Waren- und Sortimentsplanung 

Einsatzmöglichkeiten

Mit Hilfe der Komponente Waren- und Sortimentsplanung wird die Planung und das Berichtswesen für Ihre unternehmerischen Tätigkeiten im Bereich Ware und Sortiment als Gesamtprozeß unterstützt. Dabei wird Ihnen sowohl eine wert- als auch eine mengenmäßige Planung ermöglicht. Die Planung kann auf jeder beliebigen Ebene einer Hierarchie erfolgen, wie z.B. Einkaufsorganisation, Filialgruppe oder Warengruppe. Sie legen z.B. auf grober Ebene Ihre strategischen Ziele fest und konkretisieren diese Schritt für Schritt bis auf Sortimentsstufen-, Preislagen- oder sogar Artikelebene. Dabei können Sie parallel angelegte Planversionen miteinander vergleichen und nach und nach eine endgültige Version daraus entwickeln.

Die Planung dient der Festlegung von wichtigen Kennzahlen, wie z.B. Umsatz, Rohertrag, Bestand, Sortimentsbreite und Sortimentstiefe für einen zukünftigen Zeitraum, z.B. eine Saison. Durch die Gegenüberstellung der Plan-, Ist- und Vergangenheitsdaten kann eine optimale Festlegung der zukünftigen Geschäftsentwicklung erfolgen.

Ihren Anforderungen entsprechend können Sie den Ablauf des Planungsprozesses, den Aufbau der Planungshierarchie, sowie die Auswahl der zu planenden Kennzahlen individuell festlegen.

Funktionsumfang

Im Planungsszenario definieren Sie die Struktur Ihres Planungsprozesses und somit den Umfang Ihrer Planung. Ein Planungsszenario spiegelt einen in sich weitgehend abgeschlossenen Planungsprozeß wider und dient dazu, alle Systemaktivitäten, die die Planung betreffen, zu verwalten. Dabei ist es möglich, mehrere Planungsszenarien parallel anzulegen. Durch einen graphischen Netzplan wird die Pflege und Ausführung erleichtert, und der Gesamtprozeß bleibt überschaubar.

Den zeitlichen Ablauf Ihrer Planung können Sie mit Hilfe von SAP Business Workflow steuern. So stellen Sie sicher, daß Reihenfolge und Termine der einzelnen Planungsaktivitäten von den Bearbeitern eingehalten werden.

Planungsschritte stellen die wesentlichen Bestandteile eines Planungsszenarios dar. Es werden Ihnen verschiedene Planungsschrittmethoden angeboten. Die wichtigste Methode ist die Dialogplanung. Dort geben Sie in frei definierbaren Erfassungsmasken (Planungslayouts) die Plandaten zu gewählten Kennzahlen ein und lassen sich daraus weitere Plandaten berechnen.

Bei der Planung mit Excel-Integration ersetzt Microsoft Excel die SAP-Eingabemaske. Dadurch steht Ihnen neben der SAP-Funktionen auch die flexible Gestaltungsmöglichkeit in Excel zur Verfügung.

Die Planung kann auf beliebigen Ebenen der Planungshierarchie erfolgen. Dabei erfolgt die Speicherung der Plandaten stets auf feinster Ebene des Planungsschrittes. Damit erhalten Sie bei Disaggregation bzw. Aggregation der Plandaten konsistente Daten auf jeder Planungsebene.

Mit Hilfe von zeitlichen Verteilungsschlüsseln werden die Plandaten auf Perioden verteilt.

Planversionen ermöglichen Ihnen, Plandaten mit unterschiedlichen Planansätzen innerhalb der verwendeten Datenbank getrennt im System zu halten, um z.B. einen Vergleich zwischen historischer und aktueller Planung oder zwischen verschiedenen Planversionen durchzuführen.

Im Rahmen der maschinellen Planung können Ist- bzw. Plandaten in andere Planversionen kopiert werden. Dabei können mit Hilfe des SAP Copy Management die Daten beim Kopieren bearbeitet werden.

Über die Planungsschrittverknüpfung können Sie die Plandaten zwischen verknüpften Planungsschritten austauschen.

Die Datenbanktabelle (Infostruktur) liefert Ihnen die benötigten Merkmale und Kennzahlen, für die Sie Plandaten erzeugen wollen. Pro Planungsschritt definieren Sie, welche der in der Infostruktur vorhanden Merkmale und Kennzahlen die Planmerkmale (z.B. Einkaufsorganisation, Warengruppe) und Plankennzahlen (z.B. Umsatz, Verkaufsmenge) des Planungsschrittes darstellen.

Die Gegenüberstellung von Plan- Ist- und Vergangenheitsdaten kann über das Berichtswesen des Retailinformationssystems (RIS) erfolgen. Innerhalb der Komponente Waren- und Sortimentsplanung werden Ihnen spezielle Standardanalysen für diese Auswertung angeboten.

Sie können aber auch ein SAP Business Warehouse für die Planung einsetzen, d.h. Istdaten aus dem BW-System in die Infostrukturen lesen und erfaßte Plandaten für komfortables Reporting (Gegenüberstellung von Plan- Ist- und Vergangenheitsdaten) im BW-System ablegen.

Über eine Schnittstelle können Sie auf Basis Ihrer erfaßten Plandaten Aufteiler und Aktionen im System anlegen.

Desweiteren können eigenentwickelte Programme und Transaktionen im Planungsszenario integriert werden.

Für Artikel, die noch keine Stammdaten im SAP System haben, können Sie geplante (vorgesehene) Artikel anlegen, um Sie bereits jetzt in Ihrer Planung zu integrieren.

Mit Hilfe des Business Document Navigator können Sie für Planungsszenarien, Planungsschritte und Planungsschrittverknüpfungen qualitative Informationen in Form von Office-Dokumenten oder Grafiken hinterlegen. Hier können Sie so z.B. Ihre Unternehmensziele und -strategien definieren.

Berechtigungsobjekte sorgen dafür, daß nur bestimmte Personen Planungen erfassen und anzeigen können.

Auch wenn Sie unternehmensweit mit mehreren Erfassungswährungen arbeiten, werden alle Plandaten eines Szenarios in einer Währung gespeichert.

Anmerkung

Die Waren- und Sortimentsplanung wurde zu Release 4.6A neu entwickelt und soll die ursprüngliche Planung (Limitplanung/OTB) ersetzen. Die alte Planungsfunktionalität bleibt vorerst mit dem Stand Release 4.5B in SAP Retail bestehen. Weiterentwicklungen werden an der alten Planungsfunktionalität nicht vorgenommen.

Dokumentation zur ursprünglichen Planung finden Sie unter Planungssystem.

In diesem Kapitel wird hauptsächlich auf die Planungsseite der Komponente Waren- und Sortimentsplanung eingegangen. Informationen zum Berichtswesen und Reporting entnehmen Sie bitte der allgemeinen Dokumentation des LIS bzw. des SAP BW.

Integration

gewünschte Funktion

Benötigte Komponente/Programm

Erfassen der Plandaten in Excel

MS Excel

Anlage von Aufteilern auf Basis der Plandaten

Aufteilung

Anlage von Aktionen auf Basis der Plandaten

Aktion

Ablauf des Planungsszenarios mit Workflow-Unterstützung

SAP Business Workflow

Reporting mit SAP BW,

SAP Business Warehouse, LIS-Infosystem

Lesen von Istdaten, Speichern von Plandaten und Reporting auf Basis von Infostrukturen

LIS-Infosystem