Show TOC

 Ereignispunkte

Verwendung

Ein Ereignispunkt ist ein Objekt, das einem Vorgang zugeordnet werden kann, um dadurch eine Funktion auszulösen.

Ereignispunkte können Funktionen auslösen,

  • wenn sich der Status eines Vorgangs ändert ( Beispiel )

  • wenn ein Vorgang rückgemeldet wird. In diesem Fall entscheidet der Anwender, ob die Funktion ausgelöst wird ( Beispiel )

Hinweis Hinweis

Sie können eine Funktion auch auslösen, indem Sie einen Anwenderstatus mit einer "Abweichungsursache" verknüpfen ( Beispiel ).

Ende des Hinweises

Funktionsumfang

Gegenwärtig können folgende Funktionen ausgelöst werden:

  • Freigabe direkt folgender Vorgänge

Sie können alle Vorgänge freigeben, die direkt nach dem betreffenden Vorgang kommen.

  • Freigabe bis Freigabepunkt

Sie können alle Vorgänge bis einschließlich dem nächsten Vorgang, der mit dem Kennzeichen Freigabeende versehen ist, freigeben.

  • Freigabe vorhergehender Vorgänge

Sie können alle Vorgänge freigeben, die vor dem Vorgang im Auftrag kommen.

  • Auftrag anlegen mit Vorlage

Sie können einen neuen Auftrag anlegen. Der Auftrag wird mit Hilfe eines Standardarbeitsplanes ohne Bezug auf ein Material angelegt.

  • Standardarbeitsplan einbinden

Sie können einen Standardarbeitsplan in einen bestehenden Auftrag einbinden. In diesem Fall müssen Sie den Vorgang angeben, nach dem Sie den Standardarbeitsplan einfügen möchten. Ein Fertigungsauftrag wird immer neu terminiert, wenn ein Standardarbeitsplan über einen Ereignispunkt eingebunden wird.

  • Workflow-Aufgabe starten (z.B. Nachricht per Mail an einen Anwender)

Sie können eine Aufgabe auslösen, die als Workflow definiert ist (siehe Ereignispunkte ).

Um den Erfassungsaufwand beim Anlegen von Ereignispunkten zu verringern, können Sie Standardereignispunkte und Ereignispunktgruppen definieren.