Anfang des InhaltsbereichsAnordnung auf Datenbildern Dokument im Navigationsbaum lokalisieren

Daten- vs. Einstiegsbilder

Bei der Verwendung von frei positionierbaren Drucktasten in Primärfenstern ist zwischen Einstiegs- und Datenbildern zu unterscheiden. Deshalb werden diese Fälle getrennt behandelt.

Auf den Einsatz frei positionierbarer Drucktasten in Dialogfenstern wird anschließend gesondert eingegangen.

Verwendung

Frei positionierbare Drucktasten können auf Datenbildern für folgende Zwecke verwendet werden (s. folgende Abbildung):

In der Regel wird ein Dialogfenster mit Zusatzinformationen gesendet. Dies können z.B. weitere Kopfdaten, Vorlagedaten oder Langtexte sein.

Dies kann z.B. Drucken, Blättern oder Löschen sein.

Die Eigenschaften können sich auf das gesamte Fenster (z.B. Kopf aus-/einblenden) oder auf einzelne Felder beziehen.

Diese Grafik wird im zugehörigen Text erklärt

Drucktasten auf einem Bild zum Aufrufen von Detailinformation, von Aktionen und zum Setzen von Bildeigenschaften

 

Drucktasten, die sich auf das gesamte Fenster bzw. das Gesamtobjekt beziehen

Drucktasten, die sich auf das gesamte Fenster bzw. das Gesamtobjekt beziehen, stehen in der Drucktastenleiste bzw. Symbolleiste (s. folgende Abbildung).

Feldbezogene Drucktasten

Drucktasten, die sich auf Felder beziehen, sind rechts neben das Feld zu plazieren, auf das sie wirken. Dabei ist eine Bündigkeit untereinanderstehender Drucktasten anzustreben, sowie ggf. ein Abschluß mit rechten Rahmenlinien (s. Gruppenrahmen (Bedienelement)). Die Tasten sollten jedoch so nahe am zugehörigen Eingabefeld stehen, daß sie den Eingabefeldern spontan zugeordnet werden können.

Feldbezogene Drucktasten sollten nicht umrahmt werden, sondern immer innerhalb des Rahmens der Gruppe stehen, auf deren Felder sie wirken.

 

Diese Grafik wird im zugehörigen Text erklärt

Drucktaste zum Langtext als Beispiel einer feldbezogenen Drucktaste (Mitte rechts); am oberen Fensterrand befinden sich Drucktasten, die sich auf das Gesamtobjekt beziehen

 

Wertehilfe-Drucktaste

Einen Sonderfall stellen die Drucktasten zur Eingabeunterstützung dar, die automatisch unmittelbar rechts neben dem Feld stehen (s. Wertehilfe-Drucktaste (Bedienelement), Eingabemöglichkeiten (Funktion)) (s. folgende Abbildung).

 

Diese Grafik wird im zugehörigen Text erklärt

Drucktaste zur Eingabeunterstützung (Wertehilfe-Drucktaste mit F4 -Funktionalität)

 

Gruppenbezogene Drucktasten

Gruppenbezogene Drucktasten sind in der Regel am unteren Ende der Gruppe anzuordnen. Sie sollen nicht zentriert werden, sondern linksbündig mit den darüberstehenden Feldern oder Gruppenrahmen abschließen.

Generell sollte eine Drucktaste, die sich in einem Gruppenrahmen befindet, in der ersten freien Spalte nach der linken Rahmenlinie beginnen (s. folgende Abbildung).

 

Diese Grafik wird im zugehörigen Text erklärt

Gruppenbezogene Drucktasten

 

Tabellenbezogene Drucktasten

Tabellenbezogene Drucktasten werden mit einer Leerzeile Abstand in einer Zeile unterhalb der Tabelle angeordnet. Dieses können Blätter-, Bearbeitungs- und Positionierfunktionen sein (s. folgende Abbildung).

 

Diese Grafik wird im zugehörigen Text erklärt

Drucktasten an einer Tabelle mit Tabellenfunktionen

 

Blätterfunktionen

Die Tasten der Blätterfunktionen stehen rechtsbündig unter der Tabelle. Evtl. vorhandene Eintragsinformation sollte links daneben oder in der Zeile darüber angeordnet werden (s. folgende Abbildung). Die Blättertasten sollten innerhalb des die Tabelle ggf. umschließenden Rahmens stehen, wenn sie sich genau auf die Tabelle beziehen. Wirken sie auf mehrere Tabellen, sollten sie außerhalb aller Rahmen stehen. Alle Drucktasten sollten eine Länge von drei Zeichen haben. Für Blätterfunktionen und -ikonen siehe Drucktasten mit Ikonen auf Datenbildern.

Beispiel

Diese Grafik wird im zugehörigen Text erklärt

Drucktasten zum horizontalen Blättern

 

Konflikte mit den Blättersymbolen der Symbolleiste

Wenn sich nur ein Steploop auf der Maske befindet, sind Drucktasten zum vertikalen Blättern mit den Blättersymbolen der Symbolleiste redundant, sie behindern sich aber auch nicht. Sinnvollerweise werden in diesem Fall keine Drucktasten zum vertikalen Blättern eingesetzt.

Befinden sich zwei oder mehr Steploops auf der Maske, müssen die allgemeinen Blätterfunktionen ( F21-F24 ) ausgeschaltet werden, da nun nicht mehr eindeutig ist, auf welchen Steploop sie sich beziehen. In diesem Fall müssen frei positionierbare Drucktasten zum vertikalen Blättern eingesetzt werden.

Größe

Nach Möglichkeit sollten alle Drucktasten eines Bildes die gleiche Breite aufweisen. Auf jeden Fall sollten nebeneinanderstehende Drucktasten einer Gruppe gleich breit sein.

Mindestbreite

Drucktasten sollten mindestens drei Zeichen breit sein. Wie bei Textfeldern ist bei der Breite der Platz für die Übersetzung (s. Übersetzung) zu berücksichtigen. Aus technischen Gründen muß wegen der Proportionalschrift jedoch immer ein Leerzeichen (als Unterstrich einzugeben) hinzugefügt werden.

Höchstbreite

Drucktasten im Arbeitsbereich sollten nicht breiter als 30 Zeichen sein.

Höhe

Drucktasten haben automatisch die Höhe einer Zeile.

 

 

Ende des Inhaltsbereichs