Show TOC

 Sammelverfügbarkeitsprüfung: Kriterien

Vor jeder Sammelverfügbarkeitsprüfung müssen Sie folgende Kriterien festlegen:

  • Reihenfolge der Prüfung festlegen

Die Aufträge werden in der Reihenfolge geprüft, in der sie auf der Objekteinzelliste angezeigt werden (d.h. der oberste Auftrag wird zuerst geprüft). Die Reihenfolge können Sie über die Gruppier- bzw. Sortierfunktionen des Auftragsinformationssystems verändern.

  • Anzahl der zu prüfenden Aufträge festlegen

Es werden alle Aufträge geprüft, die auf der Liste markiert werden.

Im Dialog (Prüfungsmodus) können Sie folgende Fragen beantworten:

  • Sollen die Verfügbarkeitsdaten der letzten Prüfung zurückgesetzt werden?

Wenn ja, dann werden die folgenden Daten aller selektierten Aufträge gelöscht, bevor die Prüfung der Aufträge durchgeführt wird:

  • die bestätigte Menge in den Materialkomponenten

  • das Fehlteilekennzeichen in den Materialkomponenten (nur im Fertigungsauftrag)

  • der Gesamtbestätigungstermin im Auftragskopf

  • die bestätigte Menge im Auftragskopf

Zusätzlich werden im Fertigungsauftrag die Systemstatus Fehlendes Material (FMAT) und Material bestätigt (MABS) zurückgesetzt.

Hinweis Hinweis

Es werden immer alle Aufträge gemeinsam zurückgesetzt. Die Aufträge werden erst entsperrt, wenn der letzte Auftrag zurückgesetzt wurde.

Ende des Hinweises
  • Verfügbarkeit prüfen?

Mit diesem Kennzeichen müssen Sie die Sammelverfügbarkeitsprüfung einschalten. Sie können dann zwischen folgenden Möglichkeiten wählen:

  • individuell

Die Verfügbarkeitsprüfung wird für jedes Material abhängig von den Einstellungen der Prüfgruppe durchgeführt. Ist in der Prüfgruppe z.B. eingestellt, daß das Material immer gegen die Vorplanung geprüft wird, so wird eine Prüfung gegen die Vorplanung durchgeführt.

  • alle Materialien mit ATP-Prüfung

Die Verfügbarkeitsprüfung wird bei allen Materialien als ATP-Prüfung durchgeführt, unabhängig von den Einstellungen der Prüfgruppe.

  • alle Materialien mit Vorplanungsprüfung

Die Verfügbarkeitsprüfung wird bei allen Materialien als Prüfung gegen die Vorplanung durchgeführt. Die Prüfung gegen die Vorplanung kann nicht durchgeführt werden, wenn die Prüfgruppe mit dem Kennzeichen keine Prüfung gegen Vorplanung versehen ist.

  • Sollen die Planaufträge fixiert werden?

Sie können festlegen, daß die Planaufträge, für die Komponenten verfügbar sind, nach der Verfügbarkeitsprüfung fixiert werden. Dies bedeutet, daß die Planaufträge für den Planungslauf fixiert sind, also nicht mehr automatisch geändert werden.

  • Wird für Fertigungsaufträge ein Protokoll geschrieben?

Sie können festlegen, daß nur dann ein Protokoll geschrieben wird, wenn eine Meldung mit einem von Ihnen vordefinierten Schweregrad (z.B. Warnmeldung oder Fehlermeldung) enthalten ist.

Hinweis Hinweis

Wenn Sie ohne Prüfungsmodus arbeiten, können Sie folgende Parameter pflegen:

Ende des Hinweises
  • Verfügbarkeitsdaten zurücksetzen? (siehe oben)

  • Verfügbarkeitsprüfung durchführen?

Als Art der Prüfung ist individuell voreingestellt, d.h. daß die Verfügbarkeitsprüfung für jedes Material in Abhängigkeit von der Prüfgruppe durchgeführt wird.

Es ist voreingestellt, daß Planaufträge fixiert werden und daß ein Protokoll für Fertigungsaufträge ab Nachrichtenschweregrad W (=Warnmeldung) erstellt wird.