builder angelegter Objekttyp nicht genau mit einem bestimmten Objekttyp im SAP-System übereinstimmt. In solchen Situationen können die Objekttypen implizit akzeptiert werden.

Treten solche Situationen während der Proxy-Generierung auf, werden sie mit dem entsprechenden Schweregrad aufgezeichnet.

Konfiguration

Mit der Konfiguration werden die Eigenschaften für die Laufzeitumgebung des Proxys festgelegt, die zum Entwicklungszeitpunkt bereits bekannt sind. Die Konfiguration bildet die Basis für die Einstellungen des logischen Ports. Die Vorschlagswerte stammen aus dem WSDL-Dokument, das für die Generierung des Proxys verwendet wird.

WSDL

Zeigt den WSDL-Code und die URL für den Service-Provider, den Service-Consumer und die Datentypen.

Hinweis Hinweis

Wird die WSDL-Registerkarte nicht angezeigt, so wählen Sie   Hilfsmittel   Einstellungen   Proxy Generation   (Proxy-Generierung) und markieren Sie Show XML/WSDL Tab in Proxy Editor (XML-/WSDL-Register im Proxy-Editor anzeigen).

Ende des Hinweises