SAP Retail Store (LO-SRS) 

Einsatzmöglichkeiten

Diese Komponente des Systems SAP Retail können Sie in Filialen einsetzen. Sie bildet zusammen mit dem zentralen SAP-Retail-System eine geschlossene Warenwirtschaft.

Das Massengeschäft einer Filiale bilden die Beschaffungs-, Warenbewegungs- und Verkaufsbuchungen. Mit SAP Retail Store können Sie diese Buchungen unmittelbar von Mitarbeitern in den Filialen ausführen lassen.

Im Zusammenwirken mit SAP Retail ergänzt und optimiert SAP Retail Store das bestehende Instrumentarium zur Abwicklung filialorientierter Prozesse, indem es dem Filialpersonal sowohl bereits in SAP Retail vorhandene als auch speziell entwickelte Filialwarenwirtschaftsfunktionen verfügbar macht. Dazu besitzt es eine genau auf die Erfordernisse in Filialen zugeschnittene Benutzungsoberfläche auf Internet-Basis. Diese Oberfläche verbindet die intuitive Bedienbarkeit eines Web-Browsers mit den speziellen filialgerechten Transaktionen des zentralen SAP-Retail-Systems. Dadurch ist sie auch für kaum ausgebildete Teilzeit- oder Hilfskräfte schnell erlernbar und leicht zu bedienen.

In der Filiale ist beim Einsatz von SAP Retail Store kaum Administrationsaufwand nötig, da lediglich ein handelsüblicher PC und eine Browsersoftware vorhanden sein müssen.

Einführungshinweise

SAP Retail Store ist ein separates Produkt, das auf SAP Retail aufbaut. Es ist für den Einsatz in kleinen bis mittelgroßen Filialen mit begrenzter Komplexität der betriebswirtschaftlichen Abläufe vorgesehen. Diese Filialen benötigen die Funktionen von SAP Retail nur in begrenztem Umfang, so daß vereinfachte Bildschirme und Funktionsabläufe zur Abwicklung der Geschäftsprozesse ausreichen.

Das System ist in den unterschiedlichsten Branchen einsetzbar.

Durch den Einsatz von SAP Retail Store können Sie – von POS-Systemen abgesehen – auf die Anbindung von Fremdkomponenten für die dezentrale Filialsteuerung verzichten, da SAP Retail Store vollständig in SAP Retail integriert ist.

Für die Zeit des Zugriffs muß eine Datenverbindung zum zentralen SAP-System bestehen. Zur Kommunikation der Filialen mit der Zentrale sollten Sie ISDN-Verbindungen einsetzen.

Die Bildschirmmasken sind optimal zu bedienen, wenn Sie einen 17"-Monitor verwenden.

Die betriebswirtschaftlichen Funktionen von SAP Retail Store unterstützen die folgenden Browser-Funktionen nicht:

Sie sollten daher den Browser so einstellen, daß dessen Menüleiste nicht erscheint. SAP Retail Store erlaubt die Navigation über eigene grafische Elemente auf den einzelnen Bildern.

Integration

SAP Retail Store gehört zum Bereich Verteilte Datenverarbeitung von SAP Retail.

Die Abgrenzung von SAP Retail Store gegenüber dem Online-Store geht aus der folgenden Grafik hervor:

Während SAP Retail Store Ihren Mitarbeitern in den Filialen die Abwicklung von internen Geschäftsvorfällen ermöglicht, dient der Online-Store zum Verkauf von Waren an Endkunden über das Internet. Siehe auch Produktkatalog und Online-Store im Internet (LO-MD-AM)

Das Softwarepaket wird in der Zentrale auf einem Anwendungsserver von SAP Retail betrieben und durch den Zugriff der Filialen auf das SAP-System gestartet. Ein ITS (Internet Transaction Server) stellt die Funktionen über Internet-Anwendungskomponenten (Internet Application Components, IACs) zur Verfügung. Er kommuniziert einerseits über BAPIs (Business Application Program Interfaces) mit dem SAP-System und andererseits über Ihr Intranet oder das Internet mit Standard-Web-Browsern in den Filialen.

Funktionsumfang

Bevor Sie zum Menü von SAP Retail Store gelangen, müssen Sie sich auf einem Einstiegsbild anmelden. Sowohl das Einstiegsbild als auch das Menü sind für die Navigation und das Weiterreichen von allgemeinen Parametern (z.B. Filialnummern) nötig.

Das System führt eine Berechtigungsprüfung auf Filiale und Transaktion durch.

Die Benutzungsoberfläche von SAP Retail Store ist zugunsten einer leichten Bedienbarkeit der Dialoge bewußt sehr einfach gehalten. Dadurch kann das Filialpersonal das System schnell routiniert nutzen.

Datenanreicherungsautomatismen gewährleisten ein filialgerechte Oberfläche. Beispielsweise ist bei den meisten Funktionen die Eingabe von Organisationsdaten nicht nötig.

Ein grafisches Menü faßt alle in SAP Retail Store verfügbaren Funktionen zusammen. Sie müssen nicht in jedem Fall alle vorhandenen Funktionen einsetzen. SAP Retail Store bietet Ihnen die Möglichkeit, in das Menü nur die Funktionen aufzunehmen, die Sie in Ihren Filialen nutzen möchten.

Sie können die Oberfläche auch mit geringen HTML-Kenntnissen jederzeit ändern. So können Sie z.B. eigene Grafiken oder Verknüpfungen mit zusätzlichen Seiten einbinden, einzelne Spalten ändern und anstelle des SAP-Store-Schriftzugs Ihr eigenes Unternehmenslogo einbinden. Ebenso können Sie durch Veränderung des Customizings im SAP-System z.B. einzelne Felder ausblenden.