Anfang des InhaltsbereichsRegeln für Druck- bzw. Funktionstasten in Dialogfenstern Dokument im Navigationsbaum lokalisieren

Die untersten beiden Zeilen eines Dialogfensters enthalten seine Drucktasten.

ENTER =<Aktion>

(immer zuerst)

 

x =spezielle Funktionen

(ordinal aufsteigend)

 

12 =Abbrechen

(als letzte vom Entwickler zu definierende Taste)

 

(in der angegebenen Reihenfolge)

 

angezeigt werden. Abkürzungen sind zulässig (s. Abkürzungen).

Ausführen von Dialogfenstern

Das Ausführen eines Dialogfensters (also die ENTER -Taste) ist über die erste Drucktaste ENTER =<Aktion> möglich: im Standardfall <Enter=Ausführen> (s. Ausführen (Funktion)), ENTER =Weiter (s. Weiter bzw. OK (Funktion)) bzw. nach F4 vom Primärfenster oder bei Dialogfenstern, die eine Auswahlliste enthalten, auch <Enter=Auswählen>.

Hinweis

In diesem Fall muß zusätzlich F2 mit Auswählen belegt werden, damit auch der Mausdoppelklick unterstützt wird; F2 wird jedoch nicht angezeigt.) Sonst kann auch direkt die Funktion bezeichnet werden, die ausgeführt wird (z.B. Kopieren (Funktion)).

Ausnahme: Dialogfenster, die eine Frage enthalten, werden statt dessen mit eigenen Drucktasten für die positive und die negative Antwort versehen. Die ENTER -Taste wird dann nicht angezeigt. Meldungen des Systems, die bestätigt werden müssen, bekommen den Namen ENTER =Bestätigen, bei Anzeigedialogfenstern ENTER =Weiter

(s. Abfragen in Dialogfenstern).

ENTER-Taste

Durch Drücken der ENTER -Taste wird das Dialogfenster mit seinen vorgenommenen Eingaben prozessiert. Anschließend kehrt das System entweder zum alten Primärfenster zurück oder verzweigt zu einem neuen, oder ein weiteres Dialogfenster erscheint (das vorherige Dialogfenster bleibt dabei auf dem Bildschirm).

F12=Abbrechen

Wird F12 =Abbrechen gedrückt, verschwindet das Dialogfenster, und das Programm kehrt entweder zum Primärfenster oder zum letzten Dialogfenster zurück (auch falls Mußeingaben im Dialogfenster zu tätigen sind).

Nach Möglichkeit wird der vorherige Zustand wieder voll hergestellt, d.h. die Eingaben werden "vergessen", eventuelle prozessierte Eingaben werden zurückgenommen.

In Ausnahmefällen, falls eine Zurücknahme der Eingaben nicht mehr möglich ist, erscheint ein Dialogfenster entweder mit einer Warnung, daß bestimmte Verarbeitungsschritte bereits erfolgt sind, oder es erscheint in einem Dialogfenster eine Fehlermeldung in dem Sinne "Verarbeitungssschritt kann nicht vollständig zurückgenommen werden". Zum Verlassen der Verarbeitung muß ENTER gedrückt werden, F12 kehrt in den letzten Verarbeitungsschritt zurück.

Eine Ausnahme bilden reine Anzeige- oder Informations-Dialogfenster. Hier ist F12 =Abbrechen zwar belegt, wird aber nicht angezeigt.

F1=Hilfe

F1 ist immer aktiv und bezieht sich wie im Primärfenster auf einzelne Felder. Ob F1 in der Drucktastenleiste erscheint, hängt von globalen Systemeinstellungen ab und kann vom Entwickler nicht beeinflußt werden; zur Zeit wird F1 nicht angezeigt.

F4=Eingabemöglichkeiten

F4 wird nicht in der Drucktastenleiste angezeigt.

Nach Drücken von F4 erscheint ein weiteres Dialogfenster (das erste bleibt stehen) mit den zugehörigen Eingabemöglichkeiten.

F3=Zurück, F15=Beenden

In Dialogfenstern sind F3 und F15 nicht zulässig. Dialogfenster sind Seitenpfade, die nur mit F12 abgebrochen werden können.

Sichern

Sichern über F11 ist in modalen Dialogfenstern nicht zulässig. Sichern bzw. Buchen muß immer in einem primären Fenster erfolgen. Handelt es sich um ein Dialogfenster mit einer Sicherheitsabfrage (z.B. nach Drücken von F15 =Beenden), die sinngemäß lautet "Sollen die Daten gesichert werden?", so kann durch Bestätigen dieser Frage gesichert werden. Es kann jedoch nicht über F11 =Sichern ein Sichern der Daten direkt ausgelöst werden.

Ende des Inhaltsbereichs