Show TOC

 Erzeugung von ABKs

Verwendung

Sie verwenden diese Funktion, wenn Sie produktionsnah As-Built Konfigurationen erzeugen wollen. Dabei können Sie die Erzeugung in den Produktionsprozeß einbinden und die Produktionsdaten (Auftragsstruktur, Serialnummernhierarchie) zur Erzeugung heranziehen.

Sie können entweder nach jedem einzelnen Auftrag eine ABK erzeugen (Integration in Einbilderfassung der Rückmeldung ist möglich) oder Sie erfassen die ABK nach Abschluß der Produktion des Enderzeugnisses.

Die Erzeugung von ABKs geschieht in zwei Stufen. Zunächst ordnen Sie eine oder mehrere Material- und Serialnummern einer bestehenden ABK zu bzw. identifizieren Enderzeugnisse (Material- und Serialnummern), für die neue ABKs angelegt werden sollen. Durch das Sichern werden dann neue ABKs angelegt bzw. bestehende ABKs geändert. So bauen Sie die ABKs schrittweise immer weiter auf.

Integration

Diese Funktion basiert auf den Daten der Installationsverwaltung (CS-IB) . Daher können Sie zum Anlegen, Ändern und Anzeigen auch die Transaktionen der Installationsverwaltung verwenden.

Sie können diese Funktion für Prozeß- und für Fertigungsaufträge verwenden.

Voraussetzungen

Voraussetzung für die Erzeugung von ABKs mit Hilfe von Produktionsdaten sind erfolgte Warenaus- und Wareneingänge zu den Aufträgen. Soll das System Serialnummern vorschlagen, so müssen diese bei den Warenbewegungen mit erfaßt worden sein.

Funktionsumfang

Bearbeitungsarten

Ihnen stehen folgende Bearbeitungsarten zur Verfügung:

In der Listeneingabe ordnen Sie die Material- und Serialnummern per Tastatureingabe zu.

Hier steht Ihnen eine grafische Benutzungsoberfläche zur Verfügung, in der Sie die Zuordnungen mit Drag and Drop vornehmen.

  • Erfassung mit Barcode-Leser

Zur Erfassung der Zuordnungen können Sie Material- und Serialnummern einlesen, die als Barcode verschlüsselt sind.

Anlegen der ABKs

Das Anlegen der ABKs auf Basis der Zuordnungen kann wahlweise im Dialog für eine einzige ABK oder im Hintergrund als Sammelverarbeitung für alle bearbeiteten ABKs durchgeführt werden. Beim Anlegen im Dialog hat der Benutzer die Möglichkeit, die ABK vor dem Sichern manuell zu ändern.

Integration in den Produktionsprozeß

  • Einbindung der Funktion als Detailbereich der Auftragsrückmeldung

ABKs können bei der Einbilderfassung der Rückmeldung erzeugt werden. Hierzu muß der entsprechende Detailbereich in die Einbilderfassung der Rückmeldung eingebunden werden (siehe Einstellungen zur Einbilderfassung ). Dabei wird festgehalten, welche serialisierten Komponenten in die einzelnen Baugruppen eingebaut wurden. Im Rahmen der Rückmeldung erfolgt die Zuordnung mit der Listeneingabe. Sie können aber in die grafische Benutzungsoberfläche wechseln (Wählen Sie Zuordnungstool. ).

  • Automatische Anbindung von ABKs untergeordneter Produktionsstufen

Beim Sichern einer Rückmeldung werden die Zuordnungen serialisierter Komponenten zu serialisierten Baugruppen automatisch in ABKs umgewandelt und als Installation gesichert. Bei der Erzeugung von ABKs der übergeordneten Produktionsstufe werden die untergeordneten ABKs automatisch an die neu erzeugten ABKs angebunden. Damit werden die einstufigen ABKs der serialisierten Baugruppen sukzessive zu mehrstufigen ABKs der Enderzeugnisse aufgebaut.

Auswertung von Produktionsdaten

Die Auswertung von Produktionsdaten wird bei Verwendung von Fertigungsaufträgen und Prozeßaufträgen folgendermaßen unterstützt:

  • Eingabehilfe bei Listeneingabe

Beim Zuordnen per Listeneingabe können Sie die Materialnummern der Komponenten, die laut Produktionsauftrag in eine serialisierte Baugruppe eingebaut wurden, automatisch in die Komponentenliste eintragen lassen (Wählen Sie Auflösen. ). Sie müssen nur noch die zugehörigen Serialnummern hinzufügen, um die Zuordnungen für die serialisierte Baugruppe zu vervollständigen.

  • Zuordnungsvorschläge bei Baumknotenzuordnung

Wenn zu einem Auftrag bereits serialisierte Komponenten entnommen wurden, läßt sich zu diesem Auftrag die Serialnummernhierarchie auflösen (Wählen Sie Auflösen. ), in der alle möglichen Zuordnungen in einem Baum darstellt werden ( einstufig oder mehrstufig ).

  • Prüfung von Zuordnungen

Wenn Sie eine Zuordnung vornehmen, führt das System eine Konsistenzprüfung anhand der Produktionsdaten durch (Auftragsstruktur, Serialnummernhierarchie). Sie können im Fehlerfall entscheiden, ob Sie die Zuordnung durchführen wollen oder nicht. Eine Zuordnung können Sie auch rückgängig machen (Wählen Sie .).

  • Übernahme von Produktionsdaten

Beim Erzeugen einer ABK auf Basis von Zuordnungen werden automatisch Produktionsdaten in die Positionen der ABK übernommen ( Werk , Charge , Revisionsstand , Menge , Mengeneinheit ).

  • Auftragsmenge 1

Für eine serialisierte Baugruppe, die von einem Auftrag mit Menge 1 beschafft wird, sind die untergeordneten Zuordnungen eindeutig bestimmt, falls ihre serialisierten Komponenten bereits entnommen worden sind. In diesem Fall werden vom System beim Zuordnen dieser serialisierten Baugruppe als Komponente alle untergeordneten Zuordnungen automatisch generiert.

  • Automatische Zuordnung nicht serialisierter Komponenten

Beim Erzeugen einer ABK auf Basis der definierten Zuordnungen werden vom System automatisch Zuordnungen von nicht serialisierten Komponenten erzeugt. Hierbei ermittelt das System die Komponentenmengen automatisch.