Show TOC Anfang des Inhaltsbereichs

Vorgehensweisen Tracing konfigurieren  Dokument im Navigationsbaum lokalisieren

Verwendung

Durch Tracing können Sie Fehler im Detail analysieren, die in der Protokollierung und im Monitoring gefunden werden.

Trace-Informationen sind technische Informationen, beispielsweise Header-Informationen, aber auch um Business-Informationen (Payloads).

Tracing-Informationen stehen nur in Englisch zur Verfügung. Die Konfiguration des Tracing ist mandantenabhängig.       

Voraussetzungen

Um Tracing zu konfigurieren, muss Ihrem Benutzer eine der folgenden Rollen zugewiesen sein:

      SAP_BC_WEBSERVICE_ADMIN_BIZ

      SAP_BC_WEBSERVICE_ADMIN_TEC

Die Rollen bieten Berechtigung für das Berechtigungsobjekt S_WS_LGTRC mit Aktivität 36.

Weitere Informationen: Berechtigungen

Vorgehensweise

...

       1.      Rufen Sie SOA-Management (Transaktion SOAMANGER) auf und wählen Sie Register Protokolle u. Traces und Trace-Konfiguration.

       2.      Sie können folgende Informationen angeben:

Mit folgenden Informationen odnet das System Trace-Informationen zur Laufzeit bestimmten Service-Aufrufen zu:

       Ablaufzeit (Sekunden)

Geben Sie das Ende den Untersuchungszeitraum in Sekunden an.

Vorgabewert ist fünf Minuten.

       Geben Sie den Benutzernamen an, unter dem das System den Web Service in der SOAP-Laufzeit ausführt.

Lassen Sie das Feld leer, erstellt das System einen Trace für alle Benutzer.

       Geben Sie das Interface an, für dessen Aufrufe in der SOAP-Laufzeit das System einen Trace erstellen soll.

Diese Informationen beeinflussen das Tracing zur Laufzeit:

       Trace-Pattern

Wird Tracing über das API aktiviert, ist diese Angabe relevant.

       Wählen Sie den Trace-Level:

       Inaktiv (intern 0)

Tracing ist ausgeschaltet.

       Fehler (intern 1)

Tritt ein Verarbeitungsfehler auf, erfolgt Tracing.

Dies ist der Vorgabewert.

       Payload-Trace (intern 2)

Es wird ein Dump der Message-Payload erstellt und es werden Trace-Dateien für die Hauptverarbeitungskomponenten der SOAP-Laufzeit erstellt.

       Voller Trace (intern 3)

Es wird ein Trace-Status und Trace-Dateien für alle Unterkomponeten der SOAP-Laufzeit erstellt.

       Um den Trace-Export zu übernehmen, wählen Sie Trace annehmen.

       Um den Trace aus dem SOAP-Header des Service Consumer in den Service Provider zu exportieren, wählen Sie Trace exportieren.

       3.      Um Tracing auf den Vorgabewert zurückzusetzen, wählen Sie Zurücksetzen auf Standard-Tracing.

       4.      Um Tracing auszuschalten, wählen Sie Tracing ausschalten.

Auch im Fehlerfall erstellt das Sytem keinen Trace.

Ergebnis

Erzeugen Sie Einträge mit leerem Benutzernamen und Interface in der Konfigurationstabelle, ist das Tracing für alle Benutzer und Interfaces während der SOAP-Laufzeit eingeschaltet.

Haben Sie mehrere Einträge in der Tabelle gemacht, die sich überschneiden, ist für die SOAP-Laufzeit immer der Eintrag gültig, der zu den größten Einschränkungen führt.

Ende des Inhaltsbereichs