Anfang des Inhaltsbereichs

Hintergrunddokumentation Unterstützte Standards    Dokument im Navigationsbaum lokalisieren

Die Web-Service-Technologie muss auf allgemein akzeptierten Standards aufsetzen. Sollen Anwendungsbausteine, die in verschiedenen Programmiersprachen auf unterschiedlicher Hardware und Betriebssystemen entwickelt wurden, mit Hilfe von Web Services zu einem Geschäftsprozess verbunden werden, ist das Thema Interoperabilität und damit die Einhaltung vorgegebener Standards von entscheidender Bedeutung.

Für die Kommunikation werden die herkömmlichen Kanäle und Standards des Internets verwendet. Mit WSDL wird das Interface eines Web Service spezifiziert, mit SOAP Remote Procedure Calls übermittelt und mit UDDI können Web Services gefunden werden.

Auch wenn sich Standards wie SOAP, WSDL und UDDI weitestgehend durchgesetzt haben, bleibt für Standardisierungsgremien noch einiges zu tun. Einige Standards entstehen neu, andere entwickeln sich weiter. Erweiterte Standards wie Sicherheitsstandards oder zusätzliche Protokolle werden kontinuierlich durch SAP in das Web Service Framework integriert.

 

Allgemeine Web-Service-Spezifikationen: 

      SOAP (1.1)

Simple Object Access Protocol (SOAP) stellt die Definition des leichtgewichtigen Protokolls für XML-basierte Informationen zur Verfügung, die zwischen Partnern in einer verteilten Umgebung ausgetauscht werden. SOAP Version 1.2 unterstützt wesentliche Funktionen für die Kommunikation mit anderen Anbietern von Web Services.

      WSDL (1.1)

Web Service Description Language (WSDL) beschreibt Web Services als abstrakte Endpunkte, die auf der Basis von Messages operieren. Die Definition von Operationen und Messages ist abstrakt, während das Binding zu einem bestimmten Netzwerkprotokoll konkret ist.

      UDDI (3.02)

Universal Description, Discovery and Integration (UDDI) definiert einen einheitlichen Weg, Web Services zu publizieren und ausfindig zu machen.

      XML (1.0)

Extensible Markup Language (XML) ist eine selbstbeschreibende Sprache, die auf den Austausch strukturierter Daten über das Internet ausgerichtet ist. Sie bildet die Grundlage der Web Services.

      HTTP (1.1)

Hyper Text Transfer Protocol (HTTP) ist ein leichtgewichtiges Protokoll für den Dokumententransfer, das eine effektive universelle Datenübertragung möglich macht.

 

Spezifikationen – Beschreibung und Suche

      WS-Policy (2004/09)

Definiert Modell und Syntax, um die Regeln eines Web Service zu beschreiben und zu übertragen. Eine "Policy" ist eine Sammlung von "Policy Assertions" (Anforderungen), die ein oder mehrere Merkmale beschreiben, die ein Web-Service-Provider von einem Web-Service-Consumer nachfolgend anfordert.

      WS-Policy Attachment (2004/09)

Definiert die Art und Weise, wie WS-Policy Assertions an WSDL-Dokumente und UDDI-Beschreibungen angehängt werden.

Es werden nur Anhänge für WSDL 1.1 unterstützt.

      WSIL (1.0)

Web Service Inspection Language (WSIL) definiert, wie Web-Service-Beschreibungen auf einem Provider-System ausfindig gemacht werden.

Spezifikationen - Messaging

      WS Addressing (2004/08)

Definiert einen Standardmechanismus für die Identifizierung und den Austausch von Web-Service-Messages zwischen mehreren Endpunkten.

      WS Reliable Messaging (2005/02)

Beschreibt ein Protokoll, mit dem Messages bei Fehlern in Softwarekomponenten, Systemen oder Netzwerken zuverlässig zwischen verteilten Anwendungen ausgeliefert werden können.

Sicherheitsspezifikationen

      WS-Security (1.0)

Beschreibt Erweiterungen zu SOAP, die der Qualitätssicherung von SOAP-Messages dienen, inklusive Binär-Token für Message-Authentifizierung, digitalen Signaturen für die Message-Integrität und Content-Verschlüsselung für die Vertraulichkeit von Messages.

      WS-Security: SAML Token Profile (1.0)

      WS-Security Policy (1.2)

Definiert Sicherheit-Assertions, in denen die Anforderungen eines Web Service an einen Web-Service-Consumer genau beschrieben sind.

WS-Security Policy ist in PI 7.1 nur für SAP- zu SAP-Szenarios verfügbar.

       WS-Secure Conversation (2005/02)

Definiert, wie ein persistenter Kontext für eine sichere Session eingerichtet und gepflegt wird, über die mehrere Web-Service-Aufrufe gesendet werden können, ohne dass jedes Mal eine Authentifizierung erforderlich ist.

WS-Secure Conversation steht nur für SCT über SSL-Bootstrap zur Verfügung.

       SAML (1.1)

Security Assertion Markup Language (SAML) ist ein XML-basierter Standard zum Austausch sicherheitsrelevanter Informationen zwischen Systemen.

Andere Spezifikationen

       WS-I Basic Profile (1.1)

Stellt Interoperabilitätsrichtlinien für Web-Service-Spezifikationen wie SOAP, WSDL und UDDI bereit.

 

 

Ende des Inhaltsbereichs