Überblick über AFS/SAP-Retail-Schnittstelle 

Einsatzmöglichkeiten

Die Schnittstelle zwischen dem AFS-System und SAP-Retail soll den Austausch von Daten zwischen zwei kompatiblen SAP-Systemen erleichtern.

Kombination der Systemstärken

Die Stärke von SAP Retail liegt in der Verteilung, während die Stärke des AFS-Systems v.a. in der Herstellung von größenabhängigen Produkten liegt, wie sie in der Modebranche üblich ist. Daher übernimmt das AFS-System die Rolle des Lieferanten für die Handelsunternehmen. Diese beiden Arten von Unternehmen haben eine Kunden-Lieferanten-Beziehung. In der entsprechenden Schnittstelle wird das AFS-System als Lieferant für SAP Retail betrachtet und letzteres als Kunde des AFS-Unternehmens.

Die Daten, die ausgetauscht werden sollen, sind Materialien und deren Preise. In SAP-Terminologie heißt dies, daß AFS-Materialien mit den entsprechenden Preisen an SAP Retail gesendet werden. Dadurch wird der Austausch von Geschäftsbelegen wie z.B. Bestellungen und ihren Folgebelegen ( Lieferavise und Rechnungen) zwischen SAP Retail und dem AFS-System ermöglicht.

Die beiden Systeme behandeln Daten unterschiedlich und haben unterschiedliche Datenbanken. Diese Unterschiede sind für den Endanwender jedoch nicht ersichtlich, sondern aus ihrer Sicht sind dank dem fast konstanten Datenfluß zwischen den beiden Systemen die Datenbanken von SAP Retail und dem AFS-System identisch. Der Datenaustausch erfolgt durch IDocs, die sich zwischen den Systemen fortbewegen, um Daten von einem System in das andere zu übertragen. Die Frequenz, mit der diese IDocs sich fortbewegen, kann variieren und wird bei der Implementierung je nach den speziellen Bedürfnissen der beteiligten Unternehmen eingestellt, die auf diese Weise beide Arten von Funktionalitäten optimal nutzen können.

Klicken Sie hier, um eine ausführlichere Beschreibung der verschiedenen Schritte zu erhalten, die bei der Beziehung zwischen AFS-System und SAP Retail erforderlich sind. Darin sind außerdem eine grafische Übersicht über das Zusammenwirken der beiden Systeme sowie die technischen Daten zum eigentlichen Datenaustausch enthalten.